free html web templates

Tagebücher

Alle nenneswerten Ereignisse in und rund um das Nest

2019

02.09.2019

Das war es dann wohl. Nachdem über den Tag kein Storch mehr am Nest war, kam auch Abend kein Storch zum Übernachten. Obwohl ich gegen 18 Uhr noch drei adulte nördl. von Hedeper beobachten konnte. Unser Männchen ist dann wohl mit der Gruppe von gestern abgezogen.

01.09.2019

Gegen Abend 14 Störche südl. Hedeper bei der Futtersuche. Unser Männchen kommt erst in der Dämmerung zum Nest zurück, nachdem alle anderen Störche ihre Schlafplätze auf den Masten in der Umgebung eingenommen haben.

31.08.2019

Heute sind die Storchenfreunde Hedeper im Einsatz um Nistkörbe für drei neue Storchennester in Timmern, Dorstadt und Hornburg zu errichten. Die LSW um Andreas Stark wird die Masten aufstellen. Die Materialkosten trägt die NABU Kreisgruppe WF. Unser Männchen macht sich rar. Nur zur Nacht kommt er aufs Nest zurück..

30.08.2019

Unser Männchen bleibt tapfer bei uns. Es gibt aber auch, nicht wie im letzten Jahr, massenhaft Futter. Insbesondere Feldmäuse und andere Nager stehen in großer Zahl zu Verfügung. Auch tagsüber ist er viel im Nest. Nachts immer. Es ist bei Hornburg eine weitere Storchengruppe aufgetaucht. Bis zu 12 Ex. konnte ich zählen. In Schladen und auch in Börssum sind die Altstörche noch da.Seinstedt dagegen ist ohne Störche.

26.08.2019

Es ist ruhig geworden im gr. Bruch. Nur noch unsere Altstörche und die Seinstedter Alten sind zu beobachten. Gelegentlich gesellen sich zwei weitere Altstörche hinzu. Diese halten sich bei Veltheim auf und übernachten auf dem Schornstein der ehemaligen LPG. Wenn sich da mal nichts anbahnt. Tagsüber sind unsere Alten oft gemeinsam im Nest und sind doch energisch am klappern und pumpen wenn mal einer der anderen Störche überfliegt. Sie verteidigen ihr Nest wie gewohnt. Nachts immer beide im Nest auch wenn sie oft erst spät am Abend zurück kommen.

23.08.2019

Die Storchengruppe hat sich gegen Mittag auf die Reise gemacht. Nun haben unsere Alten ihr Revier wieder für sich. Die Senderstörche sind in unterschiedliche Richtungen gezogen; einer Richtung Westen bei Köln, der andere Richtung Osten und ist aktuell bei Dresden. Unsere Altstörche übernachten allein im Nest. Es werden ihre letzten Tage in dieser Saison hier sein. Erster Storch: Ringe: BA033011 und XP121 Logger: 3992 Zweiter Storch: Ringe: BA033012 und XA122 Logger: 3994 Unter www.movebank.org Link zur Movebank findest Du die Störche in der Studie „Life Track White Stork Loburg“. Die Daten können ohne Passwort eingesehen werden. Solltest Du Schwierigkeiten haben sie zu finden, so lass uns telefonieren.

22.08.2019

Heute morgen gegen 8 Uhr ist eine Gruppe von 11 Störchen auf der Anhöhe gegenüber vom Fuchsberg zu sehen. Das Feld ist frisch gegrubbert und es gibt anscheinend viel zu finden.

21.08.2019

Seit zwei Nächten schläft nun Jonny wieder zu Hause mit seinen Eltern im Nest. Tags über kommt er aber nicht zu Besuch. Beide Altstörche sind aber über den Tag viel im Nest. Jonny ist in einer Gruppe von 30 Störchen in der Gegend unterwegs. Meist um Hedeper und Seinstedt. Die Zusammensetzung der Gruppe hat sich aber geändert. Die Seinstedter Jungstörche und unser Jochen sind abgezogen und einige andere auch. Dafür sind jetzt beide Jungstörche aus Schladen dabei und zwei Senderstörche des Storchenhofs Loburg von Michael Kaatz besendert im Bereich Oebisfelde. Diese beiden Senderstörche liefern uns wertvolle Daten über die Bewegungen der Gruppe. So sind sie heute bis nach Goslar geflogen, um dann aber doch wieder nach Hedeper zurückzukehren. Auch die Nacht haben sie hier verbracht.

18.08.2019

Unsere Jungstörche haben sich heute mal im Ilsetal östl. Hornburg rumgetrieben. Mit dabei auch zwei der Seinstedter Jungen. Insgesamt waren dort 23 Störche zu beobachten. Mit in der Gruppe sind nun auch die beiden Jungen aus Schladen. Es sieht so aus als ob alle Jungstörche aus der Region gemeinsam ihre erste große Reise antreten. Nachts kommt aber kein Jungstorch mehr nach Hause, die beiden Altstörche stehen allein im Nest.

16.08.2019

Mittags beobachte ich eine Storchengruppe bei Semmenstedt. Unsere Jungen sind natürlich dabei und obwohl sie nah am Heimatnest sind, kommen sie nicht zu Besuch. 23 Ex. konnte ich beobachten. Die Zusammensetzung der Gruppe scheint sich nicht zu verändern. Es kommen keine weiteren Störche hinzu. Nachts nur beide Altstörche im Nest.

15.08.2019

Bis Mittag steht unser Weibchen lange allein im Nest. Nachmittags kontrolliere ich dann die Gruppe in Schladen. Es sind noch ca.10 Störche dort, allerdings keine Jungen mehr. Auch unsere nicht. Gegen Abend kommt dann unser Weibchen wieder zum Nest. Ich war dann einige Stunden nicht zu Hause, erst in der Dämmerung bemerke ich; da steht ein Jungstorch im Nest. Für eine Ringablesung schon zu dunkel. Erst als ein Altstorch dazu kommt und der Junge zu betteln beginnt wird klar; es muß ein Jungstorch von unseren sein. Beide übernachten im Nest. Die Jungen sind also noch in der Gegend und kommen gelegentlich noch zum Übernachten nach Hause. Dieses Verhalten der Jungen habe ich in all den Jahren noch nie beobachtet.

14.08.2019

...und es geht noch besser; Nachdem die Jungstörche früh am Morgen das Nest verlassen haben, waren über den Tag beide Altstörche viel gemeinsam im Nest. Am späten Nachmittag dann die Nachricht aus Schladen; mind. 30 Störche stehen auf einem Acker. Als ich eintraf zählte ich 31 Störche und begann mit dem Ablesen der Ringe. Gleich der erste Ringstorch war eine Überraschung; ein 6 jähriger Storch aus Schweden. Weiterhin waren unsere beiden Jungen und die Jungen aus Seinstedt in der Gruppe .Insgesamt konnten 15 Ringstörche abgelesen werden. Mein persönlicher Rekord. Natürlich kehrten die jungen Abends nicht zum Nest zurück und übernachteten mit der Gruppe auf dem Gelände der Zuckerfabrik in Schladen. Beide Altstörche übernachten im Nest in Hedeper.

13.08.2019

...was für ein Tag, doch der Reihe nach; Beide Altstörche sind oft gemeinsam im Nest und tauschen Zärtlichkeiten aus. Eigentlich ein sicheres Zeichen daß die Jungen fort sind. Am späten Nachmittag dann die Nachricht; 15 Störche bei Kissenbrück. Bei meiner Ankunft fand ich dann tatsächlich die Storchengruppe verteilt auf einem Stoppelacker vor. Nach zwei Stunden hatte ich 10 Ringstörche abgelesen. Viele diesjährige aus Sachsen-Anhalt und ein diesjähriger Storch aus Süddeutschland waren dabei. (Er ist also einige hundert Kilometer in die falsche Richtung geflogen). Unsere Jungen waren nicht dabei. Gegen 18 Uhr landet plötzlich ein Ringstorch auf unserem Nest. Es ist 9T904 unser Jungstorch Jochen. Nach weiteren 30 min. ein weiterer Ringstorch landet 9T906 Jonny ist auch zurück. Vier weitere Störche stehen ca 500m entfernt auf dem Acker. Zwei unberingte Jungstörche und zwei adulte, einer beringt zweijährig. Gegen 21.15 Uhr kommen dann unsere Altstörche zurück zum Nest und füttern sofort. Weitere 5min später dann der gemeinsame Anflug der vier Fremdstörche. Ein unberingter Jungstorch darf tatsächlich bei uns im Nest landen und die Nacht hier verbringen. Die anderen Störche werden nicht geduldet und stehen in der Nähe auf den Masten.

12.08.2019

Morgens früh haben die Jungen das Nest verlassen und sind den ganzen und auch zur Nacht nicht zurück gekehrt. Sie sind wohl gestartet. Über den Tag stand gelegentlich mal ein Altstorch auf dem Nest, nachts dann beide Altstörche.

08.08.2019

Die Jungen sind nun tagsüber nicht mehr im Nest. Meist suchen sie in der näheren Umgebung nach Futter. Ein Altvogel ist meist dabei. Nur zum Schlafen kehren sie zum Nest zurück. Gelegentlich steht mal ein Altstorch im Nest. In den nächsten Tagen werden sie auf ihre erste große Reise gehen.

06.08.2019

Heute haben sich erstmals unsere und die Seinstedter Jungstörche getroffen. Gemeinsam mit unseren Alten und einem Hiddenseefremdstorch haben sie nördl. Hedeper nach Futter gesucht. Abends sind aber alle wieder in ihre Nester zurückgekehrt. Der abendliche Nestanflug erfolgt unter großem Gezeter. Laut und eindringlich werden die Altstörche um Futter angebettelt. Der Fütterungstrieb der Alten setzt sich durch und es wird meist dann auch gefüttert. Nachts sind alle Störche gemeinsam im Nest.

03.08.2019

Seit gestern Abend fehlt ein Jungstorch. 9T905 Johanna ist verschwunden. Da sie zuerst flügge war könnte sie sich allein auf die Reise gemacht haben. Hoffen wir mal daß ihr nichts zugestossen ist. Die Getreideernte ist im vollen Gange und man kann die Jungen mit ihren Eltern oft dem Mähdrescher folgend beobachten. Auch die Seinstedter Jungen sind schon 14 Tage flügge und vielleicht schließen sich alle Jungen zusammen und gehen gemeinsam auf die erste große Reise.

01.08.2019

Zurück aus dem Urlaub. Alle drei Jungstörche sind noch da. Allerdings ist die Storchengruppe nicht mehr in der Gegend. Unsere Jungen müssen also auf ihre Reisegruppe warten. Tagsüber sind sie nur noch selten im Nest. Nachts dagegen ist die Familie komplett.

23.07.2019

Auch 9T906 unser kleinster Jungstorch Jonny ist flügge. Alle drei Jungstörche fliegen gemeinsam einer Runde über das Dorf und kehren etwas stürmisch ins Nest zurück. "https://youtu.be/fxDptXhaIL0" Schau Dir das Video auf www.youtube.com an

18.07.2019

Nun ist auch 9T904 Jochen flügge. Gemeinsam fliegen beide Jungstörche ihre ersten Runden über dem Dorf und kehren dann schon recht sicher wieder zu Jonny ins Nest zurück. Die Storchengruppe in den Bruchwiesen ist noch immer da. Ca. 12 Exemplare halten sich nun schon 8 Wochen in der Gegend auf. Bin ziemlich sicher, dass diese Störche die Reisegruppe für unsere Jungen werden. Hier werden sie sich anhängen und mit ihnen ihre erste große Reise antreten. Bin jetzt erstmal für 14 tage im Urlaub, daher wird es erst wieder im August neue Tagebucheinträge geben.

15.07.2019

Unser erster Jungstorch ist nun flügge!!! Nach 62 Tagen fliegt 9T905 Johanna ihre ersten Runden. Gern setzt sie sich für einige Minuten auf das Nachbardach, kommt dann aber schnell wieder zurück zu ihren Geschwistern ins Nest. Der nächste wird wohl Jochen sein. Unsere beiden Altstörche besuchen häufig Erics Nest, hier haben sie ihre Ruhe und können ungestört Pause machen. In der letzten Woche haben wir zusammen mit Herrn Fiedler die beiden Jungen in Schladen beringt. Die Ringnummern lauten; 9T936 und 9T937. Beide Jungstörche sind gut entwickelt und das Nest ist gut ausgebaut.

10.07.2019

In den nächsten Tagen werden Johanna und Jochen ihre ersten Runden fliegen. Bei Jonny wird es einige Tage länger dauern. Er ist meist der Storch der im Nest sitzt, während die beiden Anderen schon fast ständig stehen. Ein Altstorch sitzt gern auf dem Nachbardach oder auf Erics Nest.Es wird zu eng im Nest. Nachts ist die Familie aber immer gemeinsam im Nest. Die Getreidernte ist im vollen Gange, was neue Futterquellen für unsere Störche bedeutet. Auch die Fremdstorchgruppe hält sich noch immer in der Gegend auf und übernachtet meist in Veltheim.

01.07.2019

Unsere Jungen trainieren fleißig ihre Flugmuskeln. Erste Sprünge schaffen sie schon. Jonny ist etwas zurück, was die Geschicklichkeit angeht. Noch immer ist oft ein Altstorch im Nest,es reicht ,wenn ein Altstorch für Futter sorgt.

25.06.2019

Eine Hitzewelle mit 37 Grad hat uns erfasst. Die Jungen werden regelmäßig mit Wasser versorgt. Noch immer ist meist ein Altstorch bei ihnen. Es werden verstärkt Heuschrecken gefüttert,sehr früh im Jahr. Die Storchengruppe in den Bruchwiesen hat auf ca. 10 Exemplare verkleinert.

20.06.2019

Unsere Jungen sind nun schon in der sechsten Lebenswoche und noch immer ist meist ein Altstorch am Nest.Normal fliegen beide Altstörche ab der 4. Woche auf Futtersuche. Ein Zeichen für die sehr gute Futtersituation in diesem Jahr. Es gibt in den Bruchwiesen reichlich Nager und andere Leckerbissen, auch genug für die bis zu 25 Fremdstörche,die sich noch immer hier aufhalten. Es ist ein besonderes Schauspiel, wenn diese Störche in Osterode und Veltheim Abends ihre Schlafplätze aufsuchen. Dann sind alle drei Nester in Osterode besetzt. In Schladen sind auch mind. Zwei schon recht kräftige Jungstörche im Nest. Somit haben wir im gesamten Landkreis WF nun vier Brutnester mit insgesamt mindestens 10 Jungstörchen. Das ist ein überdurchschnittlich gutes Ergebnis, welches zur Arterhaltung mehr als ausreichend ist.

16.06.2019

Der 9. Hedeperaner Storchentag wurde auch in diesem jahr wieder gut besucht. Etwa 400 Besucher sowie die Presse haben unseren Störchen einen Besuch abgestattet. Die Rinnummern 9T904 für Jochen, 9T905 für Johanna und 9T906 für unser Nesthäkchen Jonny wurden vergeben.Jonny ist gut im Futter und konnte im Nest belassen werden.Unser Brutweibchen mußte fast vom Nest geschupst werden um die Beringung durchzufüheren.Auch die vier Seinstedter Jungstörche wurden beringt mit den Nummern 9T907-9T910. Beringung: https://youtu.be/41dIzsmgfXY Schau Dir die Beringung www.youtube.com an Küken zurück ins Nest: https://youtu.be/zxvZFNrAwHw Schau Dir das Rücksetzen der Küken auf www.youtube.com an

10.06.2019

Es werden immer mehr!! Konnte heute 23 Störche in den Bruchwiesen zählen. Einge sind beringt und wurden abgelesen. Es handelt sich meist um 1-3jährige Störche,die noch nicht ins Brutgeschäft eingestiegen sind. Nachts fliegen die meisten nach Osterode um zu übernachten. Es ist schon ein besonderes Schauspiel, wenn die Schlafplätze eingenommen werden.Es klappert im ganzen Dorf. Alle drei Nester sind dann besetzt. Gelegentlich folgt mal ein Fremdstorch unseren Altstörchen wenn sie von der Futtersuche heim kehren. Ein kurzes Drohklappern reicht aber meist um klar zu machen; dieses Nest ist besetzt. Unsere Jungstörche entwickeln sich derweil prächtig. Es gibt reichlich Futter auf den abgeernteten Wiesen. Trotzdem ist Jonny unser kleinster Storch noch immer etwas zurück. Hier werden wir bei der Beringung sehr genau hinschauen müssen, ob er keine Mangelerscheinungen hat.

05.06.2019

Und plötzlich sind sie da. Bei der Heuernte sind nun in den Bruchwiesen mind. 10 Störche zu beoachten. Einen konnte ich ablesen, er ist schon nach einem Jahr zurück im Gebiet und stammt aus der Nähe von Oschersleben. Unsere Störche nehmen kaum Notiz von der Gruppe und lassen sie sogar ganz in der Nähe südl. Vom Sportplatz übernachten. Unser Nesthäkchen entwickelt sich gut und wächst ständig, vielleicht schafft er den Anschluß bis zur Beringung nächste Woche.

02.06.2019

Es ist heiss geworden, 30 Grad im Schatten. Beide Altstörche versorgen die Jungen mit Wasser. Das Männchen kommt zu uns an den Gartenteich zum Trinken, hatte er schon im letzten Jahr gemacht. Das Weibchen holt Wasser aus dem Rückhaltebecken. Konnte heute die Störche beim Futtersuchen auf den gemähten Bruchwiesen beobachten. Sie erbeuten viele Maulwürfe und Mäuse, werden allerdings oft von den Milanen attackiert. Diese versuchen ihnen die Beute abzujagen, was auch gelegentlich gelingt. Man sieht aber nur je einen Altstorch aus Hedeper und einen aus Seinstedt in den Wiesen. Erstaunlicher Weise keine Fremdstörche.

30.05.2019

Es wird endlich großflächig gemäht. Die Altstörche fliegen im Wechsel immer wieder auf die Flächen und erbeuten Mäuse und andere Nager. Man sieht aber keine Fremdstörche in den Wiesen, immer nur einen von uns und einen aus Seinstedt. Oft stehen beide Altstörche gemeinsam im Nest und ruhen sich aus; die Jungen sind satt.

28.05.2019

Unser kleinstes Junges ist ziemlich weit zurück. Die beiden großen sind fast dppelt so groß. Trotzdem bekommt es offenbar noch genug Futter ab, denn es macht einen agilen Eindruck. Es hat heute geregnet aber die Bruchwiesen sind noch immer nicht gemäht. Langsam wird es Zeit, denn dann gibt es Futter satt.

24.05.2019

Noch immer konnte ich das tote Junge nicht unter dem Nest finden. Entweder es wurde abgeworfen und von schnell von Waschbär o.ä. gefunden und fortgetragen, oder und das halte ich für die wahrscheinlichere Variante, die Altstörche haben es einfach überbaut. In den letzten Tagen wurde verstärkt Nistmaterial eingetragen. Es werden immer mehr größere Beutetiere, meist Nager, verfüttert. Dieser Umstand ist nicht sehr günstig für das deutlich kleinere Küken, da die beiden Großen doch Vorteile bei den Fütterungen haben und meist nicht viel für des Kleine übrig bleibt. Trotzdem sind beide Altstörche oft gemeinsam am Nest und haben offenbar noch keinen Druck bei der Futtersuche.

22.05.2019

Zu früh gefreut; den ganzen Tag waren nur drei Junge zu sehen. Das vierte und kleinste hat es wohl doch nicht geschafft. Vermutlich ist es unterkühlt und nun an einer Lungenentzündung gestorben. Das passiert oft wenn das Daunenkleid von unten durchnäßt. Noch wird es im Nest liegen , aber in den nächsten Stunden oder in der Nacht von den Alten abgeworfen werden.

21.05.2019

Es hat gestern und in der Nacht geregnet. Und wie; 70mm Niederschlag ist dann doch nicht ungefährlich für die Jungen im Daunenkleid.Trotzdem haben es unsere beiden Altstörche geschafft die Jungen trocken zu halten und auch das Nest war durchlässig genug um die Regenmassen aufzunehmen. Alles ist gut gegangen,jedoch sind für heute Abend wieder starke Regenfälle angesagt.

19.05.2019

In den letzten Tagen besucht immer wieder ein Storch Erics Nest. Heute ist mir eine Ablesung gelungen HL568 steht auf dem Elsaring. Allerdings wird er stets von dem zurückkehrenden Neststorch verjagt.An unserem Nest hat er offenbar kein Interesse. Unsere vier Jungstörche entwickeln sich derweil prächtig, wobei der Kleinste schon etwas zurück ist.In den nächsten Tagen soll es aber Regen geben, was die Futtersituation weiter verbessern wird.

15.05.2019

Das sieht alles sehr gut aus!! Alle vier Jungstörche entwickeln sich gut und bekommen alle genug Futter ab. Es werden fast ausschließlich kleine Insekten und Regenwürmer verfüttert, genau das Richtige für die Zwerge. Es ist recht kalt und die Altstörche hudern ständig. Nur zum Füttern wird aufgestanden. Während der Nestpflege rutschen die Kleinen zusammen und wärmen sich gegenseitig. Das soziale Gefüge im Nest stimmt.

14.05.2019

Heute ist neben unseren drei "großen" Jungen tatsächlich noch ein viertes Köpfchen zu sehen. Man muß abwarten ob es mitgenommen wird,Futter scheint es genug zu geben. Es wird es allerdings schwer haben auch an das Futter zu kommen,weil die drei anderen Küken schon recht kräftig sind. Gestern waren dann mal wieder zwei Fremdstörche hier, auch recht lange, aber unsere Alten haben sie stets auf Distanz gehalten.

12.05.2019

Man kann nun deutlich die drei Jungstörche erkennen. Bei den Fütterungen bekommen alle genug Futter ab und es bleibt immer noch etwas über, was von den Alten wieder aufgenommen wird. Die Nächte sind empfindlich kalt, aber unsere Altstörche sind erfahren genug um die Zwerge warm zu halten. Sicher werden in den nächsten Tagen die ersten Bruchwiesen gemäht, was die Futtersituation weiter verbessern wird.

11.05.2019

Es regnet den ganzen Tag und die Altstörche finden genau das Futter ,daß die Jungen jetzt brauchen; Regenwürmer. Bei den Fütterungen werden große Bündel Würmer ausgewürgt und die Reste wieder von den Alten verspeist. Am Abend schlüpft dann ein drittes Junges.

10.05.2019

Endlich jetzt schlüpfen sie!!! Gegen Mittag mindestens ein Köpfen zu sehen eine Eierschale liegt am Nestrand,sodaß wohl auch ein zweites Küken da sein wird.Am Abend ist dann auch ein zweites Küken zu sehen.Selbst wenn doch schon gestern ein Küken geschlüpft sein sollte, ist die Brutdauer mit gut 34 Tagen recht lang. Vermutlich ist die Kälte der vergangenen Tage ein Grund dafür. Die Altstörche sind sehr eifrig mit der Nestpflege beschäftigt, auch nachts.

09.05.2019

Noch immer ist heute morgen nichts geschlüpft. Selbst wenn der Brutbeginn erst am 06.04. war und die Kälte die Brutdauer verlängert hat sind heute 34 Tage rum, da muss eigentlich was schlüpfen.Leider passiert bis heute Abend nichts. Die Altstörche entfernen schlechtes Nistmaterial aus der Nestmulde , alles sieht nach Schlupf aus aber es rührt sich nichts. Die Situation ist besorgniserregend.

07.05.2019

Langsam wird es spannend. Beide Altstörche sind viel gemeinsam im Nest, als ob sie auf das erste Junge warten. Geschlüpft ist aber sicher noch nichts. Morgen wird es losgehen. Es regnet gelegentlich, was für genügend Futter sorgen wird. Regenwürmer sollte es in den nächsten Tagen reichlich geben, wichtig für die kleinen Störche. Immer wieder mal taucht ein Fremdstorch auf, ohne wirklich zu stören. Auch in Schladen wird nun gebrütet,das vierte Brutpaar im Landkreis Wolfenbüttel.

23.04.2019

Die Fremdstörche tauchen nur noch selten auf. Hat wohl einen ganz einfachen Grund; seit dem letzten Wochenende ist nun wohl auch in Schladen ein Storchenpaar sesshaft geworden. Konnte beide unberingte Störche schon mehrfach auf dem im letzten Jahr errichten Nest auf einem Scheunendach beobachten. Trotzdem sind unsere beiden Störche noch immer sehr wachsam und oft gemeinsam im Nest. Unser Männchen verteidigt weiterhin auch die Osteroder Nester mit. Zumindest wenn die potenziellen Nestbesetzer vorher bei uns auftauchten. Es wird mit einer Neuansiedlung dort nicht einfach.

19.04.2019

Noch vor einer Woche mussten die Störche im Schnee brüten, heute sitzen sie hechelnd auf den Eiern. 25 Grad und Sonnenschein !!! Man kann fast drauf warten; jeden Tag um die Mittagszeit 13-14 Uhr tauchen Fremdstörche auf. Heute wieder 2, davon einer einer Hiddensee Metallring links und einer unberingt. Der Hiddenseestorch ist mir schon öfter aufgefallen, ohne ihn ablesen zu könne. Offenbar hat er einen Partner gefunden und vagabundiert umher. Freie Nester stehen noch zur Verfügung, mal sehen was die nächsten Tage bringen.

16.04.2019

Der Frühling ist zurück und mit ihm auch wieder verstärkter Durchzug an Fremdstörchen. Mehrmals am Tag tauchen sie am Nest Nest auf versuchen zu landen. Immer ohne Erfolg. Es handelt sich meist um verschiedene Störche, was uns die Ringe veraten, ohne sie ablesen zu können. Der Storch aus Farnkreich ist nun auch identifiziert; beringt am 12.06.2018 in Lellingen /Lothringen. Also noch kein Jahr alt und schon so weit von der Heimat entfernt. Auch in den Nestern Börssum und Seinstedt wird gebrütet.

14.04.2019

Der Winter ist zurück. Bei dichtem Schneetreiben müssen unsere Störche die Eier bebrüten. Offenbar können sie auch mit dieser Situation gut umgehen. Der jeweils brütende Storch läßt sich einfach einschneien und steht stundenlang nicht auf. Sämtliche Aktivitäten werden auf ein Minimum reduziert. Der Vorteil an der Wettersituation ist; es tauchen an beiden Wintertagen keine Fremdstörche auf.

12.04.2019

Auch heute gegen 18:35 Uhr wieder ein Fremdstorch mit Übernahmeabsichten. Unsere Beiden sind aber wieder sehr gut in der Verteidigung des Nestes und wehren den Angriff mehrmals ab.

12.04.2019

Anruf aus Kalme; 7 Störche stehen auf einem Acker. Bei der Kontrolle stellte sich heraus: ein Storch war beringt FPMM rechts und kleiner Metallring links. Das ist ein Storch aus Frankreich!!! Nach und nach bewegte sich die Gruppe Richtung Hedeper und es dauerte nicht lange, bis sich ein Storch von unseren dazu gesellte und für reichlich Stimmung sorgte. Es gelang natürlich nicht die gesamte Gruppe zu vertreiben. Immer wieder tauchten Störche aus der Gruppe am Nest auf ohne wirklich zu attackieren. Sie sind halt auf der Durchreise.

11.04.2019

Es liegen mindestens 3 Eier im Nest. Beim Drehen sehr schön zu beobachten, dank der neuen Kamera

10.04.2019

Es ist kalt geworden, nachts mit Frost. Es wird viel Polstermaterial eingetragen, um die Eier warm zu halten. Nachteilig daran ist, daß man über die Webcam fast nichts von den Eiern sieht. Ich denke aber es liegen vier Eier im Nest. Unsere Störche sind sehr erfahren im Brutgeschäft. Auch die Nester in Schladen und Werlaburgdorf hatten in den letzten Tagen Storchenbesuch, hier ist aber noch nichts fest.

08.04.2019

Das Brutgeschäft verläuft nach Plan. Beide Altstörche lösen sich beim Brüten ab und sind viel gemeinsam im Nest. Ist auch nötig denn immer wieder tauchen Fremdstörche auf. Meist überfliegen sie nur, aber gelegentlich macht schon mal einer ernste Anflüge. So wurde heute ein Fremdstorch solange verfolgt, bis er weit außerhalb des Revieres ist. Selbst das Nest in Osterode wurde von unserem Männchen verteidigt. Kopula noch immer häufig.

05.04.2019

Am Morgen kann dann deutlich mindestens ein Ei erkannt werden. Es wird gegen Abend dann auch fest gebrütet, sodaß wohl auch ein zweites Ei da sein wird. Es müßte also am 06.Mai das erste Junge schlüpfen.

04.04.2019

Man kann noch kein Ei sehen, obwohl die Störche viel in der Nestmitte stochern und polstern. Bin ziemlich sicher, daß da schon ein Ei ist.Es ist ständig ein Storch im Nest. Ein Fremdstorch taucht immer wieder auf und wird fast schon geduldet. Er darf sich auch schon mal eine Weile auf die Nachbardächer setzen, bevor er dann verjagt wird. Unberingt evtl. ein noch nicht brutreifer Storch, der keine große Gefahr darstellt. Auch in Seinstedt ist seit gestern das Paar komplett. Somit haben wir schon jetzt den Vorjahresbestand erreicht.

02.04.2019

Das Weibchen baut intensiv die Nestmitte aus. Ich denke die Eiablage steht unmittelbar bevor. Vielleicht liegt schon morgen das erste Ei im Nest. Auch heute wieder ein Fremdstorch mehrfach überfliegend, war schon ziemlich hartnäckig aber nie agressiv ohne direkte Nestanflüge.

01.04.2019

Heute reichlich Storchenzug. Immer wieder tauchen Fremdstörche auf ohne ernsthaft zu attackieren. Unsere Beiden sind ja bekanntlich echte Profis in der Nestverteidigung und vertreiben die Eindringlinge gemeinsam. Nachts immer beide im Nest.

30.03.2019

Beide Störche sind viel gemeinsam im Nest, wobei das Männchen etwas mehr Nestwache hält. Das ist auch nötig, denn immer wieder mal tauchen Fremdstörche auf ohne ernsthaft zu attackieren. Auch in Börßum ist seit einigen Tagen das Paar komplett, so dass Gonzo wieder um sein Nest kämpfen muß. In Seinstedt ist ein Einzelstorch, die ersten Ostzieher sind also da.

29.03.2019

Heute die Kamera gegen ein neues Model mit VideoStream ausgewechslet und die WebSeite auf ein neues Design umgestellt. Damit ist es nun möglich per Stream über youtube das Nest Live zu beobachten.

27.03.2019

Weibchen nur morgens kurz weg, dann den ganzen Tag gemeinsam im Nest. Sind sehr vertraut und tauschen Zärtlichkeiten aus. Kopula ca. 20mal am Tag. Männchen baut viel am Nest. Nachts beide im Nest.

26.03.2019

Morgens früh beide im Nest, dann verschwindet das Weibchen. Männchen den ganzen Tag im Nest, eifrig am Nestbau. Erst abends in der Dämmerung kehrt das Weibchen zurück. Nachts beide im Nest.

25.03.2019

Das Warten hat ein Ende!!! Am Nachmittag ca.15.30 Uhr stehen zwei Störche im Nest. Diesmal scheint es das richtige Weibchen zu sein. Beide verstehen sich auf Anhieb und tauschen Zärtlichkeiten aus. Gegen 17 Uhr fliegen sie gemeinsam fort. Das Männchen kehrt 18 Uhr allein zurück. Hatte schon meine Befürchtungen, aber in der Dämmerung gegen 19 Uhr kommt dann auch das Weibchen zum Nest zurück. Sofort kommt es zur Kopula, beide übernachten im Nest.

22.03.2019

Zu früh gefreut; schon früh am Morgen ist das Weibchen nicht mehr zu sehen und ist auch später nicht wieder aufgetaucht. War wohl doch nur eine Durchzieherin. Unser Männchen baut jetzt aber vermehrt am Nest und verläßt es nicht mehr. Auch nachts steht er jetzt auf dem Nest. Die Abfuhr war ihm wohl eine Lehre.

21.03.2019

Heute endlich wieder warm und sonnig. Männchen baut sein Nest aus und klappert oft, mittags ein Fremdstorch überfliegend. Man hat das Gefühl er spürt das etwas passiert. Und tatsächlich gegen 17 Uhr,kurz nachdem wir die Kamera wieder aktiviert hatten, fliegt aus Westen ein Storch an und wird freudig begrüßt. Beide sind sofort vertaut und kopulieren nach kurzer Zeit. Trotzdem übernachtet der Herr wieder auf seinem Masten , das Weibchen im Nest.

20.03.2019

Über die Woche ist nicht viel am Nest passiert.Gelegentlich überflog mal ein Fremdstorch das Nest ohne wirklich anzufliegen. Unser Männchen ist tagsüber viel im Nest baut aber nur sporadisch. Nachts steht er immer auf einem Masten in Nestnähe.

18.03.2019

Seit 8 Uhr wird im Torfstich gebaggert. In Abstimmung mit Naturschutz und Wasserwirtschaft werden rund 300 Quadratmeter am Torfstich ausgebaggert. Die Tiefe liegt bei etwa 50 cm. Zielsetzung ist es einen großen Tümpel für die Wildtiere zu schaffen. Die Kosten werden von der Treibervereinigung und den Storchenfreunden getragen. Es sind neben einem Bagger auch 6 Landwirte mit Gummiwagen und Trecker im Einsatz, um das Erdreich abzufahren.

14.03.19

Früh am Morgen stand unser Storch wieder auf seinem Nest. Es ist schon seit Tagen sehr stürmisch und es macht bestimmt keinen Spass bei dem Wind oben auf dem Nest zu stehen. Bis mittag im Nest, dann Abflug und den Rest des Tages und nachts nicht da.

13.03.19

Der Storch in Börßum ist nun schon 3 Tage dort. Unser altes Männchen Gonzo wird es nun schwer haben sich durch zusetzen. Unser Männchen ist heute den ganzen Nachmittag und nachts nicht zu sehen.

10.03.19

Heute wieder ein Fremdstorch überfliegend. Kurz darauf ein Storch in Seinstedt, später in Börßum im Nest. Der Fremdstorch übernachtet in Börßum im Nest, unser Männchen bei uns im Nest. Konnte erstmals Nestbauaktivität beobachten.

09.03.2019

Es passiert gerade wenig am Nest. Unser Storch ist immer in der Nähe, aber selten im Nest. Nestbau findet nicht statt.

03.03.2019

Auch heute ist das Männchen schon in unserer Region unterwegs. Gegen 08:30 Uhr war auf dem Feld neben dem Fischteich zu erblicken und suchte Futter.

17.02.2019

Gegen 10:30 ist wieder Storchenbesuch auf dem Nest. Sehr früh für dieses Jahr. Es handelt sich um das Männchen von 2018. Er hat in der vergangenen Wintersaision es immer noch nicht geschafft anständig zu klappern. Daher konnten wir ihn eindeutig identifizieren. Es besteht noch keine Nestbindung und er wird immer mal gesichtet.

16.02.2019

Nach 3 Jahren ist es wieder soweit. Am Wasserauffangbecken müssen die Kopfweiden geschnitten werden. Die Äste sind Oberarm dick. Es war höchste Zeit!

2018

21.07.2018

Und wieder ist es Paula die mich staunen läßt; mit einem Schnabel voll mit Nistmaterial (Heu) kam sie zum Nest zurück und hat es im Nest verteilt. solches Verhalten wurde noch nicht bei Jungstörchen beobachtet.

20.07.2018

Paula kommt manchmal patschnass zurück zum Nest. Bin heute mal hinterher gegangen und konnte sie in einem Nachbargarten beobachten, wie sie sich von einem Rasensprenger abduschen ließ. Sie hat also schon wenige Tage nach dem Flügge werden ein Wasserquelle gefunden. Ida nutzt diese nicht.

18.07.2018

Heute wurde in Seinstedt das Junge beringt. Es ist das letzte beringte Junge von Herrn Fiedler in dieser Saison. 132 Störche wurden 2018 beringt, ein stolzes Ergebnis. Auch in Börßum wächst des Junge gut heran und wird in den nächsten Tagen flügge werden.

17.07.2018

Auch Paula ist nun flügge, sie hat eine recht große Runde geflogen, um dann sicher bei Ida im Nest zu landen und gemeinsam wurde das freudige Ereignis beklappert

16.07.2018

Heute ist Ida ihre erste Runde uns das Nest geflogen und sicher wieder bei Paula gelandet.

15.07.2018

Nachdem der Storchentag mit Beringung von Ida und unser Urlaub beendet sind, sind unsere beiden Jungstörche ordentlich gewachsen. Es hat nun schon seit fast 10 Wochen nicht mehr geregnet und die Altstörche füttern fast ausschließlich Heuschrecken, die es in Massen gibt. Paula und Ida üben eifrig das Fliegen und es wird sicher in den nächsten Tagen soweit sein, daß sie das erste Mal abheben und fliegen.

15.06.2018

Es klappt immer besser mit der Fütterung. Paula frißt ordentlich und die Altstörche füttern eifrig. Noch immer bewacht ein Altstorch die Jungen, bei dem Alter der Jungen eigentlich nicht mehr ontogeny Zeichen für das gute Futterangebot in der Gegend, obwohl ich glaube, daß unsere Altstörche immer wieder mal eine Deponie besuchen, konnte gestern bei einer Fütterung Salamiescheiben erkennen. In den nächsten Tagen müßten die Jungen in Seinstedt schlüpfen, hoffentlich gibt es bis dahin Regen, sonst wird es ganz schwierig für die Störche die so wichtigen Würmer zu finden.

14.06.2018

Paula frißt nun auch. Sie hat einige Zeit benötigt , um sich an das neue Futter (meist Heuschrecken) zu gewöhnen. In der Pflegestation gab es eben nur Eintagsküken. Sie schnappt auch schon dem Altstorch nach dem Schnabel um die Fütterung anzuregen.

13.06.2018

Die Entwicklung von Paul ist sehr schlecht. In den beide vergangenen Tage ist fressen nicht bzw. nur wenig zu beobachten. Die Alttiere bringen aber genug Futter zum Nest. Irgendetwas stimmt nicht mit Paul. Kurz entschlossen wird Kontakt mit Loburg aufgenommen. Es wird die einhellige Entscheidung getroffen, Paul wieder zu entnehmen und ein Geschwistertier einzusetzen. Auch wieder vielen Dank an dei FFW. Sie kann kurzfristig unterstützen. Also wieder hoch zum Nest, Paul raus und Paula HN777 wieder rein... Unser Verdacht bestätigt sich. Paul hat in den 2 Tagen 500Gramm abgenommen, eine bedenkliche Situation. Herr Kaatz nimmt Paul in Empfang und nimmt ihn wieder in seine Obhut.

11.06.2018

Ein großer Tag, wir bekommen einen Jungstorch aus Loburg. Sein Name ist Paul und der Ring trägt die Nummer HN776. Die Freiwillige Feuerwehr Schöppenstedt unterstütz mit der Drehleiter. Einige Besucher haben sich eingefunden um den Vorgang der Einsetzung zu beobachten. Vorher wird das Küken allerdings noch gewogen. Paul bringt ca. 2640 Gramm auf die Waage. Unser Ida bringt es "nur" auf 2420 Gramm. Schon kurz nach dem Einsetzen schaut Paul aus dem Nest. Ida benötigt doch erheblich länger um aus der Akinese zu kommen. Nun heißt es warten und schauen ob das Küken mit der neuen Umgebung zurecht kommt. Weiter Infos über die Herkunft findet Ihr auf der Seite vom Storchenhof Loburg. https://www.storchenhof-loburg.de/neues-vom-hof-news-details/halbwaisen-noch-vor-dem-schlupf.html

05.06.2018

Es wird reichlich gefüttert, selbst Maulwürfe sind nicht mehr zu groß für unser Junges. In den Bruchwiesen halten sich zu 15 Störche dauerhaft auf, auch sie sind nicht wegen der schönen Gegend hier sondern wegen dem guten Futterangebot. In Anbetracht dieser Tatsache sollten wir mal über eine Zusetzung nachdenken, in Loburg stehen 15 Störche zur Adoption bereit. Leider ist in Börßum nur ein Küken zu sehen. Hier scheint das Weibchen von Gonzo nicht richtig zu funktionieren-

25.05.2018

Konnte heute mal eine Fütterung durch Spektiv mit max. Vergrößerung beobachten. Die Altstörche füttern verstärkt Frösche, die natürlich deutlich mehr Feuchtigkeit beinhalten als Mäuse. Das könnte unserem Jungstorch, der sich übrigens gut entwickelt, das Leben retten. Der Jungstorch frißt auch erst die Frösche und dann die Mäuse. All die Jahre vorher konnte ich nur sehr selten Frösche als Futter beoachten.

25.05.2018

Konnte heute mal eine Fütterung durch Spektiv mit max. Vergrößerung beobachten. Die Altstörche füttern verstärkt Frösche, die natürlich deutlich mehr Feuchtigkeit beinhalten als Mäuse. Das könnte unserem Jungstorch, der sich übrigens gut entwickelt, das Leben retten. Der Jungstorch frißt auch erst die Frösche und dann die Mäuse. All die Jahre vorher konnte ich nur sehr selten Frösche als Futter beoachten.

24.05.2015

Die Lage scheint sich etwas zu stabilisieren, unser verbleibendes Junge ist rege und agil und entwickelt sich gut. Bei den Fütterungen sucht sich das Kleine erst die kleinen Happen, bevor es auch schon mal die großen Mäuse frißt. In den Bruchwiesen wird überall gemäht, es hält sich schon seit nun 14 Tage eine 10er Nichtbrütergruppe hier auf, ein Zeichen für reichlich Nahrung. Hin und wieder fliegt mal einer dieser Nichtbrüter mit unserem jeweiligen Futtersucher zurück zum Nest und wird hier dann von unseren Altstörchen freundlich begrüßt und zur Umkehr bewegt. In Börßum sind nun auch die ersten Jungen geschlüpft, hier muss man sehen wie gut es Gonzo schafft Regenwürmer zu finden. Er kennt sich ja in der Gegend sehr gut aus!

22.05.2018

Leider sterben uns gerade unsere Jungen unter den Fingern weg. Nun ist nur noch ein Junges am Leben. Habe heute ein totes auf dem Dach des Gartenhauses gefunden, es war schon stark verwest, kann also nur das dritte Junge sein, welches schon Sonntagabend nicht mehr zu sehen war. Seit heute ist nun auch das zweite Junge tot und liegt etwas rechts der Nestmulde und wird wohl auch bald abgeworfen. Vermutlich finde die Alten keine Regenwürmer, obwohl sie reichlich füttern aber halt nur Mäuse o.ä. welche die Jungen noch nicht verdauen können. Sie sterben also mit vollem Magen. Erreiche leider Fiedler nicht, weiß aber das dieses Phänomen derzeit überall in der Region auftritt. Wir können nur auf Regen hoffen und Daumen drücken.

20.05.2018

Bin immer noch nicht sicher ob vier Junge da sind. Heute standen die Altstörche schon mal längere Zeit über den Jungen, es ist warm und sonnig. Gebrütet wird nicht mehr. Nestablösungen der Altstörche liegen so bei ca. alle zwei Stunden, oft sind auch beide Alten gemeinsam im Nest. Auch von der Strasse aus kann man die Jungen schon schön im Nest beobachten. Glaube unsere Altstörche sind echte Profis und ein eingespieltes Paar, vieles deutet darauf hin, daß die Beiden schon einige Jahre ein Paar sind.

18.05.2018

Es liegt frische Eierschale am Nestrand. Sollte etwa noch ein viertes Junges geschlüpft sein? Man kann über Webcam nichts sehen, die drei Anderen sind schon zu groß, um einen Winzling zu erkennen. Immer wieder beobachte ich das die Altstörche Frösche verfüttern, auch das war in den Vorjahren äußerst selten zu beobachten.

16.05.2018

Nun ist ein weiteres Junges geschlüpft. Beide Altstörche füttern. Nach dem Regen gestern sollte es genug Futter geben. Bevor die Altstörche die Reste wieder verschlucken, wird das Futter im Nest verteilt, so bekommen alle Junge ihren Teil ab. Kannte ich so von Gonzo nicht. In den Bruchwiesen hat sich ein Storchentrupp von 12 Tieren versammelt um Mäuse zu fangen. Gelegentlich folgt mal einer dieser Junggesellen einem unserer Störche zum Nest, wird dann aber sofort abgewerht und wieder vertrieben.

15.05.2018

Nun wird auch in Seinstedt gebrütet. Es ist unglaublich; das dritte Brutpaar in Landkreis Wolfenbüttel.

14.05.2018

Na endlich; am Morgen sieht man das erste Köpfchen, später auch ein Zweites. Anhand der Größe der Küken sind die Beiden wohl schon zwei Tage alt. Wir haben sie einfach nur nicht gesehen. Am Abend dann auch Fütterung.

13.05.2018

Vom Verhalten der Altstörche würde ich sagen es sind schon Junge im Nest. Man kann über Webcam aber noch nichts sehen. Fütterung konnte ich auch noch nicht beobachten. Mache mir langsam Sorgen.

11.05.2018

Wer rechnen kann ist klar im Vorteil; 32 Tage Brutdauer ab 10.04 ergibt 12.05. also kann noch nichts schlüpfen.

10.05.2018

Hatte zwar um Regen gebeten aber nicht so; Gegen mittag zieht ein heftiges Unwetter auf. Es hagelt Golfball große Hagelkörner. Unser Männchen stellt sich schützend über das brütende Weibchen und somit überstehen alle dieses Unwetter. Bis zum Abend kein Schlupf.

09.05.2018

Es hat nun schon seit 3 Wochen nicht mehr geregnet. Die Störche sind immer länger unterwegs um Futter zu suchen. Morgen wird vermutlich das erste Junge schlüpfen, dann müssen die Altstörche dringend Regenwürmer finden, denn in den ersten Tagen können die Kleinen nichts anderes an Nahrung verarbeiten. Es muss also dringend regnen. Die Altstörche tragen verstärkt weiches Material ins Nest, ein Zeichen für den bevorstehenden Schlupf.

06.05.2018

Ein weiteres Storchenpaar ist in den Bruchwiesen aufgetaucht. 1T644, ein Storch der im letzten Jahr schon in der Gegend war und den ich mehrfach auf dem Börßumer Nest abgelesen hatte, mit einer unberingten Partnerin sucht regelmäßig auf den frisch gemähten Wiesen Futter. Gelegentlich tauchen sie aber auch in Börssum und Seinstedt auf.

03.05.2018

Seit heute ist nun auch in Seinstedt ein Storchenpaar auf dem Nest. Nachdem ein Einzelstorch schon seit einigen Tagen regelmäßig dort ist, hat er nun eine Partnerin gefunden. Eine wenn auch späte Brut ist nicht ausgeschlossen. Kopulaversuche konnte ich schon beobachten.

01.05.2018

Es gab in den letzten Tagen keine Nestattacken mehr. Immer wieder mal sind durchziehende Störche am Himmel zu sehen, sie kreisen eine Weile hoch über dem Nest, sind dann aber schnell wieder verschwunden. Das Brutgeschäft verläuft normal.

28.04.2018

Beide Altstörche sitzen oft gemeinsam nebeneinander im Nest, dieses Verhalten kannte ich aus allen Jahren mit Gonzo so nicht. Gegen Mittag kommt ein Fremdstorch aus dem Bruch und fliegt direkt Erics Nest an. Sofort startet unser Männchen und vertreibt ihn. Immer wieder versucht der Fremde Erics Nest zu besetzten, leider ohne Erfolg. Aber er war schon hartnäckiger als alle Anderen vorher.

26.04.2018

Die letzten beiden Tage waren mal ohne nennenswerte Zwischenfälle und ohne Fremdstörche. Das Brutgeschäft läuft somit ganz normal. Beide Altstörche sind viel gemeinsam im Nest. Zur Futtersuche wird wenig Zeit aufgewendet. Das Weibchen scheint mir mehr zu brüten. Sie trägt auch immer wieder Pferdeäpfel von den nahe gelegenen Koppeln ins Nest.

23.04.2018

13 Uhr ein Fremdstorch taucht auf, überfliegt aber nur mehrfach das Nest auf dem beide Störche stehen und klappern und pumpen. Der Fremde fliegt auf Erics Nest und wird von unseren Beiden vertrieben, ein Storch kommt sofort zurück aufs Nest und brütet weiter, der andere vertreibt den Fremden entgültig aus dem Revier. Eben wo diese Zeilen schreibe 22 Uhr wieder langes klappern unser Störche, also wieder ein Fremdstorch in der Nacht. Beide Altstörche bleiben aber auf dem Nest. Erst nach ca. 10min fliegt das Männchen ab, kommt aber nach ca. 2 min. zurück und wird prompt vom Weibchen nicht aufs Nest gelassen. Erst beim Zweiten Versuch erkennt sie ihn und läßt ihn bleiben. Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste und Störche können wohl auch in der Nacht nicht so gut gucken.

22.04.2018

Gegen 0.30 Uhr in der Nacht plötzlich langes Klappern, völlig ungewöhnlich für die Störche, sofort laufe ich zum Fenster und kann im Mondschein zwei kämpfende Störche erkennen. Heftige Schnabelhiebe und Flügelschläge kann man hören, beide Störche taumeln ineinander verbissen vom Nest auf den Acker. Erst am Boden trennen sich die Beiden und beide fliegen wieder aufs Nest und der Kampf beginnt von vorne. Von unserem zweiten Storch war während der Kämpfe nichts zu sehen, erst später entdecke ich ihn auf dem Nachbardach. Nach vier oder fünf Attacken verschwindet der Fremdstorch. Völlig erschöpft steht unser Weibchen im Nest. Sie hat sich also mal wieder durchgesetzt. Was für eine starke Lady. Nach ca. 1 Std kommt das Männchen wieder zurück aufs Nest. Die Indizien sprechen dafür, dass dieser Angreifer wahrscheinlich unser Weibchen der beiden Vorjahre war. Gegen Mittag kommt Eric zu uns und sagt; "Du da steht ein Ringstorch auf eurem Dach". Und tatsächlich 4T120 steht da und unser brütendes Weibchen lässt das völlig kalt. Erst als unser Männchen heim kommt wird der Storch vom Dach vertrieben. Er wurde 2016 in Vechelde beringt und ist wohl noch nicht geschlechtsreif daher keine wirkliche Gefahr für unser Brutpaar. Den Rest des Tages alles ruhig.

21.04.2018

Der erste Tag ohne Fremdstörche neigt sich dem Ende, es wird ruhiger am Nest –dachte ich ! Gegen 19 Uhr fliegt ein Storch tief aus Osten kommend das Nest an. Unser Männchen ist kurz zuvor Richtung Westen abgeflogen sofort war mir klar das gibt Ärger. Der Fremdstorch fliegt das Nest tief an und überrascht damit unser brütendes Weibchen. Sofort beginnt ein erbitterter Kampf auf dem Nest. Noch nie zuvor habe solch einen Kampf beoachtet, alles was vorher war, war harmlos selbst Gonzos Attacken waren nicht so hart. Nach drei Anflügen verschwand der Eindringling Richtung Westen. Unser Männchen hat von der Aktion nichts mitbekommen. Bis Mitternacht blieb alles ruhig.

19.04.2018

Es vergeht kein Tag ohne das Fremdstörche auftauchen. Auch heute wieder gegen Mittag fliegen 2 Störche immer wieder das Nest an, ohne direkt zu attackieren. Beide tragen Ringe. Einer landet kurz auf dem Nachbardach, für ca. 10sec. Habe ich die Möglichkeit seinen Ring abzulesen, dann wird er wie immer von einem unserer Störche vertrieben. HH416 lautet die Nummer. Nach ca 20min verschwinden Beide wieder. Am Abend beobachte ich bei Hornburg und in den Osteroder Wiesen weitere Störche, ohne das mir Ringablesungen gelingen. Es herrscht gerade reger Einflug von jungen Störchen aus den letzten Jahren mit guten Nachwuchszahlen. Auch in Börssum bei Gonzo wird ab heute gebrütet, sodaß wir im LK WF nun 2 Brutpaare vom Weßstorch haben (Gonzo sei Dank, er ist und bleibt eben ein richtig Guter)

17.04.2018

Nachdem ich gestern Abend in den Bruchwiesen schon zwei Störche, bei denen ich Paarbindung vermutete, beobachten konnte, kam gegen mittag der Anruf aus Seinstedt: 2 Störche im Nest. Als ich dort ankam konnte ich sofort Kopula beobacheten, es war das Paar von gestern. Nach ca. 1 stündigem Aufenthalt dort tauchten sie plötzlich in Hedeper auf und überflogen ca. 10 min unser Nest ohne wirklich anzugreifen. Sie wurden dann von unserem Männchen vertrieben und sind seitdem nicht wieder aufgetaucht. Schade, sah soooo gut aus.

15.04.2018

Es ist langsam ruhiger geworden am Nest in Hedeper. Die beiden Fremdstörche sind wohl fort und haben auch aufgegeben Erics Nest zu erobern. Nur der Einzelstorch überfliegt gelegentlich und steht auch öfter in Seinstedt auf dem Nest, auch mal Nachts, bekommt aber keine Nestbindung. Unsere Beiden sind mit der Eiablage fertig, es finden keine Kopula mehr statt. Nur die Eieranzahl läßt sich einfach nicht erkennen, zu Tief ist die Mulde. Vielleicht beobachtet ja einer unser Seitenbesucher mal wie viele Eier im Nest liegen.

13.04.2018

Heute Mittag wieder Anflugversuche der beiden Fremden auf Erics Nest. Immer wenn einer drauf steht und klappert kommt einer unserer Störche und vertreibt ihn sofort. Der Zweite schafft es dann nicht mehr zu landen. Ich denke Beide sind noch jung und unerfahren, haben wohl keine Bruterfahrung. Beide Fremden werden von einem unserer Störche Richtung Westen vertrieben, zwischen Hedeper und Seinstedt dreht unser Storch ab und fliegt nach Hedeper zurück. Zeitgleich stößt der dritte Storch zu den Beiden und alle drei fliegen Richtung Seinstedt. Der Einzelstorch landet im Nest in Seinstedt und verteidgt es gegen einen der beiden Anderen. Die beiden landen auf der Wiese unter dem Nest. Später fliegen alle gemeinsam ab ins gr. Bruch.

12.04.2018

Bei dem Ganzen Hin und her um das Nest ist unser Paar etwas zu kurz gekommen; Beide lösen sich beim Brüten ab. Beide Partner tragen weiches Material ins Nest ein, um die Eier zu schützen. Futter wird in Nestnähe gesucht aber auch die Bruchwiesen stehen großflächig unter Wasser und bieten beste Bedingungen für Störche. Vielleicht auch ein Grund für die vielen Störche in der Gegend. Die drei Fremdstörche schlafen auf einem Baum auf dem Fuchseberg zwischen Hedeper und Seinstedt. Der einzelne auch mal in Seinstedt auf dem Nest.

11.04.2018

Das andere Storchenpaar (wenn es denn ein Paar ist) interessiert sich ausschließlich für Erics Nest und lässt unsere brütenden Störche völlig links liegen. Leider dulden unsere Beiden das neue Paar überhaupt nicht und vertreiben es immer wieder. Man stelle sich zwei Storchenpaare in Hedeper vor – ein Traum.

10.04.2018

Seit heute wird fest gebrütet, d.h. das zweite Ei ist gelegt. Wenn alles klappt müsste um den 10. Mai das erste Junge schlüpfen. Ein Altstorch bleibt nun immer im Nest der andere verteidigt das Revier inkl. Erics Nest. Immer wieder mal steht nun auch ein Storch in Seinstedt auf dem Nest. Zu Gonzo und Weibchen und dem zweiten Paar hat sich nun noch ein weiterer Storch gesellt, dieser scheint Seinstedt zugetan zu sein. Pünktlich zu Brutbeginn scheint sich die Lage etwas zu entspannen, auch das Börßumer Paar ist nun dauerhaft vor Ort und stört hier nicht mehr. Gonzo hat nun entgültig aufgegeben. Ein Auge weint, ein Auge lacht, denn er ist ja nicht weit weg und sorgt nun für das zweite Storchenpaar im Landkreis WF.

09.04.2018

Heute wieder das gleiche Spiel wie gestern, immer wieder tauchen Störche auf und stören. Die Attacken direkt aufs Nest werden aber weniger. Trotz Ei im Nest verteidigen beide Störche gemeinsam ihr Revier und das Ei ist für wenige Minuten schutzlos. In Börßum wird eifrig am Nest gebaut und kopuliert. Trotzdem tauchen beide Börßumer Störche noch in Hedeper auf und störe

08.04.2018

Früh am Morgen entdecke ich das erste Ei im Nest. Plötzlich tauchen 4 Störche auf, aber nur Einer attackiert das Nest direkt, die anderen überfliegen nur und landen immer wieder auf Erics Nest. Sofort startet einer unserer Störche und verteidigt auch das zweite Nest. Unsere Störche sind so geschickt, dass es ihnen immer wieder gelingt im Nest zu sein bevor ein anderer Storch hier landen kann. Neben Gonzo und seinem Weibchen ist nun auch noch ein weiteres Paar hier und versucht sich anzusiedeln.

07.04.2018

Wieder morgens nach Sonnenaufgang erste Angriffe zweier Störche auf unser Nest. Ich rufe in Börßum an, Nest dort leer! Ist in Hedeper Ruhe, Nest in Börßum besetzt. Es beginnen mehrere Telefonkonferenzen bis feststeht, Gonzo hat ein neues Nest und eine neue Partnerin gefunden, versucht es aber immer wieder mal in Hedeper.

06.04.2018

Über den Tag Angriffe fast im Stundentakt erst als es dämmert kehrt Ruhe ein. Abends Anruf von T. Appel aus Börßum, 2 Störche stehen im Nest, nachdem am Vortag schon mal einer da war und auch übernachtet hat. Ich fahre natürlich sofort hin und beobachte ein Paar welches sich wohl gerade erst gefunden hat. Kopulaversuche des Männchens (wahrscheinlich Gonzo ) lässt das Weibchen nicht zu.

05.04.2018

Schon früh am Morgen gehen die Kämpfe weiter. Gonzo kommt diesmal in Begleitung, der zweite Storch greift aber das Nest nicht direkt an, sondern überfliegt es nur. Immer wieder landet er auf seinem Leiblingsplätzen dem Dach des Nachbarhauses und Dach der Scheune. Auch hier wird er sofort von den Neststörchen attackiert und vertrieben. Der zweite Storch landet gern auf der Webcam (hier hat unser altes Weibchen gern gesessen). Aber auch unser neues Männchen bekommt immer wieder Gonzo‘s spitzen Schnabel zu spüren, eine blutende Wunde am Kopf bleibt zurück. Aber auch heute gelingt es Gonzo nicht das Nest zu erobern.

04.04.2018

Heute ist der Tag vor dem wir alle Angst hatten; Gonzo ist da und kämpft sofort um sein Nest. Ca 14 Uhr beginnen die Kämpfe, immer wieder versucht er auf das Nest zu kommen, doch das neue Paar ist clever und lässt es nicht zu. Gemeinsam vertreiben sie ihn dann. Erst am Abend kehrt Ruhe ein.

31.03.2018

Herr Fiedler fällt unser doch recht schmutziges Weibchen auf. Er hat seit Mitte März auf der Kompostdeponie Rohrheim häufig einen sauberen und einen schmutzigen Storch beobachtet. Das erklärt die doch zögerliche Ansiedlung in Hedeper. Die Störche haben in den ersten Tagen nur kurze Stippvisiten hier gemacht und als das Wetter besser wurde und der Bruttrieb einsetzte, unser Nest dauerhaft besetzt.

29.03.2018

Nun bauen beide Partner am Nest, Kopula häufig. Futtersuche immer in Nestnähe. Ein durchziehender Fremdstorch wird gemeinsam vertrieben. Die beiden sind ein starkes Team, da wird es Gonzo nicht leicht haben sein Nest zurück zu erobern. Die ersten Ostzieher treffen in den nächsten Tagen ein, nachdem sie an den Karpaten wegen eines Wintereinbruchs eine Zwangspause einlegen mussten.

27.03.2018

Plötzlich kann der Storch der schon länger in Hedeper ist, auch Nestbau. Die erste beobachtete Kopula klappt perfekt, was meinen Verdacht erhärtet, dass es sich um ein bekanntes Paar handelt. Das Männchen ist der „Kurzklapperer“. Beide bauen nun am Nest und paaren sich häufig. Das Weibchen ist deutlich schmutziger als das Männchen und hat stark bekotete Beine.

26.03.2018

Vormittag viel am Nest und plötzlich gesellt sich ca. 15 Uhr ein zweiter Storch dazu. Beide brauchen einige Minuten zur Gewöhnung, aber dann merkt man sehr schnell, die Beiden kennen sich. Tauschen schnell Zärtlichkeiten aus. Nachts beide im Nest.

25.03.2018

Alles wie am Vortag. Verschwindet mal einige Stunden kommt aber zur Nacht wieder zurück. Keinerlei Nestbauaktivität.

24.03.2018

Nach drei Tagen Abwesenheit steht er Mittags wieder auf dem Nest. Sein Klappern verrät ihn. Diesmal bleibt er und übernachtet im Nest.

21.03.2018

Morgens früh um 8 Uhr steht plötzlich ein Storch im Nest, die Nacht vorher nicht, er muss also in der Gegend gewesen sein. Sein Klappern verrät, es ist der Storch der schon vor einer Woche hier war. Bis zum Nachmittag am Nest, dann verschwand er wieder.

14.03.2018

Um 11:15 Uhr wieder einmal ein unberingter Storch auf unserem Nest. Er bleibt eine Weile und betätigt sich in der Nestpflege. Am späten NAchmittag sind es schon 2 Vögel. Gegen 17:30 Uhr steht einer auf dem Nest, der andere Vogel auf der Scheune von Sven Strümpel.

14.03.2018

Morgens im Nest und auf Futtersuche in Nestnähe. Der zweite Storch verschwindet sehr früh am Morgen. Es fällt auf, dass der Neststorch nur sehr kurz und schnell klappert. Kein Nestbau. Ab Mittag kein Storch mehr da.

13.03.2018

Gegen Mittag Anruf; Storch da. Ein unberingter Storch steht auf dem Nest, scheint zunächst vertraut zu sein, aber nach einigen Stunden der Beobachtung steht fest, es ist nicht Gonzo. Ein zweiter Storch kommt nach einer Stunde und versucht einen Anflug und verschwindet wieder. Ist auch zeitlich nicht möglich, Mitte März können keine Ostzieher zurückkehren. Er sucht später Futter in der Nähe und übernachtet im Nest. Der andere Storch übernachtet auf der Scheune nebenan.

06.03.2018

Morgens gegen 7 Uhr ist Ralf schon unterwegs. Auf Eric Wilke's Nest sitzt ein Storch. Leider unberingt, daher ist die Herkunft auch unbekannt. Für ein Foto war er nicht zu haben, wurde unruhig und flog weg. Kurze Zeit später war er kurz auf dem Nest von Gonzo.

07.01.2018

Auch in diesem Jahr stehen Arbeiten im Torfstich an. Unter der Leitung der Hedeperaner Treiber sind auch wieder die Storchenfreunde mit dabei.

06.03.2018

Morgens 7 Uhr steht ein Storch auf Erics Nest. Beim Versuch von Martin Ihn zu fotografieren fliegt er Richtung Norden ab, dreht eine Runde über dem Dorf und landet auf unserem Nest. Er bleibt bis ca. 10 Uhr und fliegt dann ab. Ein Durchzügler...

2017

19.08.2017

Hallo Herr Isensee, den Jungstorch 7T120 habe ich abgelesen: 17.8.2017 vormittags, 1 km östlich Dedeleben, auf Feldern an der Straße Richtung Pabstorf - Trupp von 41 Störchen. 17.8.2017 abends, 1 km nördlich Dedeleben, auf Feld an Straße Richtung Jerxheim - Trupp von 11 Störchen 18.8.2017 vormittags, 1 km östlich Dedeleben - Trupp von 19 Störchen. Beste Grüße Georg Fiedler

16.08.2017

Die Storchengruppe bei Mattierzoll ist weitergezogen und mit ihr auch unsere Jungen. Ihre erste große Reise hat nun entgültig begonnen. Die Tatsache, dass unsere Jungen doch noch drei Tage in der Gegend geblieben sind, ist ein Indiz für das gute Futterangebot im gr. Bruch. Sie dürften bei bester Kondition gestartet sein. Aber auch unseren beiden Altstörchen wird der reich gedeckte Tisch helfen nach der anstrengenden Brutzeit wieder Kraft und Energie zu tanken.

15.08.2017

Tagsüber kein Jungstorch zu sehen, beide Altstörche viel gemeinsam im Nest. Es wird überall gedroschen und gerade im gr. Bruch fahren die Mähdrescher im Wasser. Die Störche fangen hinter dem Drescher Frösche in großen Mengen. Am Abend bei Mattierzoll noch Hella in 6er Gruppe wieder mit HH830 abgelesen. Hardy und Hazel nicht mehr dabei. Auch nachts bleiben Gonzo und Weibchen allein.

14.08.2017

Heute wieder das gleiche Spiel wie gestern, Hardy und Hazel bis mittag am Nest danach nicht mehr. Hella kam auch heute nicht zurück. Am Abend beobachte ich bei Mattierzoll Hardy und Hazel in einer 9er Gruppe. Hella und HH830 waren nicht dabei. Gonzo und sein Weibchen standen sehr früh am Abend im Nest und zeigten verstärkt Paarungsverhalten. Ein Zeichen dafür, dass die Jungen nun entgültig fort sind. Tatsächlich kam heute kein Jungstorch mehr zurück zum Nest. Die Bude ist sturmfrei und beide Altstörche paaren sich mehrfach.

13.08.2017

Seit Mttag kein Jungstorch mehr gesehen. Am Abend mache ich mich mal auf die Suche. Unsere beiden Altstörche stehen bei Semmenstedt in den gefluteten Wiesen und suchennach Futter. Bei Mattierzoll treffe ich auf eine Storchengruppe mit 8 Tieren. Dabei, unsere drei Jungen und HH830 der schon bei Hessen in der großen Gruppe war, der Rest unberingt aber nur zwei adulte Störche dabei. 7T211 und 212 sind kurz darauf in Hedeper auf dem Nest gelandet, nur 7T210 Hella kam nicht mehr nach Hause.

10.08.2017

Unsere Jungen bleiben immer länger dem Nest fern. Ihr Aktionradius ist auch deutlich gestiegen, meist sind sie nicht mehr in Nestnähe, kommen aber über den Tag noch häufig zurück. Nachts stehen alle gemeinsam im, auch beide Altstörche. Bei Hessen heute eine größere Storchengruppe (24 Störche, dabei nur 4 adulte, der Rest diesjährige Jungstörche) an eine solche Gruppe werden sich unsere Jungen sicher in den nächsten Tagen anhängen und ihre erste große Reise beginnen.

08.08.2017

Auch heute wieder 10 Fremdstörche über Hedeper, diesmal haben unsere drei Jungen sogar einige Runden mit der Gruppe gedreht, sind dann aber doch wieder aufs Nest zugekehrt. Die Gruppe aus Schladen ist auch weitergezogen, der Senderstorch Adi ist schon in NRW. Auf meinem Weg zu Hansi nach Leiferde habe ich noch eine Storchengruppe in der Okeraue bei BS beobachtet; 107 Störche haben sich hier versammelt. Noch immer stehen einige Wiesenflächen unter Wasser, unsere Altstörche kennen die Flächen genau und suchen dort oft nach Futter, z.B. in den Wiesen bei Semmenstedt, hier ist unser Weibchen oft zu beobachten. Gonzo bevorzugt eher die Flächen im gr. Bruch.

06.08.2017

Nachdem nun doch einige Namensvorschläge eingegangen sind haben wir 7T212 Hazel und 7T210 Hella genannt. Hella ist doch noch etwas zurück oder besser vorsichtiger bei ihren Ausflügen vom Nest. Konnte heute Hardy und Hazel mit Gonzo bei Seinstedt beobacheten, Hella war allein im Nest. Am Nachmittag plötzlich lautes und anhaltendes geklapper unserer Altstörche, 12 Fremdstörche kreisten über dem Nest. Der Herbstzug hat begonnen und durchziehende Gruppen versuchen unsere Kleinen zum Mitfliegen zu animieren. Soweit ist es aber noch nicht, ich denke sie brauchen noch locker 10-12 Tage.

04.08.2017

Immer häufiger verlassen unsere drei Jungen das Nest. Weitere Ausflüge mit den Altstörchen konnte ich aber noch nicht beobachten. Max. 500m beträgt der Aktionsradius der Drei. Gonzo und sein Weibchen füttern noch recht häufig im Nest, verlassen es dann aber auch schnell wieder. Die Kleinen sind einfach zu aufdringlich und betteln ständig. Auch nachts fliegen beide Alten oft erst im Dunkeln von den Nachbardächern aufs Nest.

31.07.2017

Nun sind auch die anderen beiden Jungstörche flügge!! Alle Drei standen heute morgen um 8 Uhr gemeinsam auf dem Stoppelacker, begleitet und bewacht von Gonzo. Hardy kam zuerst sicher zurück aufs Nest, die beiden anderen brauchten eine Ehrenrunde, um wieder auf dem Nest zu landen.

30.07.2017

Hardy ist flügge!! Heute morgen hat er den ersten Abflug vom Nest gewagt und ist auf dem Stoppelacker unter den Nest gelandet. Nach ca 30 min. ist er sicher wieder auf dem Nest gelandet.

28.07.2017

Es hat in den letzten 3 Tagen ca. 200mm Regen gegeben. Große Flächen in der Region stehen unter Wasser, ein Paradies für unsere Störche. Ein Drama für die Wiesenweihen, alle drei Jungen sind umgekommen. Wir unterstützten die Schutzmaßnahmen für diese extrem seltenen Greifvögel in den letzten Wochen. Unsere drei Jungen haben die Nässe aber gut überstanden, ihr Gefiederkleid ist fast vollständig ausgebildet und wasserabweisend. Ich rechne in den nächsten 2 Tagen mit dem Flügge werden 7T211 Hardy scheint mir etwas Vorsprung vor den anderen Beiden zu haben.

23.07.2017

Die Getreideernte hat begonnen und unsere Altstörche füttern wieder vermehrt Mäuse und Maulwürfe. Nach der Futterübergabe in die Nestmitte beginnt der Kampf um die größten Brocken. Ein regelrechtes Tauziehen über mehrere Minuten kann man sehr schön beobachten. Der viele Regen der letzten Tage macht es Gonzo und seinem Weibchen (auch hier wird noch ein Name gesucht) leicht genügend Futter heran zu schaffen. Abends bleiben die Altstörche immer länger auf den Nachbardächern stehen und fliegen oft erst bei Dunkelheit aufs Nest.

24.07.2017

Ergänzungen zur Ablesung vom 20.07.2017 von Hans-Jürgen Behrmann: Deine drei Ablesungen in einem größeren Storchentrupp am 18.7.2017 auf Mähwiese bei 38315 Schladen Hallo Ralf, das sind drei bemerkenswerte Ablesungen. Alle drei stammen von mir, alle drei wurden im Vorjahr als Jungstörche z.T. schwer verletzt nach Leiferde gebracht, haben dort überwintert und wurden dann im Frühjahr 2017 dort ausgewildert. Offensichtlich halten sie nun in Freiheit weiter zusammen, haben aber auch Anschluss an andere Nichtbrüter gefunden: 6 T 381 stammt aus dem Baumnest Celle-Stadt. Durch einen Heißluftballon wurde er-noch nicht ganz flügge- vom Nest gescheucht, später auf der Straße aufgegriffen und nach Leiferde gebracht. Dort stellte man eine leichte Schnabel-Deformation fest (HP 22.07.2016 und 07.09.2016) Da diese sich nicht verschlimmerte, wurde er nun freigelassen. 6 T 397 erlitt nach dem Flüggewerden in Betzhorn einen Beinbruch, der aber seitlich wieder zusammenwuchs. Die tierärztliche Prognose: Damit kann er, wenn auch humpelnd, in Freiheit überleben (HP 07.09.2016 und 17.09.2016). 6 T 406 wurde mit einer tiefen Stichverletzung unter dem Nest Weyhausen/Süd (Hohe Horst) lebend geborgen, während beide Geschwister tot waren (HPu.a. 08.08.2016). Er wurde in Leiferde gesundgepflegt, war aber für einen Ablug im Spätsommer noch zu schwach. Herzlich grüßt Hans-Jürgen.

20.07.2017

Nachdem einige interessierte Storchenfreunde im Raum Schladen eine größere Storchengruppe beobachteten und mich benachrichtigten, habe ich mich mal auf die Suche gemacht. Tatsächlich konnte ich die Gruppe nördl. von Schladen auf einer Wiese finden. 18 !! Störche suchten dort nach Futter. Dank der Unterstützung von Fio konnte wir die acht Ringträger in der Gruppe ablesen. Alle wurden den entsprechenden Vogelwarten gemeldet. Die große Überraschung stellt AU893 dar. Dieser Storch wurde 2016 nördl. von München mit einem Sender versehen. Seine Bewegungen kann man täglich auf der Webseite https://www.movebank.org, hier white storck suchen, dann white storckbavaria auswählen, verfolgen.

18.07.2017

Nachdem nun der Urlaub beeendet ist sind unsere drei Jungstörche ein enormes Stück gewachsen. Alle Drei machen eifrig Flugübungen, wobei 7T210, wir haben ihn Hardy genannt am Weitesten ist. Er wird sicher noch vor Monatsende flügge werden. Auch die anderen Beiden, hier suchen wir noch zwei Mädchennamen jeder kann gerne Vorschläge machen, sind gut dabei. Die Altstörche füttern ausschließlich Heuschrecken, ähnlich wie im letzten Jahr um diese Zeit. Nach den Fütterungen ruhen sie noch einige Zeit auf den Nachbardächern bevor es mit der Futtersuche weitergeht. Nachts stehen Alle gemeinsam im Nest.

07.07.2017

Ralf und Fio besuchen Hansi im NABU-Zentrum Leiferde. Bei der Besichtigung zeigt sich sehr deutlich, dass Hansi der Kleinste in der Runde ist. Er bekommt Aufbaufutter, damit er schnell mit den Anderen mit halten kann. Ziel ist die Auswilderung mit seine Kollegen.

04.07.2017

Heute nun eine Zusammenfassung der Ereignisse des Storchentages. Auch in diesem Jahr startete pünktlich um 11 Uhr unser Storchentag. Wieder wurde im Vorfeld eine Vielzahl von Kuchen von Freunden, Anwohner und Nachbarn gespendet um ein reichhaltiges Kuchenbuffet zu ermöglichen. Vielen Dank dafür! Auch vielen Dank an die vielen Helfer und den Treiberverein, die sich um die Getränke- und Essensversorgung gekümmert haben. Wir waren trotz der nicht so rosigen Wetteraussichten völlig überrascht über den großen Besucheransturm. Viele nette Gespräche wurden geführt. Dabei haben auch wir viele Dinge erfahren, z.B. wo, wie, welche seltene Tiere in der Umgebung zu finden sind. Auch vielen Dank für die vielen Fragen, die wir hoffentlich zur Zufriedenheit, beantworten konnten. Dieses zeigt uns, das unsere Störche und der Storchentag mit hohem Interesse aufgenommen wurden. Schön für uns zu sehen, dass auch viele Kinder in vorderster Reihe bei der Beringung standen. Allein zum Zeitpunkt der Beringung haben wir sagenhafte 230 Personen im Garten und auf der Terasse gezählt. Zu diesem Zeitpunkt waren weitere 50-60 Personen im vorderen Bereich anwesend. Großen Anklang fanden die Treckerexkursionen, die in den Großen Bruch führten. Leider in der letzten Runde mit regnerischem Abschluß :-( Für musikalische Unterhaltung sorgte gegen 14:00 Uhr das Fallstein Orchester aus Rhoden und der Männergesangverein aus Hedeper. Wie im letzten Jahr erwarteten unsere Stammgäste natürlich auch das Storchenlied. Gegen 17 Uhr lichteten sich dann die Reihen, um 18 Uhr konnten wir dann zufrieden schließen. Der diesjährige erfolgreiche Storchentag ist nun Geschichte, aber auch Ansporn für die nächste Saison. Wir haben auch in diesem Jahr Anregungen einiger Gäste erhalten und eigene Optimierungsmöglichkeiten erkannt. Wenn Ihnen/Euch noch etwas einfällt, wir sind für alle Anregungen dankbar.

02.07.2017

Der Storchentag ist voll im Gange. Leider hatten wir direkt zu Beringung mehrfach Stromausfall. Dumm gelaufen. Das kleinste Kücken müssen wir aus dem Nest nehmen, es wird nach Leiferde ins NABU-Zentrum gebraucht. Hintergründe folgen später...

01.07.2017

Die Vorbereitungen für den Storchentag sind in vollem Gange, Getränke sind vor Ort, die Hebebühne wird in Position gebracht. Erster Probelauf mit der Bühne und kurzes Ausrichten der Kamera ist erledigt. Wir freuen uns auf morgen.

23.06.2017

Auch am Morgen danach geht es allen 4 Jungen gut. Eine reife Leistung von Gonzo und seinem Weibchen, denn es hat locker 35mm Regen gegeben. Eine vergleichbare Regenmenge hat vor ca. 3 Wochen im Kreis Dithmarschen zum Verlust von 50% aller Jungstörche im gleichen Alter wie unsere gesorgt. Die Feuchtigkeit beschert unseren Altstörchen Regenwürmer satt. Da bekommt der kleine Hansi auch genug ab. Wir sollten aber im Zuge der Beringung in einer Woche insbesondere bei ihm genau hinschauen.

22.06.2017

Gegen Abend ziehen Gewitter mit Starkregen auf. Unser Weibchen ist zum Glück an Nest und schützt die Jungen so gut es geht. Alle 4 passen nicht mehr unter ihr Gefieder. Zum Glück gehen die Temperaturen nicht zu stark zurück. Das Daunenklied der Jungen ist noch nicht wasserabweisend, d.h. sie durchnässen komplett. In der Dämmerung kehrt auch Gonzo zurück und hudert sofort. Da merkt man ihm seine große Erfahrung an. Alle 4 Jungen heben aber die Köpfe und sind agil.

18.06.2017

Heute hatten wir wieder Besuch von 3 Fremdstörchen. Der jeweils futtersuchende Altstorch bringt doch gelegentlich mal den einen oder anderen Fremdstorch von der Futtersuche mit. Gemeinsam wehren unsere beiden aber in der Regel jeden Anflugversuch erfolgreich ab. Abends kehrt der letzte Storch meist erst mit dem letzten Tageslicht zum Nest zurück. Erstmals fliegen beide Altstörche auf Futtersuche, der Futterbedarf liegt täglich bei ca. 10-12kg. Der kleinste Jungstorch hängt größenmäßig doch stark zurück. Er ist nur halb so groß wie seine drei Geschwister. Habe ihn mal Hansi genannt. Trotzdem gelingt es ihm bei den Fütterungen meist seinen Anteil ab zu bekommen. Während sich die drei Großen um Mäuse oder Maulwürfe streiten, schnapt sich Hansi die kleinen Insekten oder Regenwürmer. Die Störche füttern Unmengen an Maulwürfen, immer wieder kann man beobachten, wie die 3 großen Jungen mit den großen Happen kämpfen um sie zu verschlucken.

12.06.2017

Es sind definitiv nur 4 Jungstörche im Nest, wobei das 4. doch deutlich kleiner ist. Die Wiesenmaht im gr. Bruch geht langsam weiter, so dass immer wieder interessante Futterflächen für unsere Altstörche zur Verfügung stehen. Die Futtersuche beschränkt sich nun ausschließlich auf die Bruchflächen, mehr als 2-3 km brauchen die Beiden nicht zu fliegen, eine optimale Entfernung für eine erfolgreiche Aufzucht von 4 hungrigen Mäulern.

09.06.2017

Trotz Regen oder gerade aus diesem Grund entwickeln sich die Kücken recht gut. Futter ist reichlich vorhanden. Morgens ist Gonzo meist auf der Pferdewiese unterwegs. Auf der WEBCAM kann gerade morgens eine kleien Kückenpyramide beobachtet werden. Damit ist es unter den Flügeln der Alttiere schön warm in der Nacht

08.06.2017

Konnte heute ziemlich sicher ein fünftes Küken über Webcam entdecken. Es ist sehr schwierig bei dem Getümmel im Nest den Überblick zu behalten, wir müssen einfach noch einige Tage warten bis wir die Jungstörche live sehen können um dann die genaue Zahl festzumachen. Die drei größten kann man schon von der Strasse aus gut sehen. Die Futtersituation ist in diesem Jahr perfekt für unsere Störche. Entweder haben wir Niederschlag, oder es werden Wiesen gemäht, so dass es ständig Futter gibt. Genau das ist der Grund für die hohe Jungenzahl in diesem Jahr.

07.06.2017

Es werden im gr. Bruch Wissen gemäht. Man kann 5 Störche bei der Futtersuche beobachten. Dabei natürlich einer von uns, die beiden Störche die sich in Börssum angesiedelt haben, sowie 1T644 der sich schon seit Ende April in der Gegend aufhält und ein weiterer unberingter Storch. Auch in Seinstedt landet immer wieder mal ein Storch auf dem Nest, auch über Nacht. Ein gutes Zeichen für die Zukunft. Konnte heute unser Weibchen bei einem Futterflug mit dem Auto folgen, es ist tatsächlich rotz starken Gegenwind bis nach Hornburg ins Brunnenfeld zur Futtersuche geflogen. Nach ca. 20 min Flug ist sie dort gelandet.

05.06.2017

Heute wieder ein massiver Fremdstorchangriff eines einzelnen Fremdstorches. Wären nicht beide Altstörche zur Abwehr im Nest anwesend, hätte der Fremde sicher Schaden angerichtet. So konnten unsere Beiden den Fremden auf Distanz halten. Der Regen von gestern beschert uns Regenwürmer satt. Zur Fütterung brauchen die Altstörche nicht mal zu würgen, das Futter läuft von allein aus dem Schnabel. Die Wechsel der Altvögel erfolgen ca. alle 2 Std. im Maximum, ein gutes Zeichen, dass Sie alle 4 Jungen mitnehmen und nicht abwerfen.

04.06.2017

Gestern und vorgestern gab es teilweise sehr starken Regen und auflaufendes Gewitter. Die Störche haben es gut überstanden. Durch die damit verbundenen geringen Temperaturen, konnte man teilweise ein zusammenkuscheln der Kuecken beobachten.

30.05.2017

Seit heute sind 4 Sprösslinge im Nest, Ralf entdeckt das Neue gegen 15:44 Uhr

28.05.2017

Im Laufe des heutigen Tages ist das Dritte Kücken geschlüpft. Am Abend kann man schon deutlich 3 Köpfe bei der Fütterung beobachten.

27.05.2017

Martin entdeckt die ersten beiden frisch geschlüpften Küken über Webcam. Eines muß wohl schon in der Nacht geschlüpft sein. Gonzo und sein Weibchen stehen den ganzen Vormittag im Nest und freuen sich über den Nachwuchs, wie wir alle. Im Forum sind auch schon die ersten Bilder von Barbara eingestellt. Am Nachmittag kann ich die erste Fütterung beoachten.

26.05.2017

Anruf von Eric ein Storch steht schon 20min auf seinem Nest. Hier handelt es sich wohl um den bekannten Baumstorch von Anfang April denn er sass auch kurz auf der Baumspitze wie damals, allerdings ist er in Seinstedt nicht aufgetaucht.

20.05.2017

Heute gegen Mittag massive Attacken von 3 Fremdstörchen. Unsere Beiden sind aber gemeinsam im Nest und können die 3 auf Distanz halten. Zwei Fremde landen auf dem Nachbardach sind beide beringt HL082 konnte ich noch ablesen, dann hat Gonzo kurzen Prozess gemacht und beide verjagt. Die starken Regenfälle sorgen für reichlich Futter, eine gute Basis für den in einer Woche anstehenden Schlupf unserer Jungen.

13.05.2017

Nachdem in den letzten Tagen immer wieder mal 1-2 Fremdstörche aufgetaucht sind waren heute morgen mind. 3 Fremde zu beobachten. Unsere beiden Störche standen gemeinsam im Nest und haben geklappert und gepumpt. Nach kurzer Zeit sind die Fremdstörche Richtung N-W weitergezogen. Der Zug der ostziehenden Störche ist noch immer nicht abgeschlossen. Die entstandenen Lücken wurden aber meist mit jungen Westziehern geschlossen. (Wie bei uns auch, wenn das Stammweibchen nicht doch noch aufgetaucht wäre)

08.05.2017

Die Brut verläuft planmäßig, beide Partner bebrüten die Eier und sind oft gemeinsam im Nest. Futtersuche findet fast nur in Nestnähe statt. Nachts immer beide im Nest.

02.05.2017

Die Eiablage müßte abgeschlossen sein. Kopula findet nicht mehr statt, über die Wewbcam sind mind. 4 Eier zu erkennen, glaube es sind 5 Eier im Nest. Auch das Weibchen beteiligt sich immer wieder am Nestbau und trägt weiches Material heran. Beide Störche tauschen oft Zärtlichkeiten aus, indem sie sich mit dem Schnabel an Kopf und Hals berühren, fast schon Kraulen.

26.04.2017

Es wird definitiv fest gebrütet, dass heißt es sind mind. 2 Eier im Nest. Somit ist davon auszugehen, dass ca. am 27.05. das erste Junge schlüpfen müßte. Hoffen wir mal es geht alles Gut.

25.04.2017

Ständig ist ein Storch im Nest, der Regen sorgt für Futter in Nestnähe. Am Abend habe ich das Gefühl, daß schon gebrütet wird , kann aber auch am kalten und stürmischen Witterung liegen, daß ständig ein Storch sitzt.

24.04.2017

Heute haben wir von Klaus wieder einmal ein "Erstes" Foto von einem Ei bekommen. Also Nachwuchs in Sicht... DANKE an Klaus!!!

24.04.2017

Dank Klaus konnte heute Vormittag das erste Ei nachgewiesen werden, es muß in der Nacht gelegt worden sein. In der Regel werden bei Partnerwechsel alle bereits gelegten Eier vom neuen Storch entfernt, so daß es kein Ei von 4T787 sein kann. Allerdings ist eine Eiablage nach nur 4 Tagen auch ungewöhnlich, aber nicht ausgeschlossen. Nun werden wir sehen wann das nächste Ei gelegt wird, sollte es am Mittwoch sein, ist dann auch Brutbeginn.

23.04.2017

Gegen Mittag wieder mal ein Fremdstorch in Nestnähe, das agressive Verfolgen des Weibchens könnte ein Indiez für ein nochmaliges Auftauchen von4T787 sein. Ständig hält ein Storch Nestwache, ein Zeichen für die baldige Eiablage.

21.04.2017

Bis etwa Mittag erfolgten noch mehrere Anflugversuche von 4T787 danach war sie verschwunden. Gonzo und die neue Ladie genossen die Ruhe sichtlich und haben gemeinsam am Nest gebaut. Auch die ständigen Paarungen funktionieren perfekt, ganz anders als bei 4T787.

20.04.2017

Am Vormittag beide Störche gemeinsam im Nest, immer wieder gute Kopula, das junge Weibchen hat schon viel gelernt. Gegen 10 Uhr beim Blick auf die Webcam große Aufregung im Nest festzustellen. Dachte zunächst an normale durchziehende Fremdstörche, doch beim zweiten Blick erkenne ich; beide Störche im Nest haben keinen Ring. Kurz darauf ruft auch schon Eric an, auch er hat hat erkannt, daß ein Wechsel stattgefunden haben muss. Gonzo kopuliert sofort mit dem neuen Weibchen und zwar so wie das bekannte Störche tun. Hier wird klar; das Weibchen aus dem Vorjahr ist zurückgekehrt und hat 4T787 verdrängt. Da auf der Webcam keine Bilder vom Storchenkampf zu finden sind, gehe ich davon aus, daß es ganz schnell mit einer Attacke erledigt war, oder 4T787 bei der Ankunft gar nicht im Nest war. Den Rest des Tages taucht 4T787 etwa alle 1-2 Stunden am Nest auf ohne direkt anzufliegen. Ihr Respekt vor der erfahrenen neuen Störchin ist groß.Jedesmal wurde sie von der neuen Störchin sofort vertrieben. Gonzo hielt meist zurück. Am Nachmittag habe ich dann den Rasen gemäht, völlig unbeeindruckt davon hat das neue Weibchen vom Nest aus zugeschaut, kennt sie ja vom letzten Jahr. Habe dann versucht den Schlafplatz von 4T787 zu finden,konnte sie bis zum Einbruch der Dämmerung am nördl. Ortsrand bei der Futtersuche beobachten. Dann flog sie auf die Silos am Bahnhof. Dachte zunächst hier wird sie übernachten, aber sie startete bei fast völliger Dunkelheit noch Richtung Dorf, um das Nest anzufliegen. Gonzo und seine neue Partnerin haben aber nichts zugelassen und das neue Weibchen hat 4T787 im Dunkeln verfolgt und verjagt.

20.04.2017

Heute wurde gegen 09:30 das beringte Weibchen von einem anderen Mädel vertrieben. Dieses Weibchen ist unberingt. Wir gehen davon aus, dass es sich um die Störchin von 2016 handelt.

17.04.2017

Heute morgen Anflugversuch eines unberingten Storches aus Osten. Gonzo beteiligt sich zunächst nicht an der Abwehr, das Weibchen verhält sich auch passiv. Der Fremdstorch landet auf dem Nachbardach und wird von unseren Störchen ca 10 min. geduldet. Dann starten Beide um den Eindringling zu vertreiben.

15.04.2017

Das Weibchen beteiligt sich nun auch aktiv am Nestbau, Kopula immer wieder gelungen und gehalten. Der Regen sorgt für Regenwürmer und die Futtersuche beschränkt sich nun hauptsächlich auf den südl. Ortsrand. Aber auch die Bruchwiesen werden von beiden Störchen gemeinsam besucht.

12.04.2017

Konnte heute die erste gelungene Kopula beobachten, vielleicht werden ja in der nächsten Woche doch Eier gelegt. Allerdings herrscht Zugstau bei den ostziehenden Störchen und jederzeit kann eine erfahrene Störchin auftauchen und unsere verdrängen. Knapp die Hälfte aller Ostzieher werden in den nächsten Tagen erwartet.

10.04.2017

Dem neuen Weibchen merkt man deutlich ihre Unerfahrenheit an. Kopulaversuche von Gonzo scheitern immer wieder. Sie sucht ihr Futter immer nördlich des Dorfes auf einem Rübenacker Gonzo folgt ihr gelegentlich, obwohl er hier nie Futter sucht.

08.04.2017

Gegen 12 Uhr klappert Gonzo ungewöhnlich lange, was auf Störche in der Luft hinweist. Und tatsächlich kreisen 2 Störche über dem Nest. Gonzo setzt sich ins Nest um Landeerlaubnis zu erteilen. Beide Fremdstörche wagen den Nestanflug. Der erste wird von Gonzo abgewehrt, der Zweite darf landen. Sofort wehren Gonzo und seine neue Partnerin mehrere Anflugversuche des dritten Storches ab. Die neue Dame trägt links einen Ring 4T787 beringt 2015 bei Einbeck von Georg Fiedler. Somit hat Gonzo nun schon die dritte 2jährige Partnerin allesamt von G. Fiedler beringt und aus der Region. Der nun übrig gebliebene 3.Storch bleibt noch einige Stunden in der Gegend und landet mehrfach auf Elsternnestern die auf der Spitze von Fichten angelegt sind. So geschehen in Hedeper wie auch in Seinstedt. Die Nisthilfen in direkter Nähe haben ihn nicht interessiert.

08.04.2017

Nun doch, ein beringtes Weibchen ist nun auf dem Nest. Ob es das Vorjahresweibchen ist, diese Daten liefern wir nach...

04.04.2017

Langsam kehrt wieder Normalität in Gonzos Leben ein. Er baut am Nest und besucht die Gärten der Nachbarn um sich in den Scheiben zu betrachten.

01.04.2017

Gonzo wartet den ganzen Tag sitzend im Nest auf die Rückkehr seinens Weibchens und frist nur kurz abends und früh am Morgen.

31.03.2017

Schade, das war wohl nichts...

31.03.2017

Morgens noch beide da, ab ca. 10 Uhr ist das Weibchen verschwunden und kehrt auch nicht mehr zurück. Gonzo ist also wieder solo und scheint auch etwas verstört zu sein.

30.03.2017

Beide zeigen ein vertrautes Verhalten, Kopula oft, Gonzo baut viel am Nest, das Weibchen beteiligt sich nicht am Nestbau. Mehrfach fliegt das Weibchen bei Fahrzeugbewegungen auf der Baustelle ab, Gonzo bleibt dann im Nest. Dieses Verhalten des Weibchens gefällt mir nicht.

29.03.2017

Hurra, ein Weibchen gesellt sich zu Gonzo... Unberingt, daher Herkunft unbekannt...

29.03.2017

ca.13 Uhr zeigt Gonzo im Nest sitzend sein typisches "es ist etwas im Anflug" Verhalten und tatsächlich schwebt aus Osten ein Storch heran und dreht eine Runde über Hedeper um dann bei Gonzo im Nest zu landen. Die beiden sind sofort vertaut, so daß ich glaube es handelt sich um das Weibchen vom Vorjahr, welches ja auch unberingt war. Es kommt schnell zur Kopula. Später fliegen beide gemeinsam zur Futtersuche auf den Acker unter dem Nest. Nachts stehen beide im Nest.

27.03.2017

Morgens beginnt Gonzo mit dem Nestbau, die Bauarbeiten unter dem Nest scheinen ihn nicht zu stören, kennt er ja auch vom letzten Jahr. Selbst die Handwerker sind von Gonzos Zutraulichkeit beeindruckt. Sein Aktionsradius beträgt max. 200m ums Nest.

26.03.2017

16.15 Uhr fliegt Gonzo in Hedeper ein. Er zeigt sofort sein vertrautes Verhalten. Wieder einmal ist Gonzo der erste Ostzieher in der Region, der heimkehrt.

26.03.2017

Gegen 16:15 fliegt Gonzo ein. Obwohl er ohne Ring unterwegs ist, können wir durch sein Verhalten 100% auf Gonzo schließen. Er stolziert bei den Nachbarn auf den Grundstücken herum und beginnt recht zügig mit dem Nestbau.

16.03.2017

Bis ca. 8.30 Uhr bleibt 0X799 im Nest, erst als die Bauarbeiten beginnen fliegt er ab und kehrt nicht wieder zurück.

15.03.2017

Plötzlich und unerwartet steht um 11 Uhr ein Storch auf dem Nest. Er ist beringt und trägt die Ringnummer 0X899, wurde 2015 in Petershagen/Weser beringt. Nach ca. 1 Stunde fliegt er zur Nahrungssuche ab und bliebt den Rest des Tages in der Nähe. Abends in der Dämmerung kehrt er aufs Nest zurück und übernachtet im Nest.

15.03.2017

Heute besucht der Storch 0X899 unser Nest. Er stammt aus NRW und wurde am 14.06.2014 in Petershagen-Schlüsselburg Nestjung beringt. Im Jahr 2015 wurde er auf den Braunschweiger Rieselfeldern und in Köchingen gelesen.

2016

26.08.2016

Hallo Storchenfreunde, seit Freitag sind nun auch Gonzo und sein Weibchen auf dem Weg ins WinterQuartier Afrika. Die letzten Tage vor dem Abflug am Vormittag des 26.08. waren beide eigentlich ständig in der Gegend zu beobachten. Am Mittwoch standen beide den ganzen Tag auf einem Acker vor Wetzleben und sind erst zum Schlafen aufs Nest gekommen. Donnerstag vor dem Abflug waren sie nachmittags lange im Nest und haben Abschied genommen. Die enge Paar und Nestbindung in den letzten Tagen sind ein gutes Zeichen für die nächste Saison. Gruß Ralf

15.08.2016

Seit gestern sind unsere beiden Jungstörche auf ihrer ersten großen Reise. Konnte gestern morgen bei Bornum eine 6er Gruppe und bei Seinstedt eine 22er!!! Gruppe beobachten. In der 22er waren unsere beiden Jungen. Gegen 11 Uhr traf die 6er Gruppe auf die 22er und alle gemeinsam haben sie sich in der Thermik hoch über dem Fallstein geschraubt und sind dann Richtung Osten abgezogen. Ein tolles Schauspiel was ich da beobachten durfte. Eigentlich kommt die Reise zumindest für Georg etwas zu früh, er ist gerade mal eine Woche flügge und ihm fehlt sicher noch Kondition. Kurze Zeit nach dem Abflug standen Gonzo und sein Weibchen gemeinsam im Nest und haben sich gepaart. Gruß Ralf

07.08.2016

Heute zwischen Hedeper und Seinstedt beim Dreschen 4 Störche & Geleitschutz von Gonzo: alle links beringt : 4T367; HN 705; 4T434 und ein unber. Heute ist nun auch Georg das erste Mal geflogen, zusammen mit Gerda landete er auf einem Stoppelacker in Nestnähe. Bei der Rückkehr zumNest hatte er Probleme weil er schlecht an Höhe gewinnen konnte. Erst beim zweiten Versuch und Start Richtung Tal hat es geklappt. Georg macht seinem Namen alle Ehre. Er ist eindeutig der größere von beiden und hat auch einen kräftigeren Schnabel, ist sehr wahrscheinlich ein Männchen.

01.08.2016

Heute Morgen ist unser erster Jungstorch flügge geworden. Ich sah ihn auf der Pferdekoppel stehen und konnte beobachten wie er einen Regenwurm bearbeitete und dann auch verspeiste. Als ein Altstorch zurück zum Nest kam um zu füttern folgte Gerda ihm aufs Nest zurück. Trotz leichter Probleme beim Anflug ist sie glücklich wieder gelandet und wurde sofoert gefüttert. Leider steht noch immer der Baukran und stellt eine große Gefahr für die noch ungeübten Jungflieger dar.

27.07.2016

Nachdem nun die Urlaubszeit vorbei ist, sind auch unsere Jungstörche ordentlich gewachsen. Die 5 Tage Altersunterschied sind kaum mehr zu erkennen. Lediglich die bei Georg noch nicht komplett geschlossenen Schwungfedern lassen erkennen, daß er sicher noch gut 10 Tage brauchen wird um seinen ersten Flug zu wagen. Bei Gerda rechne ich in den nächsten Tagen damit. Sie schafft es schon mal einen halben Meter abzuheben. 60 Tage alt ist sie schon, mit ca 63-65 Tagen werden Jungstörche in der Regel flügge. Die Altstörche füttern fast ausschließlich Heuschrecken, die gibt es dieses Jahr in Massen. Die Getreideernte ist in vollem Gange und man sieht die Störche oft dem Mähdrescher folgen. Trotzdem werden die Jungen schon etwas kurz gehalten um sie zum Flügge werden zu bewegen. Tagsüber fliegen die Altstörche direkt nach der Fütterung meist auf die Nachbardächer, um dem ständigen Betteln zu entgehen. Nachts stehen alle vier gemeinsam im Nest.

14.07.2016

Heut Morgen ist wieder Einsatz auf der Baustelle. Ein Mobilkran ist angerückt um die Filigrandecke für das erste Geschoss zu setzen. Unsere Jungstörche liegen tief im Nest. Es besteht kein Grund zur Besorgnis. Der Kran ist behutsam bei der Sache und dreht immer, dem Nest abgewandt, die Bauteile zur Baustelle.

13.07.2016

Nach dem Storchentag ist es wieder ruhig im Nest. Ein Altstorch sitzt jetzt Abends öfter auf dem Dach und nicht mehr im Nest. Die Kurzen benötigen nun doch schon mehr Platz.

03.07.2016

Auch in diesem Jahr können wir uns nur recht herzlich bei unseren zahlreichen Besuchern bedanken. Ebenso ein Dank an Georg Fiedler für die Durchführung der Beringung und dem MGV für deren Gesangseinlagen. Weiterhin ein Dank an die vielen freiwilligen Helfer vom MTV/Treiber und, und, und... Wir konnten bei schönstem Wetter geschätzte 500 Besucher begrüßen. Es wurden viele Fragen gestellt und hoffentlich auch beantwortet. Die Treckerfahrten, mit Unterstützung durch Michael Pelludat, erfreuten zahlreiche Mitfahrer ebenso, wie das Mini-Trecker fahren für die Kleineren. Ein Highlight, wie in den vergangenen Jahren, stellte die Beringung der Jungstörche (Georg und Gerda) dar. Ein Küken konnte den Zuschauern am Boden präsentiert werden. Gerade den Jüngsten wurde dadurch die Möglichkeit gegeben, einen Storch einmal aus allernächster Nähe zu betrachten. Spass auch Ralf's Nebelkrähe Fritzi erzeugt. Dieser freche Vogel lies sich gerne zwischen den Menschen nieder und bettelte nach Futter.

03.07.2016

10:50 Uhr: Der Storchentag beginnt. Alles ist vorbereitet, das Personal steht bereit und wartet auf die ersten Gäste....

01.07.2016

Die Datenübernahme der Webinhalte der alten Version ist nun abgeschlossen. Alle Informationen sind nun wieder verfügbar bzw. wurden in den Bildunterschriften mit eingearbeitet.

29.06.2016

Nachdem der Baukran von den Störchen akzeptiert wurde, kam heute noch ein großer Mobilkran auf die Baustelle, um Betonteile zu platzieren. Er überragte den vorhandenen Kran und das Nest noch einmal deutlich. Die Störche waren schon sehr nervös, haben sich aber dann doch durch coolness ausgezeichnet.

27.06.2016

Die Jungen werden nun immer häufiger allein gelassen. Einer der Altstörche bleibt Abends auch schon einmal auf den Nachbardächern, da es im Nest nun doch langsam eng wird.

24.06.2016

Die Küken werden nun auch schon einige Zeit allein gelassen. Im Laufe das späten Nachmittags trifft eine heftige Starkregen und Gewitterfront ein. Es kommt wie es kommen muss, die Alten sind weg und die Kleinen müssen den Gewitterregen allein über sich ergehen lassen. Wie einige von Euch bestimmt gesehen haben, war auf der WebCam kaum etwas zu erkennen. Nach dem Unwetter waren aber beide Alttiere recht schnell zurück und fütterten sofort.

24.06.2016

Es hat sich in den letzten Tagen viel getan. Unterhalb des Nestes wird seit ein paar Tagen gebaut. Erste Bautätigkeiten und Baggerarbeiten haben unsere Störche teilweise etwas irritiert, jedoch nicht verängstigt. Beunruhigend waren wir allerdings in dieser Woche. Am Donnerstag sollte ein 20Meter Baukran aufgebaut werden. Dieser überragt das Nest um geschätzte 8-9 Meter. Es gibt dazu keine Erfahrungswerte bei den uns bekannten Storchenbetreuern und aussagekräftigen Storchennestbetreibern. Was wird also passieren? Kann es zu einer Vertreibung der Altstörche kommen und was wird aus den zwei Küken? Bange Fragen ohne Antworten. Heute können wir sagen, alles Gut gegangen. Das war auch der Grund warum wir in den letzten Tagen keine Informationen geliefert haben. Wir wollten niemanden beunruhigen oder für schlechte Stimmung sorgen. Letztlich sind Gonzo und sein Mädchen doch recht abgebrüht, was den Umgang mit Veränderungen im nahen Umfeld angeht.

06.06.2016

Konnte heute nach 3tägiger Abwesenheit endlich mal wieder genauer auf die Webcam schauen. Nachdem bis Samstag nur noch ein Köpfchen zusehen war konnte ich heute wieder zwei Junge sehen. Ein großes (von den erstgeschlüpften) sowie ein deutlich kleineres max. 2 Tage altes Küken. Meine Theorie: Beide am Dienstag bzw. Mittwoch geschlüpften sind wohl nicht von Gonzo, alles was nun noch schlüpft sowie das Kleine schon. Alles paßt auch rechnerisch zusammen. Gonzo scheint bewußt nur ein Stiefjunges mitgenommen zu haben und nun auch eigenen Nachwuchs zu versorgen. Die Futtersituation scheint gut zu sein, beide Altstörche sind oft gemeinsam im Nest bzw. die Wechselintervalle recht kurz. Es wird aber noch immer gebrütet, sodaß in den nächsten Tage mit weiterem Schlupf zu rechnen ist.

05.06.2016

Es bleibt weiter schwer die Küken zu beobachten. Ewig wird Material auf das Nest gebracht. Und dann setzen die beiden Kleinen sich auch noch hintereinander... Durch das doch sehr warme Wetter machen sich die kurzen zusätzlich klein und geniessen den Sonnenschutz durch die Altvögel.

03.06.2016

Konnte heute bis mittag immer nur einen Kopf erkennen, allerdings haben die Störche auch um die Nestmulde sehr hoch gebaut. Habe Umgebung des Nestes abgesucht, konnte aber kein abgeworfenes Küken finden, wäre eigentlich auch unlogisch denn die Futterbedingungen sind nach dem Regen optimal, große Teile des gr. Bruch sind überschwemmt, ein Eldorado für Wasservögel. Heute hätte rein rechnerisch wieder was schlüpfen müssen, ist aber auch schwer zu beoachten, die Nestmulde ist sicher 10cm tief angelegt. Die Futtersuche findet z.Z. in der Nestumgebung statt, selten fliegen die Altstörche mal weiter als 2 km zur Nahrungssuche.

01.06.2016

08:16 Uhr, Ralf kann eindeutig 2 Küken erkennen. Die Beobachtungen am heutigen Tage werden aber immer wieder durch den starken Regen verhindert. Einer der Altstörche liegt meist flach im Nest um den Nachwuchs zu schützen.

31.05.2016

Um 17:53 Uhr können wir nun doch im Archiv Bilder finden, die ein Küken zeigen. Allerdings mit etwas Unsicherheit, daher üben wir uns in Zurückhaltung.

30.06.2016

Doch kein Küken. Ralf findet heute nur noch die Überreste eines tauben Ei's. Also weiter warten und Daumen drücken.

30.05.2016

Das erste Küken wurde heute um 4:37 Uhr per Bild gesichtet. Im Laufe des Morgens konnte es dann schon einige Male beobachtet werden.

25.05.2016

Nachdem es endlich geregnet hat, sind auch unsere Störche wieder gemeinsam längere Zeit am Nest. Ist auch gut so, denn gestern kam mal wieder ein Fremdstorch zu Besuch. Nach einigen Anflugversuchen hat er dann aber aufgegeben und ist abgezogen. Gonzo sitzt nun öfter auf unserem Hausdach und ruht sich aus. Dabei dekoriert er es reichlich (find ich persönlich prima!!!) Auch zum Nestbau ist wieder mehr Zeit, liegt vielleicht auch an dem nahen Schlupftermin, rechne Samstag mit der ersten Fütterung. Nach und nach werden die Bruchwiesen gemäht, sodaß die Nahrungsgrundlage eigentlich perfekt ist. Hoffen wir auf ne volle Bude!!

19.05.2016

Die letzte Nacht hat Gonzo allein im Nest verbracht. Nach dem letzten Wechsel Mittwoch 15 Uhr kam das Weibchen Abends nicht zurück zum Nest. Hatte schon schlimmste Befürchtungen aber heute morgen um 6 Uhr kam sie dann aus Westen zurück. Während Gonzo sein Futter auf den ersten gemähten Wiesen bei Veltheim sucht, fliegt das Weibchen wohl etwas weiter meist Richtung Westen und hat sich Mittwoch abend in der Zeit vertan und mußte auswärts schlafen. Heute ist aber wieder alles normal, nur muß es dringend regnen, den ab 28.05. ist mit dem Schlupf der ersten Küken zu rechnen und dann brauchen die Störche Regenwürmer.

17.05.2016

In den letzten Tagen immer wieder das Gleiche, es wird fleißig gebrütet. Beide wechseln sich immer schön ab

15.05.2016

Um 11:10 Uhr wird es noch einmal kaltfür die Störche, ein heftiger Graupelschaue geht nieder. Das Nest ist fasst weiß vom Hagel.

13.05.2016

Gegen 15:33 Uhr sind 4 Eier aufgereiht im Nest. Hoffen wir einmal, dass uns der Anblick nicht täuscht.

05.05.2016

In den letzten Tagen ist immer wieder das Gleiche zu sehen. Es wirf durch Beide gebrütet. Weiterhin am Nest gearbeitet und leider immer wieder neues Material vor den Sichtbereich der Kamera gestapelt-

03.05.2016

Babara findet das ZweiteEi über die WEBCAM. Also es geht voran... Wobei Gonzo immer noch versucht das Mädel zu befruchten.

30.04.2016

Gegen 17 Uhr fliegt ein Fremdstorch auf das Carport-Dach von Hünersdorf. Gonzo lässt sich diese Provokation nicht gefallen und fliegt vom Nest herbei und versucht den Fremden zu vertreiben. Dieser unternimmt einen anflug auf das Nest. Aber auch das Weibchen sagt im deutlich, so nicht... Gonzo und sein Mädel pumpen und klappern, der Fremde dreht Richtung Fischteich ab. Nach ein paar Kreisen und angedeuteten Anflug, überlegt er es sich noch einmal und fliegt dann weiter zum Großen Graben.

29.04.2016

Um 7:35 Uhr kommt die Meldung vom Storchenfreund Klaus: Herzlichen Glückwunsch zum ersten Ei. Wir sind alle baff erstaunt. Wer Zählen kann, merkt schnell, da passt etwas nicht. Das Weibchen ist am Montag erschienen und mit Gonzo zur Sache gegangen. Eine Eiablage also erst am 2. Mai wahrscheinlich. Also war Sie schon bei einem anderen Männchen. Erstaunlich ist, dass Gonzo auch brütet. Im letzten Jahr hatte er das Kuckucksei ignoriert.

26.04.2016

Morgens gegen 6 Uhr schon geklapper am Nest. Soll wohl "Guten Morgen" bedeuten. Kurz danach fliegen Beide zum Fischteich um dort auf dem Feld gemütlich Frühstück zu suchen.

25.04.2016

Hallo Tagebuch Heute mittag 13 Uhr landeten plötzlich 2 Störche auf dem Nest, Gonzo stand bei den Nachbarn vor der großen Scheibe, wie immer wenn er alleine ist und wurde von den beiden unber. Fremden überrascht. Er ist sofort zum Angriff übergegangen und hat das fremde Männchen bekämpft, das Weibchen hat sich nicht beteiligt. So ging es einige male hin und her, bis sich Gonzo dann endgültig durchgesetzt hatte. Das fremde Weibchen blieb bei Gonzo, das fremde Männchen ist Richtung Westen abgezogen. Ca. 30 min später Anruf aus Börßum ein unber. Storch steht auf dem Nest. Vermutlich das unterlegene fremde Männchen. Nachdem sich die Lage beruhigt hatte kam es zur ersten Kopula, die schon recht gut aussah. Im Laufe des Nachmittages folgen die Paarungen in kurzer Folge, Gonzo hat keine Zeit zu verlieren und vielleicht auch einiges nachzuholen. Am Abend begann dann das Weibchen mit dem Nestbau, Gonzo hat in den letzten Tagen nicht sehr viel gebaut. Das Nest ist ja auch schon vor seiner Ankunft am Donnersag eigentlich fertig gewesen , dafür hat HM704 vor 3 Wochen gesorgt. HM 704 ist mittelerweile Brutstorch in Wahrenberg/Elbe. Gruß Ralf

24.04.2016

Neues Web-Seiten Layout geht an den Start. Sicherlich noch nicht mit allen "alten" Informationen. Also etwas Geduld bitte...

21.04.2016

Gonzo ist wieder zu Hause. Um 17:23 Uhr ist er mit einem kleinen Freudentänzchen auf dem Nest gelandet. Was nun noch fehlt ist ein Weibchen. Langsam wird es für einen möglichen Nachwuchs knapp.

17.04.2016

Zwischen 18:00 und 19:00Uhr soll sich auch wieder ein Fremdstorch auf dem Nest befunden haben. Leider haben wir dazu keine gespeicherten Bilder gefunden :-(

14.04.2016

Information von Hans-Jürgen Behrmann: Hallo alle miteinander, weil vielerorts die Störche schon brüten, erhalte ich zur Zeit doch so manche besorgte Anfrage: Ist der Storchenzug schon vorbei oder können wir noch Hoffnung haben? Ja, wir können. Für die Kreise Celle und Gifhorn hat mir in der Vergangenheit bei der Einschätzung folgende Berechnung geholfen: In beiden Betreuungsbezirken haben wir je ca. 50% West- und Ostzieher. Wenn in den großen Storchendörfern Rühstädt und Wahrenberg an der Elbe mit fast ausschließlich Ostziehern noch kein Storch da ist, bedeutet dies: die Ostzieher sind noch unterwegs. Störche, die bis dahin bei uns angekommen sind, sind Westzieher. Nun treffen seit der letzten Woche im März in den beiden Dörfern- und demzufolge auch bei uns- Ostzieher. ein. Eine Abfrage heute morgen in Rühstedt und Wahrenberg ergab, dass momentan in beiden Orten etwa die Hälfte der vorjährigen Neststörche zurückgekehrt ist. Demzufolge sind bei uns auch etwa die Hälfte der Ostzieher angekommen . Die andere Hälfte, also etwa 25% des Gesamtbestandes in den Kreisen Celle und Gifhorn, werden noch erwartet. Zum aktuellen Stand: Im Kreis Celle sind von 30 Störchen (15 Paare) im Vorjahr bis jetzt 26 da. Das sind ca.85 %. Im Kreis Gifhorn sind von 84 Störchen (42 Paare) im Vorjahr bis jetzt 66 da. Das sind knapp 80%. Angesichts der noch erhofften etwa 25% Ostzieher deutet die bisherige Rückkehrerzahl In beiden Landkreisen , was die Anzahl der Paare anbelangt, wieder auf ein gutes Storchenjahr hin. Neues aus dem Kreis Gifhorn: Gestern war das unberingte Männchen auf dem Nest in Kaiserwinkel-und das Weibchen in Giebel erneut solo. Am Tag zuvor sollen in Giebel aber kurzfristig wieder zwei Störche gewesen sen. Der Bigamie-Verdacht mit einem zwischen Kaiserwinkel und Giebel pendelnden Männchen besteht also weiter. Neues aus dem Kreis Celle: Zwei Tage war die neue beringte Störchin in Hambühren. Seit vorgestern ist sie nun auf dem Nest im 5 km entfernten Oldau. Ob der Wechsel freiwillig oder nach Kämpfen erfolgt ist, bleibt offen. In Hambühren sind nun zwei unberingte Störche. Herzlich grüßt Hans-Jürgen Behrmann. DANKE DAFÜR!!!

11.04.2016

Hallo Storchenfreunde, nachdem in der letzten Nacht kein Storch im Nest war, kam es heute morgen ca. 9:30 Uhr zu kurzen aber heftigen Storchenkämpfen. Der Storch von gestern und ein weiterer unberingter waren verwickelt. Der bekannte von gestern hat sich durchgesetzt, der andere ist kurz danach verschwunden. Gruß Ralf

09.04.2016

Nachdem HM 704 nach 4 Tagen trotz intensivem Revierverhalten und Nestbau wieder verschwunden ist ,landete heute 17 Uhr ein unberingter Storch ( sicher nicht Gonzo) in Hedeper auf dem Nest. Nach ca. 15 min. flog er Richtung Westen ab. Nach ca.5 min. Anruf aus Seinstedt Storch gelandet.Bin gleich hingefahren ,unberingter Storch steht auf dem Nest. Nach ca. 10min flog er in die Bruchwiesen um Nahrung zu suchen. Ich war kaum wieder in Hedeper, Anruf von Eric Storch steht wieder in Hedeper auf dem Nest. Da es sich wohl immer um den selben handelt, liegt die Vermutung nahe, es ist das unberingte Weibchen aus 2015 welches in Seinstedt mit beringtem Männchen das Nest besetzt hatte. Für die erste Nacht hat er sich für das Nest in Hedeper entschieden, die nächsten Tage werden zeigen wo die Reise hingeht.

07.04.2016

Es scheint so als ob HM 704 heute weitergezogen ist. Trotz intensiver Nestbauaktivitäten in den letzten Tagen und regelmäßiger Anwesenheit auch nachts, habe ich den Storch seit 11 Uhr heute morgen nicht mehr gesehen. Vielleicht war es doch ein Weibchen , denn die warten ja nicht so lange. eigentlich schade, denn der Storch hat auch regelmäßig Eric´s Nest besucht. Die nächsten Tage werden es zeigen, denn die nächste Welle Ostzieher wird am Wochenende erwartet.

04.04.2016

Heute gegen 15 Uhr ist ein Storch bei uns gelandet. Er hat die Ringnummer HM 704 ist also ein bislang unbekannter, vermutlich ein Männchen. Er hat sich aus einer durchziehenden 5er Gruppe gelöst und zielstrebig aufs Nest geflogen. Es sieht so aus als wolle er bleiben,hat gleich aufgeräumt und sitzt jetzt entspannt im Nest. Mal sehen was Gonzo dazu sagt. Wir werden sehen. Trotzdem ist Vorsicht geboten, wir wissen nicht wie er sich bei Annäherung ans Nest verhält.

31.03.2016

Das Nest wurde heute noch einmal stabilisiert. Tatkräftige Unterstützung kam von der Firma Sucker. Diese stellte Kostenlos einen Krananhänger nebst Fahrkorb zu Verfügung. Damit konnte Ralf mit einem Mitarbeiter der Firma hinauf fahren und weitere Stabilisierungsmassnahmen durchführen.

05.03.2016

Andreas, Eric und Ralf haben zusätzliche Traversen und Winkel zur Stabilisierung des Nestes auf unserem Mast eingebaut. Weiterhin wurde das Nest auch noch ein wenig aus der momentanen Schieflage in die Waagerechte gebracht. Wie schon versprochen, wir haben die Kamera wieder auf das Nest eingedreht. Die Brennweite ist mit 50mm, die das Opjektiv liefert, ausgereizt. An der Schärfeneinstellung haben wir noch etwas herausholen können.

20.02.2016

Heute wurde unser Nest ca. 10 Meter in Richtung Osten versetzt. Hintergrund ist, dass unterhalb des Nestes, ein Neubau entstehen soll. Der Baugrund ist verkauft, Bauantrag st gestellt und der neue Besitzer möchte dann auch irgendwann anfangen. Um Störungen der Tiere zu vermeiden und den höchste möglichen Abstand zur einfahrt uns Haus zu erreichen, haben wir uns zu dem Umzug entschieden. Schwenk der Kamera erfolgt zeitnah.

15.02.2016

Heute wurde das Betonfundament für den neuen Nest-Standort unter widrigsten Bedingungen erstellt.

06.02.2016

Mit Hilfe eine Teleskopladers haben die Jungs heute Eisenwinkel unter die Nestplattform geschraubt. Das soll dem durch die Zeit mitgenommenen Nest mehr Stabilität verleihen.

2015

19.08.2015

Heute morgen war zum ersten Mal seit 4 Monaten das Storchennest leer. Auch Frederic von Loburg ist also 4 Tage nach Fiete flügge geworden und nach seinem Ausflug sicher wieder im Nest gelandet. Bilder gibt es im Forum.

16.09.2015

Heute mittag ist der erste Jungstorch flügge geworden. Wie zu erwarten war unser Fiete schneller. Er ist in seiner Entwicklung etwas weiter als Frederic was man auch an seinem deutlich roterem Schnabel erkennen kann. Er flog vom Nest direkt auf den Acker unter dem Nest, wo Lilo stand. Nach einiger Zeit bewegete er sich in Richtung seiner Mutter und bettelte sie um Futter an. Lilo wurde es dann zuviel und sie flog zu Frederic aufs Nest. Dieser hat sie aber sofort attakiert und weg gehackt. Lilo landete klappernd auf dem Nachdach. Nach kurzer Zeit flog dann Fiete auch zurück aufs Nest wo auch er unsanft von Frederic empfangen wurde. Dieser ließ sich aber nicht abwehren und nach 2 Sekunden war wieder Frieden im Nest. Nachdem ich in der letzten Woche keine Fütterung von Lilo beobachten konnte fütterte sie nun gestern und heute nach dem abendlichen Anflug. Tagsüber steht sie meist auf dem Acker in Nestnähe während Gonzo ständig auf Futtersuche ist. Nachts stehen alle gemeinsam im Nest

14.08.2015

Beide fangen mit dem Flugtraining an. Aus kleine Hopsern werden größere Sprünge. Mal sehen wer der erste sein wird, der das Nest verlassen wird.

26.07.2015

Hallo Tagebuch, den starken Sturm in den letzen 24 Std. haben alle Störche gut überstanden. Unser Weibchen Lilo (wenn niemand etwas dagegen hat) hat die ganze Zeit oben im Nest die Jungen geschützt, während Gonzo unten auf dem Acker stand. Überhaupt ist Lilo jetzt wo sie einen Namen hat doch deutlich häufiger am Nest oder in der Nähe .

23.07.2015

Heute von 13:30-14:00 Uhr mehrere Anflugversuche des Seinstedter Paares, unser Weibchen war zunächst allein im Nest und hat die Attacken insbesondere von HH 393 dem Männchen aus Seinstedt erfolgreich abgewehrt. Später kam dann Gonzo dazu und hat dem Treiben ein Ende gesetzt. Zwischendurch ist das Paar immer wieder auf Erics Nest gelandet.

22.07.2015

Das Bedeutet erst einmal Entwarnung für Alle die mitfiebern. Bilder und weitere Informationen folgen in den nächsten Tagen, ebenso ein Bericht über den Storchentag incl. Bilder/Presseartikel. Bitte habt ein wenig Gedult. DANKE!

22.07.2015

Auf Mailnachfrage folgende Antwort: Hallo zusammen, Stimmt genau, seit heute morgen ist alles im grünen Bereich. Gestern Abend rief mich Fiedler an er wollte heute aushorsten seiner Meinung nach bekommt Frederik zu wenig Futter und kein Wasser ab. Habe dann um einen Tag Aufschub gebeten und verstärkt zugefüttert. (Fiedler und Kaatz habe ich informiert, beide haben zugestimmt). Seit heute morgen sind beide Jungstörche ein Herz und eine Seele, keine Spur mehr von Agression, beide bekommen Futter ab und auch Wasser, weil Frederik jetzt aktiv betteln darf. Das war des Rätsels Lösung: Fiete hat Frederik wegen Futtermangel so attakiert ( liegt sicher auch daran, daß unser Weibchen über den Tag kaum füttert, da macht sich ihr Alter bemerkbar). Nun wäre es wichtig die Zufütterung auch während meiner Abwesenheit sicherzustellen, Carmen hat sich schon angeboten Eric sicher auch. Genügend Küken besorgt Carmen. Gruß Ralf

21.07.2015

Hallo Herr Fiedler Ich konnte nach unserem Telefonat 3 mal Kotabgabe bei Frederik beobachten. 2 mal die von ihnen beschriebenen ´´ Tröpfchen`` beim dritten mal nach der Fütterung in der Dämmerung einen deutlich weißen Kotstrahl. Werde aber morgen trotzdem die Feuerwehr und zeitgleich die LSW komtaktieren um eine kurzfristige Bergung sicherzustellen wenn sie das so entscheiden. Ich sehe allerdings eine Verbesserung der Situation seit heute. Beste Grüße Ralf Isensee

21.07.2015

11:30 Uhr wieder ein Status von Klaus: Hallo Martin, vielleicht hast Du in der Mittagspause Gelegenheit die Mail zu lesen. Auf dem Foto ist links Hedeper und rechts Loburg zu sehen. Es kommt keinesfalls zu kurz. Wenn gefüttert wird sitzt es zunächst zwar etwas abseits um dann blitzschnell zuzuschlagen. Im Gegensatz zum Hedeperküken ist es wohl stärker auf Futterneid geprägt. Das muss Euer Küken als Einzelkind erst schnallen. Ciao und schöne Grüße ! Klaus (Passendes Bild folgt noch...)

20.07.2015

21:00 Uhr: Hallo Martin, Sieht gut aus, eben saßen sie beide nebeneinander und haben fast gekuschelt, Dr. Kaatz hats vorausgesagt. Gruß nach München Ralf

20.07.2015

Gegen 18:20 Mail von Klaus: Hallo Martin, Gonzo fütterte gerade. Das Küken saß zunächst abseits und schoss dann wie ein geölter Blitz zum Futter. Klappt also ! Auch wenn es noch fremdelt. Ciao Klaus

20.07.2015

Statusbericht zur Adoption: Die erste Nacht waren alle 4 Störche gemeinsam im Nest also haben Gonzo und seine Partnerin den Neubewohner akzeptiert. Unser Problem heißt Fiete. Er attakiert Frederic sobald er etwas aktiver wird mit Schnabelhieben, sodaß er sich eingeschüchtert zurückzieht. Somit hat er natürlich auch kaum Chancen an Futter zu kommen, obwohl beide Altstörche in die Mitte füttern. Frederic bettelt die Altstörche nicht an weil Fiete sofort hackt. Habe heute morgen schon mit Dr. Kaatz telefoniert, er meinte die Jungen müssen erst zusammenfinden, das braucht schon mal einige Tage, viel wichtiger ist, daß der Neue von den Altstörchen akzeptiert wird und das ist ja offensichtlich der Fall.Sollte aber Frederic länger kein Futter bekommen und schwächer werden, müssen wir über eine Aushorstung nachdenken. Gruß Ralf

19.07.2015

Heute ist Storchentag und es schüttet aus Eimern. Die Helfer bauen bis kurz vor knapp bei strömenden Regen noch Zelte auf. Ab 11 Uhr wird es trocken und es ist nicht zu kalt. Allerdings bringt die schlechte Witterung unseren Terminplan völlig durcheinander. Von den 3 geplanten Treckerfahrten kann nur eine am Nachmittag durchgeführt werden. Schon gegen 8 Uhr machen sich Carsten und Sandra auf den Weg den zweiten Storch aus Loburg zu holen. (Bilder von dort folgen) Die Stimmung wird immer besser auch die Besucherzahlen sind für das Wetter recht ordentlich. Gegen 13:15 Uhr kann die Beringung durchgeführt werden. Der Adoptivstorch wird in das Nest gesetzt und das Warten beginnt. Unser Fiete ist noch eine ganze Zeit in Starre und "wacht" erst gegen Abend auf. Gonzo füttern, aber nur unseren. Das Adoptivkind bettelt nicht. Er wird teilweise eingeschüchtert und weghehackt. Ob das gut geht??? Achso, der neue heist Frederic (von Loburg)...

13.07.2015

Wir können uns einen von zweiJungstörche aus Loburg aussuchen. Wir entscheiden uns auf Grund der Größe für den Jungstorch aus Paretz (HN 625).

12.07.2015

Durch die Regentage benötigt jeder ein wenig Wärme. Das nimmt unser Küken zum Anlass das Elterntier zu behudern. Verkehrte Welt?! Bild folgt...

12.07.2015

Erste Informationen zur Abholung des Adoptivstorch werden ausgetauscht. Der Storch ist schon beringt...

09.07.2015

Nach intensiven Kontakt mit Herrn Dr. Kaatz vom Storchenhof Loburg, ist klar, wir können einen Adoptiv-Storch aus Loburg bekommen und am 19.07. zur Beringung mit in unser Nest setzen. Eine spannende Angelegenheit!

25.06. - 12.07.2015

Das verblieben Küken wächst gut voran. Die Wetterlagen der letzten Tage sind bisweilen wechselhaft, meist trocken. Heute ist mal wieder Regen angesagt. Die Futterversorgung scheint gut zu sein. Nun geht es an die Planungen für unseren Storchentag am 19.07.2015...

24.06.2015

Rückantwort auf Anfrage von Mira Krampe vom 23.06.2015: Hallo, Vermutlich am Sonntag wurde der zweite Jungstorch ( der mind. 2 Tage jünger war als dieser) aussortiert. Trotzdem hatte er schon ein Alter von mind. 4 Tagen. Bereits am 14.06. wurde ein Storch abgeworfen, diesen konnte ich frischtot unter dem Nest finden. Am gleichen Tag ist dann aber noch einer geschlüpft, dieser war bis Samstag noch zu sehen.Nun haben die Altstörche aber entschieden nur einen Jungstorch großzuziehen. Das liegt zum Einen an der späten Brut aber auch an der extremen Trockenheit der letzten Wochen.Es gab einfach keine Regenwürmer, die Hauptnahrung der Jungen in den ersten Tagen. Wir haben in der vergangenen Woche mit Hilfe der Feuerwehr die Wiese unter dem Storchennest bewässert, sodaß die Altstörche Regenwürmer finden können. Hat auch prima geklappt und die Aktionen haben zumindest dem einen Jungen das Leben gerettet.Nun hoffen wir den Storch am Storchentag 19.07.15 beringen zu können. Beste Grüße Ralf Isensee

18.06.2015

Ein kleiner Nebenschauplatz bei Isensee'S. Heute Abend wurden noch 7 Schleiereulen beringt. Bilder sind auf der WEB-Seite zu finden.

18.06.2015

Der härtere Wasserstrahl von gestern hat die Regenwürmer noch mehr hervorgelockt. Die Altstörche sammeln wie verrückt. Hoffentlich reicht es für Beide Küken.

17.06.2015

Auch heute Abend wird die Koppel beregnet. Dieses Mal machen wir den Strahl härter.

16.06.2015

Die Wiese ist morgens noch schön feucht. Es werden weiterhin Würmer gesammelt. Diese Aktion hat sich gelohnt.

15.06.2015

Auf Grund der Trockenheit wird die FFW Hedeper/Wetzleben organisiert. Mit Hilfe eines Strahlrohres wird die Pferdekoppel gewässert. Die Regenwürmer finden das gut und bieten sich sofort den Störchen als Futter an. Beide Altstörche nutzen diese Gelegenheit und sammeln und füttern reichlich.

15.06.2015

Heute konnte ein 2. Küken über die WEBCAM entdeckt werden. Die Chancen sind recht hoch, dass eine weitere Aussortierung statt findet. Das Wetter ist sehr trocken, Regenwürmer sind kaum zu finden. Diese werden allerdings benötigt, da in den ersten 2 Wochen nur Würmer verdaut werden können.

14.06.2015

Gegen 09:00 Uhr findet Ralf ein totes Küken auf der Wiese unterhalb des Nestes. Momentan sind wir uns noch nicht sicher, ob es evtl. ein drittes Neugeborenes ist.

13.06.2015

Das zweite Küken ist auch geschlüpft. Die Trockenheit ist immer noch der größte Killer. Am Nachmittag regenet es mit leichten Gewittern. Sofort danach, gehen unsere Störche auf der Wiese auf Futtersuche. Regenwürmer sind nun reichhaltig zu finden.

12.06.2015

Hallo, Heute nacht ist planmäßig der erste Jungstorch geschlüpft. Gonzo hat heute morgen 7.30 Uhr das erste Mal gefüttert. Jetzt brauchen wir dringend Regen, denn die Jungen können in den ersten 14 Tagen nur Würmer verdauen. Beste Grüße Ralf Isensee

09.06.2015

Hallo Storchenfreunde, Heute mittag zwischen Veltheim und Osterode 8 Weißstörche bei Mäharbeiten; 2T153 links (dürfte einer v. Herrn Fiedler aus 2012 sein ) HH 593 (Männchen aus Seinstedt) Weibchen zeitgleich im Nest Rest unberingt Weibchen Hedeper auch im Nest. Also haben wir es mit mind. 6 Fremdstörchen zu tun Bilder folgen. Gruß Ralf Isensee

03.06.2015

Hallo, anbei tolle Fotos der erneuten Nestbesetzung in Seinstedt von HH539 und unber. Partnerin vom 01.06.. Der dritte (unberingte) Storch ist mittelerweise verschwunden. Das Nest ist ständig !!! von mind. einem Storch besetzt.Allerdings kaum Nestbauaktivität. Beste Grüße Ralf

31.05.2015

Hallo Martin, bei uns am Nest läuft alles normal, die Fremdstörche aus Veltheim sind weitergezogen bzw. in Seinstedt ( Siehe Mail) Der agressive Störenfried der letzten Woche war demnach wohl 0X326. Es werden gerade die ersten Bruchwiesen gemäht und unsere Störche brauchen keine größeren Strecken zur Futtersuche zu fliegen, sind somit auch öfter gemeinsam im Nest. Die Brutwechsel sind jetzt ca. alle 3-4 Stunden und es wird weiter fleißig am Nest gebaut, was allerdings ein Blick auf die Eier unmöglich macht. Wenn alles planmäßig weiterläuft müßte am 13.06. das erste Junge schlüpfen. Gruß Ralf

28.05.2015

Hallo Martin, Die richtigen Kämpfe müssen Dienstag 26.05. ca. 13 Uhr gewesen sein. Trotzdem Danke Ralf -> Antwort von Mir, Martin an Ralf: Hi Ralf, Kämpfe habe ich nicht sehen können. Die Bildserien von heute zeigen eine Menge Aufregung aber das war es dann auch... Die beiden sind fleißig am Nestbauen und machen die Beobachtung der Eier fast unmöglich. Gruß Martin

24.05.2015

Hallo zusammen, diese Störche habe ich am 23.5., gegen 18.30 Uhr, selbst beobachtet, als ich auf der Rückfahrt von meiner ersten Beringungstour in Wolfsburg war. Zu diesem Zeitpunkt war das HM 442 nicht da, stattdessen zwei unberingte - wovon einer, der sich etwas abseits aufhielt, Gonzo gewesen sein dürfte. 0X326 - beringt nestjung 31.5.2015 in Petershagen-DÖHREN, Kr. Minden-Lübbecke, NRW. An früheren Ablesungen ist mir bekannt: - 22.8.2014 KIRCHGANDERN, Kr. Eichsfeld, Thüringen, an der Grenze zum Kr. Göttingen, Ringnummer lesbar fotografiert. - 29.8.2014 BRAUNSCHWEIG RIESELFELDER und Deponie ALBA, - 31.8.2014 BRAUNSCHWEIG OKERAUE. Somit ist der Storch vor seinem Herbstzug noch 100 km nach Norden gezogen. Von der Rückkehrt von Cera (9X285) bin ich begeistert und würde mich über eines der erwähnten Handyfotos freuen. Schöne Rest-Pfingsten Georg Fiedler

24.05.2015

Heute Mittag steht Gonzo mal wieder auf dem Dach von Wilkes. Anscheinend um die Gegend im Blick zu halten

23.05.2015

Hallo, heute Abend in den Bruchwiesen bei Veltheim 4 Weißstörche: O X 326 rechts; HH 539 links (war gestern schon dort) unser Weibchen sowie ein unberingter. Beste Grüße Ralf

22.05.2015

Hallo Storchenfreunde, Heute drei links beringte Störche bei Veltheim: - unser Weibchen HM 442 - HH539 - und als Jackpott 9X285 unsere Cera v. G. Fiedler in Hedeper 2011 beringt. Nach Daisy also schon der zweite Rückkehrer unserer Jungen. Ich freue mich doof !!! Gruß Ralf PS; Handy Fotos von beiden vorhanden.

19.05.2015

Hallo, war eben nochmal in Bornum. Bestätige HH 941 als Begleitstorch von 1T185 große Freude; unsere Daisy von 2012 ist wieder in der Gegend Gruß Ralf

18.05.2015

Hallo, Heute 21 Uhr 2 rechts ELSA beringte Störche bei Bornum Sportplatz. Beide Ringe vollgekotet fast nicht ablesbar. DEH ?H 941 hier fehlt mir der Buchstabe vor dem H , vermutlich H ??? Beim 2. konnte ich nur eine 1 erkennen , also nicht das Seinstedter Männchen. Beide sind nach ca 10 min auf die nahen Flutlichtmasten zum Schlafen geflogen. Beste Grüße Ralf Isensee

18.05.2015

Antwort von Ralf, nach 2 Eiern auf dem Bild vom 17.05.2015: Auf jeden Fall, müßten eigentlich sogar 3 sein aber der Herr Gonzo, aber auch sie, bauen ordentlich drumrum. Sie ist deutlich reifer in der Brutpflege als Moni vor einem Jahr. Endlich werden auch die ersten Bruchwiesen gemäht, bedeutet leichte Futtersuche für unsere beiden, allerdings ist auch verstärkt mit Fremdstörchen zu rechnen. Das Futterproblem scheint auch der Grund für die Abwanderung der beiden Seinstedter zu sein. (Seit Freitag weg) Gruß Ralf

17.05.2015

09:27 Uhr. Mindestens 2 Eier sind im Nest zu erkennen. Bild: siehe Web-Seite

14.05.2015

Konnte heute morgen 7 Uhr unser Weibchen und ein weiteren unberingten Storch (evtl. Männchen aus Dedeleben) ca. 500m östlich von Hessendamm beobachten. Dort sind schon die ersten Wiesen gemäht und geräumt worden. Ein lohnender Platz dort mind. 50 Kolkraben und ca. 10 Milane.

12.05.2015

12:39 Uhr: Anbei das 1. Foto für die Webseite (Siehe unter Bilder...)

12.05.2015

13:31 Uhr: Hallo Storchenfreunde, Seit gestern Abend wird gebrütet!!! Herr Fiedler sollte also recht behalten, 14 Tage nach Ankunft Eiablage, das Kuckucksei rechnen wir mal nicht mit. Über die Webcam kann man das Ei schön erkennen, reinweiß neben dem anderen, welches wohl bald rausfliegen wird. Trotzdem hat das Kuckucksei wohl animiert schon das erste eigene Ei zu bebrüten, nicht wie sonst erst ab dem 2. In Seinstedt wird noch nicht gebrütet.

07.05.2015

Im Forum gibt es Bilder die evtl. ein Ei zeigen. Mich irritiert aber die momentane Abwesenheit beider Störche, schon seit 2 Std. sind beide Störche weg. Sehr ungewöhnlich. Vielleicht ein faules Ei?!

05.05.2015

17:58 Uhr: In Seinstedt sind nun auch Störche auf dem Nest. Es handelt sich zum Einen um den Storch HH205 und einem Anderen. Ein erstes Bild stellen wir unter Bilder zur Verfügung. Ebenso die Fundbestätigung...

05.05.2015

12:23 Uhr: Das Verhalten und die Aktivitäten unserer Störche in den letzten Stunde sagen mir, dass erste Ei ist gelegt. Wahrscheinlich ist sogar schon Brutbeginn. Es fehlt nur noch der Fotobeweis, also gebt euch Mühe !!!!

01.05.2015

Heute morgen ist wieder einmal HH205 in der Nähe und wird von Gonzo und seiner neuen Flamme zum Nest nach Seinstedt "begleitet". Gegen 12:45 Uhr ein Storch auf Eric's Nest. Gonzo oder Partnerin ist es nicht. Also wieder ein Fremdstorch.

30.04.2015

Gonzo und sein Weibchen sind ein Herz und eine Seele beide machen alles gemeinsam: Futtersuche auf den nestnahen Grünflächen, unter Mittag fliegen sie auch mal weiter weg und kehren nach 3 Stunden wieder zum Nest zurück. Ein dritter Storch folgt den beiden und gemeinsam wird unter lautem Klappern und Flügelpumpen ihr Nest verteidigt. Konnte heute eine perfekte Kopula beobachten, also die Paarung funktioniert auch, hoffentlich kommt es noch zur Eiablage, in ca 8- 10 Tagen wissen wir mehr.

28.04.2015

Unter Mittag ist Gonzo nicht im Nest und auch nicht in der Nähe zu beobachten, ein Zeichen dafür das er sich aktiv ein Weibchen sucht. 13:40 Uhr tatsächlich Gonzo kommt in Begleitung eines Storches (Elsa Ring links DEH HM 442) zurück. Gonzo landet zuerst im Nest und macht sofort Platz zur Landung des anderen Storches. Diesmal darf er landen und unter langem Klappern wird sich begrüßt. Das neue Weibchen ist links beringt und inspiziert sofort sehr gründlich Gonzos Nest. Nach kurzer Zeit macht Gonzo erste Annäherungsversuche, sie läßt es auch zu, sieht aber noch etwas wackelig aus. Den Rest des Tages kommt mehrfach zur Kopula. Abends walze ich noch den nahen Sportplatz und nach kurzer Zeit kommt das neue Weibchen angeflogen und folgt dem Trecker auf der Suche nach fressbarem. Gonzo folgt ihr kurze Zeit später. Die Nacht verbringen beide im Nest.

22.04.2015

7 Uhr wieder landet ein unberingter Storch bei Gonzo im Nest, nach ca. 10 Sek. entscheidet Gonzo; nicht gut, also weggehackt und auf Wiedersehen.

20.04.2015

Anflug eines Storches aus Westen mit lautem Klappern umfliegt er das Nest, Gonzo setzt sich hin um den Anflug zu ermöglichen, als der Fremdstorch ein Bein aufs Nest setzt, hackt Gonzo zu und der Storch fliegt Richtung Osten ab. War rechts beringt wie Moni.

15.04.2015

Endlich. Heute komt Gonzo gegen 10:48 Uhr in Hedeper an. Sofort beginnt er mit dem Nestbau...

06.04.2015

Wir haben wieder einmal fremden Storchbesuch auf dem Nest. Die Ringnummer kommt aus Polen: PLG P1044. Der Storch wurde am 24.06.2015 in [PL ZP] DRAMINO,WOLIN, ZACHODNIOPOMORSKIE, POLAND beringt (Siehe auch Info -> Storchenliste)

05.04.2015

Moni war in der Nacht auf dem Nest. Gegen 06:28 Uhr verlässt sie dieses... Danach verläuft sich ihre Spur :-(

27.03.2015

Nachdem alle Suche bisher erfolglos war, erscheint Moni am Freitag wieder auf unserem Nest. Von 8:02 Uhr - 8:24 Uhr und von 8:59 - 9:39 konnten wir Bilder der Webcam mit Ihr speichern. Seit ihrem Abflug ist wieder nichts von Moni zu sehen...

22.03.2015

Heute morgen auch nichts zu sehen. Die Anzahl der Silberreiher liegt nun nur noch bei 4 Stück.

21.03.2015

Im Moment können wir nur hoffen, dass Moni noch irgendwo auftaucht. Sollte sie sich zu einem anderen Männchen in eine gemachtes Nest gesellen, wird ihr Ring sicherlich abgelesen werden.

20.03.2015

Der selbe Zustand wie in den letzten Tagen. Wo ist Moni bloß hin?

19.03.2015

Immer noch nichts von Moni, es wird an allen vom Vorjahr bekannten Stellen nach dem Storch gesucht. Weder in Dedeleben, noch in den Futtergebieten zwischen Börßum und Hornburg eine Spur von ihr. Lediglich die Silberreiher treiben sich unterhalb des NEstes auf den Felder herum. Die Anzahl liegt meist bei 12 Stück, zusätzlich 2-3 Gruareiher. Diese sind sehr scheu und fliegen sofort an einen anderen Punkt, sollte sich jemand auf weniger als 200-300 Metern nähern. Fotos sind daher kaum bzw. überhaupt nicht möglich.

18.03.2015

Da wir unsicher waren, ob das neu aufgebrachte Stroh evtl. Moni zum verlassen des Nestes gebracht hat, kontrollieren wir noch einmal die Auspolsterung im Nest. Hierfür dürfen wir wieder auf die Mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr der Samtgemeinde Schöppenstedt/Asse zurück greifen. Die Jungs sind wie immer gleich zur Stelle, um uns an das Nest, mit der Drehleiter zu fahren. Vielen Dank von dieser Stelle!!! Bilder vom Nest (vorher/nachher) sind eingestellt.

17.03.2015

In Dedeleben wird berichtet, dass dort sich ein zweiter Storch (neben 590T) herum treibt. Alle Suche nach Moni bleibt ergebnislos.

16.03.2015

Aus für uns unerfindlichen Gründen, verlässt Moni zwischen 20:30 und 21:00 Uhr das Nest. Untypisch dabei ist, das es schon dunkel war. Keiner kann sagen was der Grund hierfür gewesen ist.

16.03.2015

Heute kommt Moni nach Hedeper zurück. Sie fliegt erst auf die Felder südlich des Nestes. Dort finden sich seit ein paar Tagen immer wieder Silber- (11 Stück) und Graureiher (2-4) ein. Anscheinend ist deren Gesellschaft zur Futtersuche wichtiger als das Nest. Erst nach ausgiebiger Futtersuche fliegt, eher verhalten, zu Nest. Nach und nach klappert sie auch häufiger. Gegen 17:30 Uhr zeigt sich der Unterschied zum Reiher. Spaziergänger mit Hund im Abstand von 200-300m reichen um die Reiher zum Standortwechsel zu bringen. Die Störchin bleibt eher gelassen und frit weiter. Schaut sich aber immer wieder um, um nichts zu verpassen.

28.02.2015

Auch heute wieder voller Einsatz. Zuerst wird weiter an der Modelierung des neuen Teiches im Torfstich gearbeit. Es wird aufgeräumt und 2 weitere Eschen werden gefällt, da diese Bäume nicht wirklich vom wuchs inden kleinen Wald passen. Im Nachgang unterstützen die Treiber und Storchefreunde die Sportfreunde am Sportplatz. Dort werden die morschen Pappeln gefällt (46 Stück) und mit schwerem Gerät weggeschafft.

27.02.2015

Der Storch 590T kehrt nach Dedeleben zurück. Das ist der Storch, der 2014 unser Nest attakierte, nachdem Sein Nest und das Gelege einem Waschbären zum Opfer gefallen war.

21.02.2015

Auch am Sonntag sind die Storchenfreunde unterwegs. Heute steht das Schneiden der Kopfweiden am Wasserrückhaltebecken an.

31.01.2015

Dank einer schlagkräftigen Truppe haben wir bei unserem Arbeitseinsatz nicht nur ca.25 Bäume beschnitten, sondern auch noch den 3. Tümpel im Torfstich fertiggestellt. Vielen Dank an die Treiber Fritze, Hans-Hermann, Torsten und Baggertreiber Pelle, die wieder unentgeltlich ihre Maschinen zur Verfügung gestellt haben.

24.01.2015

Wieder waren die Treiber aktiv um den Torfstich nahe des Schiffgrabens weiter zu renaturieren. Mit Hilfe von Radlader und Treckern wurden ca 50Qm Boden abgefahren und ein weitere Teich angelegt. Vielen Dank an Pelle und Malte.

2014

16.08.2014

Anflug gegen 21:00 Uhr von Gonzo und Moni

15.08.2014

Gegen 15:30 Uhr heftiges geklapper über Hedeper, Gonzo und Moni sind allerdings nicht im Nest. In großer Höhe sind 20 Fremdstörche und kreisen etwa 10 Minuten über Hedeper. Danach fliegen sie geschlossen Richtung Osten ab.

14.08.2014

Morgens Gonzo und Moni oft im Nest. Mittags kreisen 2 Fremdstörche über dem Nest. Gonzo und Moni pumpen und klappern ausgiebig, zeigen Abwehrverhalten. Nachmittags beide auf Futtersuche. Ab 17 Uhr wieder im Nest. Nachts Beide im Nest.

13.08.2014

Morgens früh alle 4 weg. Mittags bei Osterode auf den Wiesen. Junge werden dort auch gefüttert. Ab Mittag nur noch 2 Störche in den Wiesen und beim dreschen zu sehen. 18 Uhr Anflug Gonzo, klappert lange und pumpt. Um 19 Uhr fliegt Moni allein an. Sofort Kopula-Versuche von Gonzo. Die Jungen kommen nicht mehr. Ihre erste große Reise hat begonnen. Gonzo und Moni Nachts im Nest.

12.08.2014

Morgens alle 4 in Nestnähe, um 10 Uhr Abflug in die Bruchwiesen. Mittags alle auf dem Stoppelacker am Fallstein, dort wird gedroschen. Anflug 20:45 Uhr beide Jungen landen zuerst im Nest, Gonzo fliegt direkt auf unser Dach. Moni versucht im Nest zu landen und wird von Ella mehrfach attakiert und fliegt dann auf den Masten 200 Meter entfernt. Nach 10 Minuten erneut ein Anflug, sie landet trotz Schnabelhieben von Ella. Sofort betteln beide Jungen. Moni füttert dann doch. Später fliegt auch Gonzo und füttert im Nest. Alle 4 Nachts im Nest.

10.08.2014 und 11.08.2014

wie Vortag...

09.08.2014

Bis 11 Uhr alle in Nestnähe oder im Nest. Danach alle 4 weg. Alle fliegen gegen 20:30 Uhr an.

08.08.2014

Morgens um 08:00 Uhr alle da. Die Jungen sind im Nest, Gonzo und Moni auf unserem Dach. 12:00 Uhr, alle 4 nördlich von Hedeper auf dem Acker. Danach weg. Abends und Nachts alle 4 da.

07.08.2014

Um 08:00 Uhr alle 4 bei Osterode in den Bruchwiesen. Den Rest des Tages sind sie nicht zu sehen. Beide Jungen sind mit Gonzo um 20:00 Uhr zurück. Gonzo ist auf dem Hausdach. Moni fliegt um 21:45 Uhr an. Fütterung im Nest, Gonzo kommt auch dazu und füttert ebenfalls. Nachts alle 4 im Nest.

06.08.2014

Morgens und Mittags alle 4 in Nestnähe auf Futtersuche. 16 Uhr noch immer alle in Nestnähe. 19:30 Uhr Anflug der Jungen. Gonzo und Moni sitzen beide auf unserem Dach, bis ca. 21:30 uhr, dann alle 4 im Nest. Fütterung.

05.08.2014

Morgens alle 4 weg, nicht in Sichtweite. Mittags in der Nähe auf dem überschwemmten Stoppelacker 500 Meter vom Nest. Es gibt reichlich Wasser im großen Bruch, überall sind große Pfützen auf den Äckern. 16-18 Uhr beide Jungen im Nest. Gonzo kommt kurz dazu und füttert im Nest. Danach Abflug ind große Bruch. Anflug Junge 20 Uhr. Gonzo und Moni kommen um 21:30 Uhr zurück und füttern beide im Nest. Nachts alle 4 im Nest.

04.08.2014

Morgens früh schon alle 4 weg. Suchen Futter auf dem Stoppelacker in der Nähe. Am Nachmittag taucht ein Fremdstorch auf. Gonzo und Moni klappern und pumpen auf dem Acker, fliegen aber nicht zum Nest. 17:30 Uhr ein Jungstorch kurz im Nest. Anflug Junge 20:30 Uh. Gonzo und Moni fliegen um 21 Uhr gemeinsam an und füttern, Nachts alle im Nest

03.08.2014

Morgens wie immer. Alle 4 auf Futtersuche in Nestnähe. 9 Uhr Gonzo füttert im Nest. 11 Uhr fliegen alle 4 auf eine überschwemmte Wiese bei Osterode ca. 2 KM entfernt. Beide Jungen sind gegen 20 Uhr wieder zurück im Nest. Gonzo fliegt gegen 20:30 Uhr an und füttert sofort. Moni's Anflug ist gegen 21 Uhr, füttert im Nest. Nachts alle 4 im Nest.

02.08.2014

Morgens alle 4 auf Futtersuche in Nestnähe. 10 Uhr Moni allein im Nest, ruht sich aus. Gonzo füttert auf dem Stoppelacker. Nachmittags alle 4 in den Bruchwiesen auf Futtersuche, es wird gemäht. Die Jungen entfernen sich immer weiter vom Nest. Abends ab 20 Uhr wieder im Nest. Nachts alle 4 wieder da.

01.08.2014

Morgens um 08:00 Uhrsteht Gonzo und die Jungen auf den Dächern. 10 Uhr beide Jungen kreisen hoch über dem Dorf und landen später wieder auf dem Nest. Mittags alle vier, auch Moni, gemeinsam auf Futtersuche auf dem Getreideacker beim Nest, später auch auf der Pferdekoppel. Um 15 Uhr steht Gonzo erstmals wieder allein auf dem Nest. Nachts alle im Nest.

31.07.2014

Mittags fliegen beide Jungen vom Nest ab und gleiten in der Thermik hoch über dem Revier. Nach 10 Minuten kommen sie zurück ins Nest. Kurz darauf fliegt Gonzo an und klappert und pumpt lange. Er hat 2 Fremdstörche im Schlepptau. Diese kreisen einige Zeit über dem Nest. Als sie sich entfernen füttert Gonzo. Gonzo füttert ca. alle 2-3 Stunden. Moni erst ab 21 Uhr wieder da, füttert sofort. Wo steckt sie tagsüber? Habe die ganze Gegend abgesucht, keine Spur von ihr. Gonzo fliegt um 21:15 Uhr noch einmal zur Futtersuche in die Bruchwiese, hier steht nach Starkregen das Wasser in den Wiesen. Abends alle im Nest.

29.07.2014

Morgens beide Jungen mit Moni auf Futtersuche. Gonzo baut am Nest. Regentag. Mittags beide Jungen im Nest, Gonzo baut immer noch am Nest. Moni ist unterwegs. 15:00 Uhr beide Jungen sind auf der Storchenwiese. 15:30 Uhr Anflug von Gonzo in Nest, er klappert und pumpt. Sofort fliegt Emil von der Wiese zu ihm aufs Nest und bettelt. Gonzo fliegt ab ohne zu füttern und landet auf dem Acker beim Nest. Ella läuft bettelnd auf Gonzo zu. Gonzo würgt etwas Futter auf den Boden, frißt die großen Brocken aber wieder auf. Ella frißt die Reste, worauf Emil vom Nest dazu fliegt. Gonzo entfernt sich wieder, beide Jungen laufen ihm bettelnd hinterher. Moni ist erst wieder um 21 Uhr da. Nachts alle 4 im Nest.

28.07.2014

Morgens um 7 Uhr ist das Nest leer!!! Beide Jungen stehen auf dem Heuhaufen auf der Storchenwiese. Moni sitzt auf dem Dach und hält Wache. Später erkunden die Jungen die Storchenwiese und das benachbarte Getreidefeld. 09:00 Uhr beide Jungen wieder im Nest. Gonzo und Moni sind auch da. Gonzo füttert im Nest. Nachmittags fliegen die Jungen eifrig in Nestnähe und gehen mit den Eltern bei der Weizenernte auf Futtersuche. Aber auch oft im Nest. Abends beide Jungen im Nest. Gonzo und Moni füttern beide im Nest. Nachts alle 4 im Nest.

27.07.2014

05:00 Uhr, Gonzo und Moni auf Futtersuche, Jungen im Nest. 09:00 Uhr Gonzo und Moni zurück, ruhen auf den Dächern. 10 Uhr beide Jungen fliegen ihre Runden. NAch 70 Tagen sind sie flügge. Emil fliegt auch schon einmla ein wenig weiter weg, kommt aber nach 5 Minuten wieder zurück. Beide Jungen klappern überfliegende Greifvögel an. Nachts alle im Nest.

26.07.2014

09:00 Uhr Gonzo und Moni auf den Dächern ruhend. Beide Jungen auf dem Nest. 16:00 Uhr 2 Störche in Seinstedt auf dem Nest. HH205 und ein Unberingter. Gonzo kommt um 16:30 Uhr zurück zum Nest und füttert sofort. Nachts alle im Nest.

25.07.2014

Regentag. Gonzo und Moni suchen Futter auf der Storchenwiese und Pferdekoppel. Auch die abgemähten Felder in der Nestnähe bieten reichlich Futter. Um 11 Uhr fliegt Emil seine erste kontrollierte Runde und landet wieder sicher im Nest. Der Abflug am Sonntag, den 20.07. war wohl ein Mißgeschick, was ihm fast das LEben gekostet hätte. 15.00 Uhr wieder fliegt emil seine Runden und landet wieder im Nest. Gonzo und Moni stehen auf dem Dach und klappern Applaus. Nachmittags noch einige Runden von Emil, Nachts wieder alle 4 i Nest.

24.07.2014

Morgens 09:00 Uhr Gonzo und Moni auf den Nachbardächern. Abends Gewitter, Gonzo ist ab 17 Uhr bei den Jungen auf dem Nest. Moni weg.Anflug von Moni gegen 20:30 Uhr, füttert aber nicht. Den Rest des Tages da.

23.07.2014

Die Weizenernte ist im vollen Gange, um das Nest herum wird gedroschen. Noch immer fliegt kein Jungstorch, der Ausflug von Emil muss wohl ein Ausrutscher gewesen sein. Konnte Moni heute nicht am Nest beobachten, Gonzo dagegen häufig. Macht sich ihre Unerfahrenheit jetzt doch bemerkbar??? Bei Börssum eine Gruppe mit 18 !!!! Störchen, dabei einige bekannte Ringträger aber nicht Daisy.

21.07.2014

Bislang ist kein Jungstorch mehr geflogen. Moni ist sehr selten da und füttert kaum. Bei Isinsingerode konnte ich eine Gruppe mit 8 Störchen beobachten, Daisy war nicht dabei. G&M weichen immer häufiger auf die Nachbardächer aus, sonst nur nachts im Nest.

20.07.2014

Unsere beiden Jungstörche Emil und Ella machen eifrig Flugübungen, Gonzo bringt immer wieder Wasser zu den Jungen ins Nest, denn es ist heiß 30 Grad. Nichts deutet darauf hin, dass dieser Tagan Dramatik kaum zu überbieten sein wird. Wie aus dem Nichts fliegt Emil um 16 Uhr plötzlich vom Nest ab. Anstatt ein paar Runden um das Nest zu fliegen und dann wieder zu landen, fliegt er Richtung gr. Bruch. Nach ca. 500m verlassen ihn die Kräfte und er landet in einem Rapsfeld. Nach meheren Versuchen wieder zu starten ist er nicht mehr zu sehen, er ist im Raps verschwunden. Zeitgleich fährt ein Mähdrescher auf den Acker um zu mähen. Sofort wird mir klar, er schwebt im akuter Lebensgefahr. Schnell werden Familie und Nachbarn zusammengerufen und wir fahren zum Ort des Geschehens. Die verzweifelte Suche nach Emil beginnt: Ich besteige den Mähdrescher um von oben etwas zu sehen, die anderen Helfer suchen unten. Keine Spur von Emil, der Raps ist zu dicht. Nach Absprache mit dem Landwirt beschließen wir Schneisen in dem Acker zu mähen um seitlich in den Raps zu schauen. So haben wir eine 50% Chance ihn zu finden, bevor der Drescher ihn erwischt. Bange Minuten vergehen der Raps wird immer weniger und keine Spur von Emil. Dann plötzlich winkt unsere Nachbarin Dani aufgeregt, sie hat ihn gefunden, ca 1 m im Raps und 20m vor dem Drescher steht Emil völlig orientierungslos im 1,5m hohen Raps. Sofort wird die Maschine gestoppt und ich kann ihn problemlos packen, Emil ist gerettet. Hätte ich nicht den Abflug beobachtet, Emil wäre verschwunden und niemand hätte etwas gemerkt. Nach der Bergung haben wir ihn in einen Decke gewickelt und mit den Auto auf die Storchenwiese gebracht, dort haben wir ihn dann freigelassen und nach ca 1 Std. ist er dann wieder zurück aufs Nest geflogen, wo Ella ihn freudig klappernd empfangen hat. Gonzo stand während der Aktion auf dem Dach.

18.07.2014

Mittags beim Blick aus dem Fenster entdecke ich in den Bruchwiesen viele, sehr viele Störche. Ich mache mich sofort auf die Socken und stehe auf einer frisch gemähten Wiese vor 14 Störchen!!! Folgende Ringnummern konnte ich ablesen: 8X456; HH205; H7842 (das Weibchen aus Dedeleben) und das Highlight: 1T185 unsere Daisy aus der Brut 2012 aus Hedeper futtersuchend mit ihrem Vater Gonzo und Moni keine 2 km von ihrem GeburtsNest entfernt. Damit ist erstmals ein Hedeperaner Jungstorch als Rückkehrer nachgewiesen worden, ein toller Moment. Gonzo baut immer noch am Nest , abends kommen G&M oft gemeinsam zurück und füttern gleichzeitig, obwohl man schon merkt, dass nicht mehr soviel gefüttert wird um die Jungen zum ausfliegen zu animieren. Nachts stehen aber immer alle 4 gemeinsam im Nest.

13.07.2014

Heute wieder Mäharbeiten im Bruch. 5 Störche folgen den Maschinen. Natürlich unsere beiden und drei Fremde, einen konnte ich ablesen 8X565 dieser Storch wurde von Herrn Fiedler 2013 beringt, nähere Einzelheiten folgen. Die beiden sogenannten Kissenbrücker Störche bauen seit ca. 4 Wochen auf dem Gutsgebäude in Dorstadt ein Nest. Habe bereits Kontakt mit den Besitzern aufgenommen ,sie sind sehr aufgeschlossen und dulden das Nest auf ihrem Dach. Gonzo und Moni werden wohl im nächsten Jahr Nachbarn auch in Richtung Westen bekommen.

11.07.2014

Heute heiß 30 Grad, mittags kommt die Meldung 3 Störche bei Mäharbeiten im Steinfeld bei Isingerode, dabei ein Ringträger. Ich fahre sofort hin, vorher noch ein kurzer Blick auf unser Nest, kein Altstorch da. In mir kommt ein Verdacht auf und tatsächlich der Ring trägt die Nummer HH393. Gonjzo und Moni fliegen bis hinter Hornburg zur Futtersuche, locker 7 km. Um 15 Uhr kommt Gonzo allein zurück und füttert reichlich und fliegt nach der Fütterung sofort Richtung Westen ab. Die Futterquelle scheint sehr ergiebig zu sein. Auf den Extensivflächen gibt es reichlich Mäuse.

10.07.2014

Der Regen hat aufgehört. Mittags sind 2 Fremdstörche da, mit deutlichen Mauserlücke im gesamten Gefieder. Diese Anzeichen hat auch ein Storch aus Kissenbrück gezeigt. Wahrscheinlich sind es die beiden Kissenbrücker. Um 17 Uhr wird es noch besser, Moni kommt ziemlich hecktisch aus dem Bruch zurück und beginnt sofort mit Abwehrverhalten, auch Gonzo der im Nest war, klappert und pumpt. 5 Fremdstörche hat sie im Schlepptau, diese kreisen einige Minuten über dem Nest, um nach ca 10 min wieder zu verschwinden. Keiner der Fremden hatte Mauserlücken und alle waren unberingt.

08.07.2014

Regentag, Futtersuche nur auf Storchenwiese und Pferdekoppel. Mittags stehen G&M auf Nachbardach und chillen, die Jungen sind satt.

07.07.2014

Gonzo nimmt ein Vollbad im Futterteich außer Hals und Kopf ist sein ganzer Körper unter Wasser. Danach versucht er zurück aufs Nest zu fliegen, ist aber viel zu nass und muss auf der Storchenwiese bleiben und sein Gefieder trocknen. Nach ca. 45 min. geht es dann und er fliegt übers Bruch bis an den gr. Fallstein, dort wird Gerste gedroschen, wo ihn Moni klappernd und pumpend begrüßt. Beide folgen den Mähdreschern den gesamten Nachmittag bis in die Dämmerung. 14Uhr Anruf aus Seinstedt ein Storch steht auf dem Nest, es ist der bekannte aus Börssum. Um 17 Uhr taucht er auch in Hedeper auf und fliegt einige Runden um das Nest, auf dem Gonzo steht und klappert und pumpt. Danach fliegt er Richtung Osten ab. Anflug beide 22 Uhr sofort füttern beide gleichzeitig. Gonzo nachts auf Nachbardach, Moni im Nest.

06.07.2014

Heute heiß 30Grad. Gonzo ist viel am Nest, und bringt immer wieder Wasser aus dem Futterteich nach oben zu den Jungen und kühlt sie ab. Mittags kommt der Fremdstorch mit der Mauserlücke zu Besuch. Gonzo klappert und pumpt , der Fremde fliegt Richtung Westen ab. Moni sucht Futter in den Bruchwiesen. Diese werden in diesem Jahr partiell gemäht , sodass ständig Futter zur Verfügung steht.

04.07.2014

Besonders morgens und abends suchen Beide Futter auf der Storchenwiese. Die Jungen trainieren fleißig ihre Flügel und brauchen dafür das gesamte Nest. Kaum zu glauben, dass sie noch mind. 3 Wochen zum Ausfliegen brauchen werden. Gonzo baut noch immer fleißig am Nest, die gute Futtersituation lässt ihm dafür Zeit.

02.07.2014

Aus Kissenbrück kommt die Meldung ; 2 Störche sind schon längere Zeit anwesend. Heute konnte ich sie nach mehreren Versuchen endlich finden. Beide sind unberingt und schon etwa seit 4 Wochen da. Damit dürfte feststehen, Von den 17 Störchen von Himmelfahrt aus Börssum sind mind. 3 in der Gegend geblieben, ich bin guter Hoffnung im nächsten Jahr kommen sie wieder.

30.06.2014

Heute besucht uns der Kindergarten aus Wittmar und wir taufen gemeinsam die Jungen auf Ella und Emil. Um 10 Uhr kommen G&M zum Nest zurück und klappern und pumpen auffällig lange. Es ist aber kein Fremdstorch zu sehen, für uns nicht !! 10.05Uhr klingelt das Telefon, Simone aus Seinstedt meldet, ein Storch steht dort auf dem Nest und klappert. Ich fahre sofort hin und kann anhand einer großen Mauserlücke im rechten Flügel den unberingten Storch ziemlich sicher als den Besucher aus Börssum identifizieren. Es war auch schon öfter über Hedeper zu sehen.

29.06.2014

Heute Dauerregen, beide suchen ausschließlich in der Nähe Futter, fliegen nicht in die Bruchwiesen. Die Storchenwiese und Pferdekoppel bieten Regenwürmer im Überfluss. G&M machen viel Pause auf den Nachbardächern, die Jungen sind satt.

23.06.2014

Es regnet immer wieder mal und G&M suchen sehr oft auf der Storchenwiese und der Pferdekoppel nach Regenwürmern. Hier zeigt welche Bedeutung das Nestnahe Grünland hat. In den Bruchwiesen gesellt sich immer wiedermal ein Schwarzstorch dazu, auch ein Fremdstorch taucht sporadisch auf. Nachtruhe kehrt regelmäßig gegen 22.30 Uhr ein, dann landet der letzte Altstorch im Nest und es wird ausgiebig geklappert.

20.06.2014

Die beiden Jungen üben schon fleißig fliegen und stärken somit ihre Flugmuskulatur. Das hat zur Folge, dass Gonzo und Moni immer öfter auf die Nachbardächer ausweichen und hier wachen. Nachts sind aber immer alle 4 zusammen im Nest.

17.06.2014

Heute habe ich die Storchenwiese gemäht und prompt wird sie von beiden Altstörchen zur Futtersuche genutzt. Gonzo hat trotz Futtersuche immer wieder Zeit am Nest zu bauen. Moni baut nur selten. Bemerkenswert ist, dass Moni nie die Jungen allein lässt. Sie fliegt nur dann vom Nest ab, wenn Gonzo auch da ist. Ob es ihre Unerfahrenheit ist oder die gute Futtersituation bleibt offen.

15.06.2014

Heute ist Storchentag. Ab 11 Uhr sind die ersten Besucher am Nest. über den ganzen Tag werden es weit über 300 Besucher. Zur Beringung ab 13 Uhr sind ungefähr 150 Personen zeitgleich im Garten versammelt um dem Schauspiel beizuwohnen. Ein ausführlicher Bericht ist unter Fotos zu finden.

14.06.2014

Es ist so weit, Heute fliegen erstmals beide Altstörche zur Futtersuche und lassen die Jungen allein. Ist aber völlig normal mit 4 Wochen. Nach ca. 30 min. kehrt aber Gonzo schon zurück und füttert sofort. Für heute war das der einzige Ausflug beider Eltern, den Rest des Tages immer ein Altstorch im Nest. Nachts immer beide.

10.06.2014

Es ist heiß über 30Grad , Gonzo lässt die Jungen mehrfach kurz allein im Nest und holt aus dem Gartenteich Wasser für die Kurzen. Ein guter Vater. Die Jungen können schon kurz auf ihren Beinen stehen.

10.06.2014

Nach den Hohen Temperaturen vom Vortag, gewittert es in der Nacht gegen 3 Uhr heftig. Regen fällt jedoch nicht sehr viel. Die Temperaturen senken sich nur unwesentlich, um 8 Uhr morgens sind es immer noch 20 Grad und es ist schwül. Für den heutigen Tag sind wieder Unwetter angesagt.

09.06.2014

Wieder den Ganzen Tag um die 30 Grad, zeitweilig mit etwas Wind, was aber eher die Ausnahem darstellt. Zum Abend hin ziehen Wolken vor die Sonne, die Temperaturen gehen leicht auf ungefär 25 Grad zurück. Das bringt aber keine Entlastung. Gonzo ist meist auf dem Nest und bietet Sonnenschutz. Die Küken liegen häufig im Nest um den wenigen Schatten zu geniesen.

08.06.2014

Morgens gegen 11 Uhr wieder einmal ein Besucher am Nest. Der Storch fliegt das Nest in kurzer Höhe an, unsere Störche pumpen und klappern, nach einer Weile verzieht er sich. Temperaturen kurz vor 30 Grad. Am Abend sieht es nach Gewitter aus, bleibt aber aus. In Richtung Braunschweig hingegen gibt es ordentlich Regen.

07.06.2014

Gegen 12:00 Uhr sind wieder einmal Störche am Himmel. Wir können 6 Stück zählen. Gonzo und seine Gefährtin sind in heller Aufruhr, klappern und pumpen. Die 6 ziehen hohe Kreise über Hedeper. Ein Storch sondert sich richtung Süden ab, die anderen kreisen weiter, folgen dann nach ein paar Minuten dem Anderen ebenfalls Richtung Fallstein. Um 13:30 Uhr erscheind wieder ein einzelner Storch auf der Bildfläche, ist es der vorher allein dovon geflogene? Die Tagestemperaturen liegen um 30 Grad, es geht kaum Wind.

04.06.2014

In Peine und Helmstedt muss es sehr schlimm aussehen :-( Mail von Herrn Fiedler: Hallo zusammen, es tut so gut, ein solches Bild zu betrachten!! Gerade angesichts des vielen Leids, das ich seit Sonntag bei Nestkontrollen zwischen Peine und Helmstedt gesehen habe. Die Bergung toter Küken wird mich noch tagelang beschäftigen. Eine Neuigkeit: Eine Schwester der in Hedeper nistenden Störchin HH 393, mit der Ringnummer HH 394, brütet aktuell in Harlinghausen, Kreis Minden-Lübbecke, NRW. Dies erfuhr ich heute als ihr Beringer. Es grüßt Georg Fiedler

31.05.2014

Nachricht von Hans Jürgen Behrmann: Hallo alle miteinander, nachdem ich nun alle Neststandorte abgefahren habe, steht fest: Durch den kalten Dauerregen von Dienstag bis zum Donnerstagmorgen sind beim Storchennachwuchs Verluste in einer so in unserer Region meines Wissens noch nicht vorgekommenen Größenordnung entstanden. Im Kreis Gifhorn mit seinen 40 Brutpaaren starben von den schon sichtbaren Jungen mindestens 35. Totalausfälle gab es dabei in Calberlah, Ettenbüttel, Triangel und Wesendorf. In vielen anderen Orten reduzierte sich die Jungenzahl auf eine bis zwei. Auffällig ist, dass es in den beiden am südlichsten gelegenen Brutstandorten Hülperode und Klein Schwülper (die Jungen mit der Wärmepyramide) keine Verluste gab. In beiden Nestern befinden sich vier Junge. Im Kreis Celle sind bei den vierzehn Brutpaaren schon fünf Standorte von einem Totalausfall betroffen: Aktuell sind dies Altencelle, Celle-Stadt. Hornbostel und Nienhagen. Hinzu kommt noch Oldau mit wohl wiederum unbefruchteten Eiern. Nur in Jeversen sind zur Zeit drei Junge sichtbar,wobei allerdings eins von ihnen einen doch sehr erschöpften Eindruck macht. In den anderen Nestern Großmoor, Hohne, Wienhausen, Winsen und Wolthausen sind es nur noch zwei oder eins. Erst kürzlich oder noch nicht geschlüpft sind Junge in Thören, Bannetze und Langlingen. Das noch sehr junge Paar in Adelheidsdorf brütet nicht. Herzlich grüßt Hans-Jürgen Behrmann. Da können wir früh sein, das unsere noch etwas kleiner sind und von den Alttieren gut geschützt worden sind.

29.05.2014

Nachricht von Hans Jürgen Behrmann: Hallo alle miteinander, meine gestrigen Befürchtungen haben sich leider bewahrheitet. Nach den zwei Tagen mit kaltem Dauerregen und nächtlichen Temperaturen um 5° musste ich heute im Kreis Celle feststellen: Alle Storchenjungen, die bereits drei Wochen oder älter waren, sind tot. In diesem Alter schon zu groß, um von den Eltern noch zugedeckt und gehudert (gewärmt) zu werden, waren sie dem Wetter schutzlos ausgeliefert. Dauerdurchnässt und unterkühlt verklammten sie, zogen sich dabei möglicherweise noch eine Lungenentzündung zu und starben innerhalb kurzer Zeit. In Altencelle, Celle-Fritzenwiese, Nienhagen und Hornbostel wird es darum in diesem Jahr keinen Storchennachwuchs geben. Auch in Nestern mit jüngeren Storchenküken hat die Witterung in den letzten Tagen zu zum Teil erheblichen Verlusten geführt. Für den Kreis Gifhorn gilt dies in ähnlicher, nur nicht ganz so schlimmer Weise: Totalverluste musste ich heute in Calberlah und Triangel feststellen. Drei der zehn gestern von mir beringten Jungen sind ebenfalls gestorben, zwei in Ausbüttel und eines in Leiferde . Erstaunlicherweise leben noch alle vier bereits fünfwöchigen Jungen in Klein Schwülper. In mehreren anderen Nestern sind es jetzt ein oder zwei Junge weniger als vor dem kalten Dauerregen. Gestern und heute konnte ich in Ausbüttel beobachten, wie ein Altstorch, der seine Jungen wegen ihres Alters nicht mehr hudert, sie dennoch ein wenig zu schützen wußte. Er setzte sich direkt neben die Jungen, so dass diese immerhin an einer Seite nicht der Witterung ausgesetzt waren. In Ergänzung zu meinem gestrigen Bericht, dass die Jungen im Nest eine "Wärmepyramide" gebildet hatten, um sich besser gegen die Nässe/Kälte zu schützen, füge ich ein Foto von Heike Krause aus Klein Schwülper bei. Herzlich grüßt Hans-Jürgen Behrmann.

28.05.2014

Mittlerweile kann man sagen , wir haben nur zwei Junge im Nest, es liegt aber auch noch ein Ei unbefruchtet im Nest. Beide Jungen entwickeln sich gut und sind etwa gleich groß. Es regnet seit 2 Tagen ununterbrochen, aber unsere Jungen sind noch klein genug um beide komplett unter den hudernden Altstorch zu passen und somit nicht verklammen. Auch unser unerfahrenes Weibchen macht das sehr gut. Im gr. Bruch stehen schon viele Flächen unter Wasser, was reichlich Futter bringt, aber auch Gäste, heute war wieder ein unberingter Fremdstorch mit unserem Weibchen in den Wasserflächen auf

25.05.2014

Es sind wieder zwei Fremdstörche, beide unberingt im Revier, zeigen sich aber kaum am Nest. Ich konnte sie heute in den Bruchwiesen beobachten, beide sind unberingt. Unsere Junge werden häufig gefüttert, beide Altstörche finden ausreichend Futter und sind abwechselnd. Von der Morgen- bis zur Abenddämmerung im Einsatz. Gonzo betreibt sehr viel Nestpflege, das Weibchen eher weniger.

22.05.2014

Heute heiß 30Grad Gonzo beschattet die Brut. Beide finden reichlich Futter bei der Heuernte in den Bruchwiesen. Es sind sehr wenig Mäuse im Futter, viel Insekten und Würmer. Futtersuche abends bis in die Dämmerung, es wird aber viel und häufig gefüttert. Konnte immer noch nicht sicher das dritte Junge sehen.

20.05.2014

Mittags Anflug von 2 Fremdstörchen, einer links ELSA beringt, dieser landet kurz im Nest in dem Gonzo auf der Brut sitzt. Ein Schnabelhieb genügt und die Fremden verschwinden Richtung Westen. Gonzo blieb während der Attacke schützend auf den Jungen sitzen, hat auch nicht geklappert.

19.05.2014

Noch immer kein zweites Küken zu erkennen, was bedeutet, das zerstörte Ei war eines der beiden erstgelegten. Abends vermute ich ein zweites Köpfchen, bin aber nicht sicher. Beide suchen abwechselnd Futter auf den gemähten Bruchwiesen.

18.05.2014

Das erste Küken kann nun immer deutlicher beobachtet werden. Gonzo und seine Partnerin füttern das Kleine schon. Es wird aber auch noch weiterhin das Nest ausgepolstert und weiterhin gebrütet. Morgens füttert das Weibchen zum ersten Mal in ihrem Leben. Ein weiteres Küken ist nicht zu erkennen. Beide füttern nur wenig, das Küken ist aber agil und hebt häufig den Kopf. Es ist kühl und windig.

17.05.2014

Seit heute ist ein Küken auf der Welt. Das erste Foto ist gegen 08:22 Uhr zu sehen. Die Wiesen werden gemäht, Futter steht also zur Verfügung. Abends füttert Gonzo das erste Mal.

15.05.2014

Am Nachmittag wieder ein Fremdstorch hoch in der Luft. Der jeweils brütende Storch steht heute Auffällig oft auf und beobsachtet die Nestmitte. Dieses Verhalten deutet auf den bevorstehenden Schlupf hin, die Brut im Ei macht sich bemerkbar. Ich tippe wir haben schon morgen Nachwuchs

14.05.2014

Gegen 19:41 Uhr sind auf einerm der WEBCAM-Bilder 3 Eier deutlich zu erkennen. Das lässt schwer auf ein volles Nest hoffen...

13.05.2014

Michael Kaatz hat die ganze Nacht im Bruch verbracht um den Loggerstorch zu orten. Ohne Erfolg. HH842 hat die Gegend wieder verlassen ohne seine Daten auslesen zu können. Am Nachmittag wieder Anflugversuche des Paares aus Papsdorf, aber unsere beiden sind gemeinsam im Nest und wehren sie ab. Gonzo vertreibt sie dann Richtung Osten

11.05.2014

Gonzo fliegt am Abend Richtung Osten zur Futtersuche zu den gemähten Flächen bei Veltheim. Ich folge ihm mit dem Auto und kann in den Wiesen 2 Störche entdecken. Gonzo und den Ringstorch. Er trägt einen ELSA- Ring rechts mit der Nummer HH842. Dieser Storch trägt einen Datenlogger und wird schon vermißt da seine Daten ausgelesen werden sollen. Michael Kaatz vom Storchenhof Loburg hat ihn 2012 gefangen und beloggert.

10.05.2014

Nachdem es die letzte Woche außer Nestbau und Futtersuche nichts zu berichten gab, bekamen unsere Beiden heute nachmittag wieder Besuch von einem Fremdstorch, der aber nur über dem Nest kreiste. Er trug rechts einen ELSA-Ring und verschwand nach einigen Runden in den Bruchwiesen. Danach wieder alles ruhig. Beide bauen weiter am Nest und suchen Futter in Nestnähe, die feuchte Witterung macht es möglich. Die ersten Wiesen im Bruch sind schon gemäht.

03.05.2014

Am Vormittag während Arbeiten an der Webcam wieder Anflugversuch von 590T hat aber keine Chance, da beide Störche im Nest stehen. Rest des Tages ruhig

30.04.2014

Und wieder gibt es einen Angriff. Diesmal ist 590T aus Papsdorf allein unterwegs. In der Zeit zwischen 10 und 12 Uhr erfolgen mehrere Anflüge, die Gonzo abwehren kann. Zeitgleich wird das Weibchen in Papsdorf von Herrn Fiedler beobachtet. Das Weibchen scheint schon seit 2000 in Papsdorf zu nisten. Angeblich wurde es damals verletzt gefunden und dann gepflegt. Zu dieser Zeit müssen auch die beiden Ringe in den Farben grün und gelb angebracht worden sein. Kurz nach 12 Uhr findet Ralf ein zerbrochenens Ei im Gras. Die Schalen wiesen noch feuchtes Eiweiß auf, damit ist klar, ein Ei aus dieser Brut. Schade.

29.04.2014

Heute tauchten gegen 17.30 Uhr zwei Fremdstörche in Hedeper auf und attakierten unser StorchenNest, wo Männchen Gonzo auf den mind. 3 Eiern brütete, das Weibchen war auf Futtersuche. Dank seiner Erfahrung konnte er aber immer wieder die Angriffe abwehren. Schließlich landeten beide Fremdstörche auf unserem Hausdach ( 10 m. neben dem Nest). Dann die Überaschung: Ein Storch war über beiden Interasalgelenken farbmarkiert, der andere trägt den Helgolandmetallring 590T unten links. Es handelt sich also um das Brutpaar aus Pabsdorf (SAH), der Farbmarkierte tauchte immer wieder als Winterstorch auf der Deponie SZ auf. Laut G. Fiedler wurde die Brut in Pabsdorf durch einen Waschbären zerstört. Nachdem gegen 20 Uhr unser Weibchen zum Nest zurückkehrte, vertreibt Gonzo beide Fremdstörche aus der Gegend.

22.04.2014

Heute wieder sonnig und warm, mal keine Regenschauer, und prompt taucht nachmittags wieder ein Fremdstorch auf. Diesmal vertreibt ihn Gonzo, wieder Richtung Westen. Rest des Tages alles ruhig, Weibchen heute mal länger weg auf Futtersuche, ca 3 Stunden. Nachts immer beide im Nest

20.04.2014

Nachmittags wieder ein Fremdstorch in der Luft, Gonzo und sein Weibchen zeigen Stärke, so daß der Fremde sich erst gar nicht in die Nähe des Nestes traut und dann Richtung Westen abzieht. Immer noch häufig Kopula, Eiablage geht weiter. Immer wieder wird von beiden Polstermaterial eingetragen.

17.04.2014

Morgens beide viel im Nest, meist brütet Weibchen, müßte in der Nacht wieder ein Ei gelegt haben. Über die Kamera ist aber nichts zu sehen. Weibchen ist sehr bemüht um die Nestpflege, hat sie super schnell gelernt, brütet auch häufiger als Gonzo. Gonzo mittags in den Wiesen auf Futtersuche. Abends baut er wieder eifrig am Nest. Nachts beide Nest.

16.04.2014

In der Nacht Frost, Gonzo bringt morgens viel weiches Material ins Nest. Nach jedem Brutwechsel Kopula, Weibchen lernt schnell die Nestpflege, brütet auch häufiger. Mittags sucht Gonzo bei Hedeper Bahnhof nach Futter, Weibchen gern in den Bruchwiesen. Abends wieder kalt, Gonzo bringt bis in die Dämmerung weiches Material ins Nest, während Weibchen brütet.

15.04.2013

Schon morgens bearbeiten beide intensiv die Nestmulde, gegen mittag dann die Gewissheit: das erste Eiliegt im Nest!!! Es wird auch schon fest gebrütet ,das heißt eigentlich müßten schon 2 Eier im Nest liegen. Gonzo hat beim Brüten die Chefrolle übernommen, Weibchen hält sich zurück. Wenn alles gut geht wird der erste Jungstorch am 16/17.05. schlüpfen. Die Futtersuche wird auf die Bruchwiesen ausgeweitet, meist aber in Nestnähe.

14.04.2014

Beide tragen Grasschnitt ins Nest und polstern die Nestmitte aus. Verlassen aber auch kurz gemeinsam das Nest. Das Verhalten erinnert sehr an Gonzo und Tiffy kurz vor der Eiablage. Auch Gonzo erwidert jetzt die Zärtlichkeiten des Weibchens, beide scheinen jetzt ein richtiges Paar zu sein!!! Kopula immer erfolgreich. Vielleicht liegt schon morgen ein Ei im Nest.!?!? Gegen 08:15 Uhr sind beide auf Futtersuche auf dem Sportplatz. Sie lassen sich dabei nicht von Spaziergänger mit Hund stören.

13.04.2014

Erstmals fliegen beide in die Bruchwiesen zum Fressen. Nach ca. 30min wieder zurück im Nest. Mittags überfliegt ein Fremdstorch das Nest, beide klappern und pumpen, Fremdstorch zieht Richtung Osten weiter. Immer ein Storch im Nest

10.04.2014

Weibchen beteiligt sich immer mehr am Nestbau, Kopula häufig und erfolgreich. Gonzo fast nur im Nest, Weibchen oft unterwegs auf Futtersuche und auf Erkundungstouren. Nachts immer beide im Nest.

09.04.2014

Heute morgen macht das Weibchen wieder ihre Spaziergänge durchs Dorf. Gefährlich wird's gegen 7.30 Uhr als sie auf der Bundesstraße entlang läuft. Gonzo baut derweil am Nest. Auch mittags ist sie wieder zu Fuß unterwegs, diesmal allerdings auf Futtersuche vom Sportplatz bis zum östl. Ortsrand, läuft sie alles ab. Es ist windig und regnerisch es passiert nicht viel. Nachts beide im Nest.

07.04.2014

Heute morgen konnte ich die erste perfekte Kopula beobachten. Wenn sie also schon geschlechtsreif ist, sollte ein befruchtetes Ei heranreifen. Mittags machen beide mehrere Rundflüge, einer endet in Erics Nest. Dort wird kräftig geklappert, nach ca. 5min geht es zurück aufs eigene Nest. Das Weibchen fliegt deutlich öfter auf Futtersuche, sie kennt schon die feuchten Stellen wo es immer Futter gibt. Nachts beide im Nest

06.04.2014

Es hat nachts geregnet und beide finden reichlich Würmer auf der Wiese. Gleich nach dem Frühstück beginnt Gonzo mit dem Nestbau. Zwischendurch immer wieder Kopula. Mittags fliegen beide bei guter Thermik hoch über dem Revier und landen später wieder im Nest. Das Weibchen beginnt die Umgebung allein zu erkunden, heute den Hühnergarten. Erstmals trägt sie Nistmaterial ins Nest.

05.04.2013

Morgens baut Gonzo am Nest, das Weibchen fliegt immer mit, bringt aber kein material ins Nest. Auch das muss er ihr noch beibringen, sie hat ja schließlich noch nie ein Nest gebaut. Kopula häufig, sieht schon besser aus als gestern. Nachts beide im Nest, klappern auch nachts

04.04.2013

Der bei uns gesichtete Storch mit der Nummer 7X501 aus Meinkot ist übern Berg. er wurde vom NABU Leiferde wieder erfolgreich ausgewildert. Zwischenzeitlich haben wir erfahren, das sich der Storch auch in Behandlung in der MH Hannover befunden hat. Die Vermutung er hat etwas falsches zu fressen aufgenommen, scheint bestätigt.

04.04.2014

Die Kamera hatte sich komplett weggehängt und alle Dienste waren darauf gestorben. Seit ca. 19 Uhr geht sie nun wieder. Somit kommt Ihr auch in den Genuss den in Seinstedt gesichteten 2jährigen Storch (Weibchen HH393) bei Gonzo zu sehen. Gonzo baut morgrns wie immer eifrig am Nest. HH393 sucht bei Osterode in den Bruchwiesen nach Futter, Herr Fiedler beobachtet ihn dort. 11.30 Uhr fliegt er ab, direkt Richtung Hedeper und landet bei Gonzo im Nest. Jetzt wissen wir; HH393 ist ein Weibchen. Nach ca 10min. kommt es zu ersten Kopulaversuchen Wobei das Weibchen gar nicht genau weiß , was da gerade passiert. Abends zeigt ihr Gonzo wo es die meisten Regenwürmer in der Nähe gibt, nämlich auf der Pferdekoppel am Nest. Kopula alle 30min, Gonzo hat wohl was nachzuholen. Nachts beide im Nest.

03.04.2014

Und wieder berichtet Simone aus Seinstedt von einem weiteren Storch, der das dortige Nest besucht und in den umliegenden Wiesen Atrappenstörche begutachtet. ..."Von 14.15 Uhr - 15.35 Uhr Rechtes Bein oberhalb des Gelenkes großer Ring erst im Feld rum gelaufen, Atrappen Storch aus der Nähe betrachtet. Dann aufs Nest geflogen für ca 40 Minuten und dabei mehrmals geklappert."... Später kann Ralf die Nummer lesen. Diese Lautet: HH393 ein Storch aus 2012 Nestjung beringt am 30.05.2012 in Halberstadt-VELTENSMÜHLE durch Herrn Fiedler. Das ist die erste Lesung seit der Beringung...

02.04.2014

Leider ist heute gegen 15:56 Uhr die WEB-Cam ausgefallen. Wir arbeiten an der Behebung der Störung. Leider ist auch ein Remote-Zugriff nich möglich :-(

01.04.2014

Gegen 16:00 Uhr landet ein beringter Storch, anscheinend ein Weibchen auf dem Nest. Gonzo bleibt ruhig und lässt ihn gewähren. Nach ca.15 min. kommt es zur Paarung. Um 16.30 fliegt sie Richtung Osten ab, Gonzo folgt kurz danach. 18 Uhr kommt Gonzo allein zurück. Später sucht er Futter in der Nähe. Abends muss Gonzo aber wieder allein schlafen :-( Die Nummer am Bein lautet: H 7842. "Hallo Herr Isensee, H 7842 ist die Störchin, die bisher in Dedeleben gebrütet hat. Im Anhang [wird unter Infos bereit gestellt] finden Sie die Beringungsdaten und den Lebenslauf. Der Beringungsort CAHNSDORF ist ein Ortsteil der Kleinstadt Luckau in der Niederlausitz. Es grüßt Georg Fiedler"

31.03.2014

Meldung aus Seinstedt, gegen 10:30 Uhr landet ein Storch auf dem dortigen Nest berichtet Simone Bosse. Bilder folgen... Heute morgen um 10.30 landet auf dem Nest in Seinstedt ein Storch. Gonzo war zeitgleich in Hedeper. Es scheint als trägt er einen Ring unten links, konnte aber nicht rechtzeitg dort sein um abzulesen, nach ca. 10min ist er weitergezogen. Am Nachmittag zogen wieder Störche in großer Höhe durch, man wird durch Gonzos klappern auf sie Aufmerksam. Am Abend sucht er am westl. Ortsrand nach Futter und findet trotz der Trockenheit reichlich Regenwürmer. Nachts im Nest

30.03.2014

Heute wieder sonnig und warm 20° C. Mittags schraubt sich Gonzo in der Thermik in die Höhe und segelt Hoch über dem Revier, nach ca. 30min zurück am Nest. Abends Futtersuche bis in die Dämmerung, nachts im Nest

29.03.2014

Heute ist klassisches Flugwetter, Sonne und leichter Ostwind, sorgen für Verkehr am Himmel. Mind. 4mal ziehen Einzelstörche durch, Gonzo klappert und setzt sich wieder. Ein Fremdstorch landet kurz auf Erics Nest, Gonzo bleibt aber gelassen und scheint den Fremdstorch auf sein Nest locken zu wollen, klappert im Sitzen. Nach 5min fliegt der Fremde ab, Gonzo folgt und kehrt kurz darauf allein zurück. Abends Futtersuche in der Nähe, Nachts im Nest.

27.03.2014

Morgens sehr nebelig, die Sichtweiten liegen bei 50 - 100 Meter. Dennoch lässt es sich Gonzo nicht nehmen seine 6 Uhr Flug des morgens zu unternehmen. Albert v. Lotto ist in Loburg angekommen.Er ist gestern 550km. Geflogen. Eine ähnliche Energieleistung wird Gonzo auch geleistet haben. Sein klappern hat auch die volle Lautstärke erreicht, er kommt wieder Zu Kräften. Gelentlich besucht er das andere StorchenNest im Ort. Nachts immer im Nest.

26.03.2014

Die erste Welle der Ostzieher rollt an.Gonzo baut weiter am Nest und ruht sich viel aus. Sein Aktionsradius beträgt max. 500 m ums Nest.

25.03.2014

Auch heute ist er schon vor 6 Uhr in den Wiesen und sammelt Material. Er fliegt wieder sehr nah an Hund und Martin vorbei...

24.03.2014

Gegen 05:50, schwebt Gonzo auf der Straße zum Fischteich heran. Er lässt sich von mir, Martin mit Hund nich stören. Gonzo sammelt sich Reisig aus den für das Osterfeuer bereitliegenden Baumschnitthaufen. Wir kommen auf ca. 20m langsam an ihn heran, ohne das er fluchartige Bewegungen macht. Danach fliegt er mit den Ästen zum Nest und beginnt er mit dem Nestbau. Über den Tag sitzt Gonzo fast nur im Nest und ruht sich aus. In Nordeuropa sind weiter noch keine ostziehende Störche aufgetaucht,auch die Senderstörche befinden sich noch im Bereich Ungarn/Südpolen. Gonzo ist also sehr früh dran. (Rekordverdächtig)

23.03.2014

Gegen 16:40 Uhr ist Eric mit Familie am Klotzeberg mit dem Fahrrad unterwegs. Sabine zeigt Eric einen Vogel in großer Höhe, es ist ein Storch. Dieser fliegt direkt auf das Nest zu, nach dem Verhalten zu urteilen ist es Gonzo. Der Anflug findet ohne Scheu und und Argwohn statt. Danach können wir zu 99,9% davon ausgehen, Gonzo ist wieder da... Er Klappert nicht so kraftvoll wie gewohnt und scheint doch ziemlich geschafft zu sein von der Reise. Futtersuche bis in die Dämmerung in der Nähe , Gonzo kennt die Stellen wo es was gibt. Nachts im Nest

23.03.2014

Gegen 14 Uhr nehmen wir uns noch einmal die Kamera vor und polieren das Objektiv und ie Scheibe des Außengehäuse. Dabei spekulieren wir, wie weit Albert von Lotto wohl gekommen ist...

05.03.2014

Wie zu erwarten ist der Storch mit der Nummer 7X501 heute morgen gegen 10 abgeflogen. Die Flugrichtung ging nach Norden. Vermutliche Ankunft in Meinkot gegen Mittag.

04.03.2014

18:00 Uhr: Erster Besuch auf unserem Nest. Ein beringter Storch fliegt das Nest an. Im Schlepptau ein weiterer, der aber nich auf das Nest gelassen wird. Der Ringstorch trägt die Nummer 7X501. Er ist 2010 von Herrn Fiedler in Fallersleben beringt worden. Zum ersten Mal hat er im letzten Jahr in Meinkot bei Velpke gebrütet und einen Jungstorch aufgezogen. Mal sehen ob er morgen die restlichen 30 KM weiter fliegt.

03.03.2014

Die LSW ist da. Mit dem Hubsteiger wird das Nest angefahren und vom alten Nistmateriel und einigem Grünzeug befreit...

22.02.2014

Es geht weiter am Torfstich. Ein weiterer Arbeitseinsatz bringt weitere freie Flächen und Ordnung in den "Torfstich". Der Teich konnte mit Billigung des Landkreises erweitert werden. Kurz bevor wir beginnen können wir im Bruch auf der Sachsen-Anhalt-Seite eine Storch beobachten. Leider konnten wir keine Beringung ausmachen. Dazu stand er leider zu weit weg und flog dann ab, als wir vorsichtig auf ihn zu gefahren sind.

27.01.2012

Ein neues Projekt ist in Arbeit. Im Großen Bruch wird der alte Torfstich renaturiert. Viele fleißige Hände der Treiber, Jagdgemeinschaft und wir Storchenfreunde sind bei minus 12 Grad am Arbeiten. Es werden Bäume gefällt, kleine Eschen aus dem Erdreich gezogen und ein kleiner Teich angelegt. Da Landkreis mit seinem Umweltbeauftragten ist mit im Boot. Schon nach der ersten Baggerschaufel ist Wasser im Teich. Jetzt müssen nur noch die Tiere kommen...

2013

16.08.2013

Morgens früh weg, auch tagsüber kein Anflug mehr. Abflug ins Winterquartier, wir wünschen gute Reise!!!

15.08.2013

05:45 Beide wieder im Nest, ca. 06:30 Uhr Abflug. Um 11 Uhr sind Beide wieder kurz da. Abflug um 11:30 Uhr, steigen bei guter Thermik auf und segeln lange über dem Revier. Anflug um 16 Uhr, beliben bis 17 Uhr da, dann Abflug, landen am Fallstein, dort wird Stoh gepresst. Um 19 Uhr kommen sie beide zurück und sitzen auf den Nachbardächern. 19:45 Uhr Nestanflug von Fiene und Gonzo.

14.08.2013

Mittag Beide da. Abflug um 13 Uhr in die Wiesen bei Osterode. Anflug Beide um 19 Uhr, aber nur kurz im Nest, danach fliegen Sie auf den Schlafmasten, später auf Acker in der Nähe. Nestanflug Beide um 20:50 Uhr. Ca. 22 Uhr fliegen Beide wieder auf den Schlafmast.

13.08.2013

Morgens Früh Fiene kurz im Nest, danach bis Mittag kein Storch da. Anflug von Fiene und Gonzo um 13 Uhr. Bis 16 Uhr da. Abendanflug gegen 19:15 Uhr. Beide suchen Futter auf der Storchenwiese. Bis 21:45 Uhr Beide im Nest, dann fliegen Sie auf den Schlafmast.

12.08.2013

Morgens, 7 Uhr ein Storch im Nest, Abflug 07:30 Uhr. Anflug Beide um 10 Uhr, bleiben bis 11 Uhr. 13 Uhr Anflug von 2 Störchen, einer ist Gonzo, beide landen auf dem Nest ohne geklapper. Gonzo hackt sofort auf den Anderen ein und vertreibt ihn vom Nest.. Der Fremde fliegt noch einige Runden um das Nest, während Gonzo klappert und pumpt. Danach fliegt der Fremdstorch weg, Gonzo folgt. Anflug allein von Fiene um 14:30 Uhr. Vor Unwetter fleigt Fiene auf die Storchenwese, 17 Uhr und sucht nach Regenwürmern. Fiene ist satt und steht den ganzen Abend im Nest. Um 20 Uhr fliegt sie auf den Schlafmast. Nach 15 Minuten wieder zurück auf das Nest. Um 21:30 Uhr fliegt sie wieder zurück auf den Mast und bleibt Nachts dort. Gonzo nicht da!!!

11.08.2013

05:30 Uhr fiene ist noch im Nest, Anflug von Gonzo vom Schlafmast. Danach Abflug der Beiden. Anflug Fiene um 11 Uhr, allein. Fliegt nach ca. 1 Stunde wieder ab. 14 Uhr Beide kommen aus großer Höhe angeflogen, landen aber auf dem Shclafmast. Nach 10 Minuten Anflug von Fiene, besucht den Futterteich, Gonzo kommt hinzu. Beide fangen Fische im Futterteich. Danach fleiegen Beide mit Nistmaterieal ins Nest. Den ganzen Nachmittag im Nest, mehrfach Kopula. Bis 21:30 Uhr Beide im Nest, danach fliegen sie wieder auf den Schlafmasten.

10.08.2013

Anflug Beide gegen 13 Uhr bis 16 Uhr da. Abends beide wieder da. Fiene nachts im Nest, Gonzo auf dem Strommast.

09.08.2013

11 Uhr ein Storch segelt über dem Revier. Nest ist aber leer, evtl. Fremdstorch. Weiter kein Storch da.

08.08.2013

Anflug Beide 19:40 Uhr sofort Ruhe im Nest. Fiene besucht den Futterteich. Um 21:30 Uhr werden Beide unruhig und fliegen zum schlafen auf den Strommasten.

07.08.2013

LKein Storch da

06.08.2013

Heiß 35 Grad. Keine Storch da, Nachts Regen.

05.08.2013

Anflug Beide 13 Uhr, ca 2 Stunden da. Rest des tages und Nachts nicht da.

04.08.2013

Um 05:30 Uhr fliegt Gonzo vom Schlafplatz das Nest an. Fiene fliegt weiter zur Futtersuche ins Bruch. Nach 10 Minuten folgt auch Gonzo. Rest des tages keine weiteren Beobachtungen.

03.08.2013

Den ganzen Tag kein Storch da. Anflug Beider Störche um 21 Uhr. Gegen 22 Uhr fliegen Beide wieder auf den Strommasten.

02.08.2013

Ab 11 Uhr Beide da. Große Hitze fast 40 Grad. Beide stehen im Futterteich und trinken. Fienesammelt Heuschrecken auf der Storchenwiese. 15 Uhr noch immer da. Abflug um 16 Uhr. Abends kein Anflug.

01.08.2013

Morgens Beide weg, mittags Beide da. Heiß 30 Grad. Nestbau. Ganzen Nachmittag Beide da. Fiene fängt Heuschrecken auf der Storchenwiese. Abflug um 18 Uhr zur Futtersuche ins Große Bruch. Anflug von Fiene um 20:45 Uhr. Gonzo kommt um 21 Uhr zum Nest. Eine halbe Stunde später fliegen Beide wieder ab, auf den Strommasten 200m entfernt. Nachts Beide da

31.07.2013

Morgens kein Storch da. Nachmittags ebenfalls nicht. Anflug Beide um 19:45 Uhr, Futtersuche auf der Wiese. Nachts beide da

30.07.2013

Morgens Beide weg, Anlug der 2 um 11 Uhr. Am Nachmittag Abflug. Anflug Fiene 20 Uhr, Gonzo folgt 20:15 Uhr. Beide nachts da.

29.07.2013

9 Uhr Beide auf Futtersuche in den Bruchwiesen -> Segge Bruch, Anflug beide gegen 13 Uhr. Den ganzen Nachmittag beide da. Abflug Beide um 20:15 Uhr. Rest des Tages und Nachts Beide da.

28.07.2013

Es hat die Nacht geregnet. Gegen 04:15 Uhr zog ein Gewitter durch. Morgens Beide auf Futtersuche auf der Storchenwiese. Es gibt wieder reichlich Regenwürmer. Gegen 08:15 Uhr klappern und pumpen Beide heftig. Ein Milan fliegt mehrfach das Nest an ohne zu landen. Nestbau und kopula, Mittags uns Nachmittags Beide da. Gonzo steht im Schatten unserer Obstbäume, Fiene sammelt Insekten auf der Storchenwiese.

27.07.2013

Gonzo morgens früh weg. Mittags bis 15 Uhr Beide da, danach Abflug. Ab 20 Uhr Beide im Nest. Nachts Beide da. Tagsüber auch wieder 35 Grad

26.07.2013

Morgens weg. Anflug Gonzo um 12:30 Uhr, Fiene um 13 Uhr. Beide bis ca. 16 Uhr da. Anflug Gonzo ca. 19 Uhr allein.Heiß 35 Grad

25.07.2013

06 Uhr Gonzo ist im Nest, danach weg. 11:30 Uhr Anflug Beide, Nestbau, kopula, langes und häufige klappern, tauschen Zärtichkeiten aus. Wieder heiß 35 Grad. Abflug ca 14 Uhr, Anflug Gonzo gegen 16:45 Uhr allein. Anflug Fiens um 17 Uhr. Beide besuchen den Futterteich zum trinken. Rest des Tages und Nachts da.

24.07.2013

Anflug von Gonzo 21 Uhr, er bleibt allein im Nest. Abends Regen.

23.07.2013

Heute kein Storch da, heiß 35 Grad.

22.07.2013

12:30 Uhr Anflug von Gonzo, besucht den Futterteich, baut am Nest. Heiß 32 Grad. 13 Uhr Anflug von Fiene aus großer Höhe, klappert schon in der Luft. Beide begrüßen sich ca. 2 Minuten mit klappern. Sicher haben Sie sich für 2 tagen aus den Augen verloren. Abflug Beider gegen 15 Uhr. Abends und Nachts kein Storch da.

21.07.2013

13 Uhr Anflug von Gonzo, Ruhe im Nest. 16 Uhr Abflug, heiß 30 Grad. Abends und Nachts kein Storch da.

20.07.2013

Morgens früh fliegt Fiene ab. Ganzen tag und Nachts kein Storchda, sehr Heiß.

19.07.2013

Morgens früh weg, 16 Uhr Beide da. Abflug von Gonzo 17:30 Uhr, Fiene bleibt allein zurück. Fiene Nachts allein im Nest. Gonzo kommt nicht zurück.

18.07.2013

Nachts Beide da

13.-19.07.2013

Im Urlaub, die Beiden sind aber regelmäßig da.

12.07.2013

Morgens um 5 Uhr Beide da. 7 Uhr Beide da, danach Beide weg. Anflug Fiene um 09:30 Uhr, Gonzo gegen 10 Uhr.

11.07.2013

Morgens früh Beide weg. Anflug Fiene 10 Uhr, Gonzo folgt 10 Minuten später. Kopula im Nest.15 uhr immer nch Beide da, Nestbau. Rest des Tages, Abends und Nachts Beide da.

10.07.2013

Morgens und Vormittag kein Storch da. Anflug Beide um 11 hr, Nestbau. Nachmittags Beide nur kurz weg. Abends und Nachts Beide im Nest.

09.07.2013

Morgens und vormittag Beide weg, Anflug um 12 Uhr. 13 Uhr wieder Abflug, kreisen bei guter Thermik lange über dem Revier. Landen im Bruch bei Osterode. 17:30 Uhr Fiene wieder da, später auch Gonzo. Abends beide da.

08.07.2013

05 Uhr Beide im Nest, danach Abflug. Um 9 Uhr ist Gonzo allein im Nest, gegen 09:45 fliegt Fiene an, Beide im Nest. Um 13 Uhr sind Beide immer noch im Nest, 2 Fremdstörche hoch in der Luft. Unsere Beiden klappern und pumpen. 15 Uhr nur Fiene ist im Nest, 16 Uhr fliegt sie ebenfalls ab. Um 18 Uhr kommen Beide zurück. Später sind Beide im Futterteich, besuchen Beide unseren Garten. Rest des Tages da.

07.07.2013

Morgens Beide weg, sonnig und warm. Anfug Beide 15-16 Uhr danach im Bruch Futtersuche. 18 uhr Fiene kommt allein zurück. Sie besucht die Storchenwiese und den Futterteich. Rest des Abends ist sie allein im Nest. Anflug von Gonzo um 21:45, kopula im Nest.

06.07.2013

Morgens bis Mittag Beide da. Nestbau. Ab Mittag Beide weg. Anflug 22 Uhr, sofort kopula im Nest.

05.07.2013

10:30 Uhr gonzo allein im Nest. Mittags und Nachmittags kein Storchda. Anflug Abends 22 Uhr.

04.07.2013

Morgens und nachmittags kein Storch da. Anflug von Gonzo 21:15, Fiene kommt etwa 5 Minuten später und landet auf der Storchenwiese. Sie sucht nach Regenwürmern, besucht den Futterteich und nimmt Nistmateriel mit ins Nest. Im Nest sofort kopula.

03.07.2013

Morgens Beide weg. Um 11 Uhr stehen Beide auf dem Mast im Seggebruch um 16 Uhr auf der Pferdekoppel. Ab 13 Uhr Beide, da, um 20 Uhr Beide schon seit 3 Stunden im Nest. Zwischendurch bauen sie am Nest. 20:30 Uhr Beide auf der Storchenwiese, zum Abendessen gibt es Regenwurm satt. 21 Uhr Beide Naflug zur Nestruhe.

02.07.2013

Morgens früh Beide weg. 10 Uhr Beide im Nest, mittags weg. 15 Uhr Beide im Bruch beim häckseln, 1 Fremdstorch ist mit dabei, wurde später aber vertrieben. Anflug Gonzo um 21 Uhr, Fiene 21:45 Uhr. Nachts Beide im Nest.

01.07.2013

Morgens Beide da. 13 Uhr Anflug, Beide klappern und pumpen lange. In der Luft 2 Fremdstörche in großer Höhe, ziehen Richtung Westen weiter. 15 Uhr Abflug Beider. Anflug Abends um 22 Uhr, nachts da.

30.06.2013

Wir haben uns entschlossen dem Weibchen den Namen "Fiene" zu geben. Morgens Beide viel im Nest. Beide besuchen unseren Garten, bauen am Nest. Abends 21 Uhr Beide auf der Storchenwiese, finden dort reichlich Regenwürmer. Nachts Beide im Nest

9.06.2013

Tagsüber oft da. Abends und Nachtsda, Futtersuche auf Storchenwiese

26.06.2013

Tagsüber kein Storch da. Um 19 Uhr Beide auf Futtersuche am großen Graben. Anflug Beide und nachts da, 22 Uhr.

25.06.2013

Morgens um 6 Uhr Beide im Nest, danach weg, Futtersuche im Bruch. Anflug Gonzo um 20 Uhr, Weibchen folgt gegen 20:20 Uhr. Rest des Abends und nachts da.

24.06.2013

Gonzo morgens allein im Nest, ab mittag sind Beide da. 15 Uhr Beide in den Bruchwiesne. Anflug zusammen 22 Uhr, nachts im Nest.

23.06.2013

Morgens Futtersuche in den Bruchwiesen. Anflug Abends beider Störche gegen 22:15 Uhr, nachts da.

22.06.2013

Anflug Beide gegen 14 Uhr danach Ruhe im Nest. 17 Uhr wieder Futtersuche im großen Bruch, hier auf überfluteten Getreide mit 2 Schwarzstörchen. Nachts Beide da.

21.06.2013

Mittags sind unsere beiden Störche mit 3 Fremdstörchen auf Futtersuche im Bruch. Ein Fremdstorch konnte ich ablesen: HH172. Erstmals Abneds kein Anflug.

16. - 20.06.2013

Immer das selbe Bild: Morgens da, Rest des Tages Futtersuche im großen Bruch, Abends Anflug zwischen 21 und 22 Uhr, Nachts sind immer Beide da.

15.06.2013

06:00 Uhr Beide im Nest. Gonzo allein, seltsam nervös und aggresiv

14.06.2013

Morgens Futtersuche in den Sumpfflächen in der Nähe. Mittags und nachmittags im Nest, obwohl die Wiesen gemäht werden.

13.06.2013

07:00 Uhr Gonzo allein im Nets, mittags Beide da. Beide besuchen erstmals unseren Garten. Bis 17 Uhr im Nest, danach Futtersuche in der Nähe. Anflug Beide 21:30 Uhr

12.06.2013

07:30 Uhr Gonzo ist im Nest, das Weibchen im Seggebruch. 10 Uhr Beide im Nest, Mittags beide weg. Anflug um 21:30 Uhr, nachts da.

11.06.2013

Morgens früh weg, Grasernte im Bruch. Nachmittags 15 - 16 Uhr Beide im Nest. Abends im Seggebruch mit Schwarzstorch. Anflug Beide 21:45 Uhr, Nachts da.

10.06.2013

Morgens Nestbau, Weibchen baut mit. Das Weibchen fügt gerne Pferdeäpfel ein. Tagsüber weg, Abends Anflug Beide um 21:45 Uhr.

09.06.2013

Morgens da, tagsüber im Seggebruch, abends mit 2 Schwarzstörchen im Seggebruch. Anflug von Gonzo um 21:50 Uhr, 10 Minuten später folgt das Weibchen, Beide bleiben über Nacht im Nest.

08.06.2013

Schon früh am Morgen im Seggebruch. 09:00 Uhr stehen Beide auf der Plattform im Seggebruch. Nachts Beide im Nest.

07.06.2013

07:30 Futtersuche Beider Bruch-> Seggebruch. Um 10 Uhr ist Gonzo allein im Nest. Mittags und nachmittags Beide da. Gegen Abend Futtersuche in dem überfluteten Seggebruch, ca. 1 Km vom Nest entfernt. Anflug gegen 22 Uhr, nachts im Nest.

06.06.2013

Sonnig und warm, über 20 Grad. Vormittags beide weg, Anflug gegen 12:20 Uhr. Um 15 Uhr kommt Gonzo, später its da Weibchen dann auch da. 17 Uhr Abflug ins Bruch zu den überschwemmten Flächen -> Seggebruch. Anflug Beide um 22:10 Uhr und nachts da.

05.06.2013

Um 8 Uhr sind Beide weg, bis 10 Uhr, dann im Nest. Die Turmfalken haben Junge und attakieren die beiden Störche oft. Mittags und nachmittags Beide da. 16 Uhr, ein Fremdstorch hoch über dem Nest. Beide klappern und pumpen, fliegen danach nach Osten ab. Kommen gegen 17 Uhr wieder ans Nest. Abens´ds Futtersuche in der Nähe. Anflug Beide 21:00 Uhr, nachts da.

4.06.2013

Morgens Nestbau, dann Beide bis 13 Uhr im Nest, kopula, tauschen Zärtlichkeiten aus. Abflug gegen 15 Uhr, kommen 20:30 Uhr zurück und übernachten im Nest.

03.06.2013

08:00 Uhr Beide weg. Ab 9 Uhr immer ein Storch im Nest. 13 Uhr Beide im Nest. Das Weibchen trägt Pferdeäpfel ins Nest. 16 Uhr Weibchen fliegt Richtung Osten ab, 5 Minuten später ist sie mit einem Fremdstorch über dem Bruch. Gonzo folgt, sie fleigen zu dritt. 18 Uhr Gonzo und Weibchen suchen bei Veltheim nach Futter, der Fremdstorch ist weg. Anflug um 21:20 Uhr, dann Beide nachts da.

02.06.2013

Morgens bauen Beide !! aktiv am Nest, 11 Uhr Abflug, tagsüber weg. Anflug der Beiden gegen 20 Uhr, rest des Tages und in der Nacht da.

01.06.2013

Morgens um 8 Uhr Gonzo baut am Nest, vormittags und Mittag da, nachmittags Beide weg. Nachts da.

31.05.2013

Morgens Beide Nestbau, Vormittags Beide da. Mittags und nachmittags beide im Nest bis 16 Uhr, danach Abflug zum fressen. Anflug Gonzo 20:00 uhr, das Weibchen folgt um 20:30 Uhr. Nochmals Futtersuchem um 21:30 Uhr unter dem Nest. Ab 21.45 Uhr Beide wieder über Nacht da.

30.05.2013

Vormittags Beide viel im Nest. Nestbau Gonzo, Weibchen baut nicht mit. Mittags beide Störche im Nest, kopula. Wasser im Bruch steigt weiter. Nachmittags weg, Um 20 Uhr sind Beide bei Veltheim, Anflug zum Nest um 21:30 Uhr, nachts da.

29.05.2013

07:00 Uhr Beide im Nest, dann Abflug in die Wasserlöcher in der Nähe. 10:00 Uhr Beide weg, 11:00 Uhr Beide ruhen im Nest. 1^3:00 Uhr Abflug, beide steigen hoch bei guter Thermik und verschwinden, um 15 Uhr sind sie wieder im Nest.Um 20 Uhr sind sie bei Veltheim in den Wiesen zusammen mit 8 Krnichen und 2 Schwarzstörchen. (Einer beringt mit OCFR) -> aus Lettland. 21 Uhr Anflug, nachts sind sie im Nest.

28.05.2013

08:00 Uhr Beide im Nest. Mittagd sonnig und warm, beide Störche sind weg. Auch nicht in der Nähe. Gegen 14:30 Uhr Anflug Beide, 16:30 Uhr Abflug, um 17:15 Uhr komme Beide wieder zurück, ein Fremdstorch dabei. Beide wehren ihn mit pumpen und klappern ab. Nach 2 Runden um das Nest, fliegt der Fremde Richtung Westen ab. Nach ca. 10 Minuten folgen Gonzo und das Weibchen ebenfalls Richtung Westen. Anflug gegen 19:00 Uhr, Rest des Abends und nachts im Nest.

27.05.2013

Mittags hört der Regen auf. Beide werden wieder etwas aktiver, sind auch mal etwas weiter weg. Zwischendurch aber immer wieder am Nest. Das Große Bruch steht unter Wasser und es läuft weiter in die Flächen. Die Störche haben die Qual der Wahl, Futter gibt es überall. Abends Anflug beider Störche 20:30 Uhr, nachts Beide im Nest.

26.05.2013

Nach nun fast 2 Tagen Dauerregen, steigt das Wasser auf den Feldern. Die beiden Störche brauchen nicht weit zu fliegen um Amphibien und anderes Getier zu fangen. Sie waten in den großen Wasserflächen im Bruch umher.

26.05.2013

Es hhat die Ganze Nacht durch geregnet, der große Bruch steht unter Wasser!! Morgens Futtersuche bei der Wasserfläche, 200 m vom Nest. 9 Uhr beide im Nest. Gegen Mittag stehen Beide auf dem abgesoffenem Feld nahe des Fischteiches. Von weissem Gefieder ist nichts mehr zu sehen.

25.05.2013

Das Wetter wird immer nasser. Trotz Allem sind die "Neue" und Gonzo zusammen unterwegs. Auch Familienplanung wird betrieben. Aktuelle Bilder werden von diversen Fans's unseres Nestes in Featherfriends.com bereit gestellt.

5.05.2013

5 Uhr Gonzo im Nest, Weibchen in der Nähe. 05:30 Uhr Beide Futtersuche, 07:30 Uhr Gonzo im Nest, das Weibchen frisst noch immer. Um 9 Uhr Weibchen im Nest, Gonzo trägt Äste heran, Beide bauen die Äste im Nest ein. Um 09:30 Uhr fliegt Weibchen weg, Gonzo bleibt im Nest sitzen. Um 10:15 UHr fliegt Sie aus Osten heran. Mittags sind Beide im Nest. Um 17 Uhr Futtersuche in der Nähe. Dauerregen 8 Grad, große Flächen stehen unter Wasser. 21 Uhr Anflug der Beiden, nachts beide im Nest.

24.05.2013

Beide morgens früh weg. Um 8 Beide im Nest, das Weibchen lässt kopula zu!! Weibchen legt Zweige im Nest um. 10 Uhr Beide weg, 11 Uhr wider Beide da, um 12 Uhr Ruhe im Nest, Beide sitzen. Kopulaversuche. 13 Uhr noch immer Beide im Nest. Weibchen folgt Gonzo auf Schritt und Tritt. Beide besuchen den Futterteich. 14 Uhr Abflug in die Bruchwiesen, die Fremdstörche sind nicht mehr da!! Um 17:30 Uhr zuurück im Nest. 19 Uhr Beide weg. 21Uhr Anflug der Beiden. Nachts Beide da.

23.05.2013

07:00 Uhr Gonzo auf Nest, ein andere Storch sucht Futter ca 200m vom Nest entfernt. Gonzo fliegt dazu, nach ca 5 Minuten startet Gonzo und fliegt auf das Nest, klappert kurz und setzt sich hin. Der Andere folgt und fliegt das Nest an. Gonzo lässt ihn landen, Beide klappern ausdauernd. 9 Uhr Gonzo allein auf dem Nest, zweiter Storch weg, ebenso um 10 Uhr. 10:30 Uhr Gonzo allein, bei Veltheim 3 Störche in den Bruchwiesen. 11:00 Uhr Die 3 Störche fliegen Richtung Hedeper ab, kreisen über dem Nest, in dem Gonzo klappert. 1 Storch löst sich aus der Gruppe und landet bei Gonzo, der sich gesetzt hat. Beide klappern und pumpen und wehren dei beiden anderen Störche ab. Nach ca. 5 Minuten verschwinden die beiden Fremdstörche. Gonzo und ? sitzen entspannt im Nets. Das Weibchen lässt keine kopula zu, Gonzo verscuht es mehrfach. Über Mittag sitzen Beide nebeneinander im Nest. Um 13 Uhr fliegt Gonzo auf die Storchenwiese. Das Weibchen setzt sich im Nest. Gonzo fängt einen großen Maulwurf, trägt ihn in den Futterteich. Nass rutscht diese große Beute besser. Fliegt danach mit Nistmateriel zurück in das Nest, wo das Weibchen klappert und begrüsst. Bis 16 Uhr Beide im Nest, danach Abflug. Abends Dauerregen bei 8 Grad. Anflug Beide um 21:20 Uhr aus Richtung Osten. Beide nachts da!!! Aus dem Verhalten leiten wir ab, es ist nicht Tiffy. Die Neue ist sehr verhalten am Nest und reagiert ziemlich ängstlich auf Menschen in der Umgebung. Ein Ring hat sie nicht, daher haben wir keinen Anhaltspunkt, woher und wie alt der Vogel ist. Besucher bitten wir daher, sich noch nicht zu weit dem Nest zu nähern. Es muss sich erst einmal eine Nestbindung aufbauen. Positiv ist allerdings, dass Beide gegen halb 12 Uhr schon das Nest gegen weitere 2 Störche verteidigt haben. Nun bleibt zu hoffen, das vielleicht doch noch eine Familienplanung in Angriff genommen wird.

22.05.2013

Dauerregen bei 10 Grad, Gonzo ist nur in Nestnähe, abends und nachts da. Die 2 Fremdstörche konnte ich bei Veltheim in den Bruchwiesen beobachten. Beide sind unberingt!!!

21.05.2013

11 Uhr Anflug Fremdstorch. Gonzo klappert und pumpt, lässt ihn nicht landen. Immer wieder verfolgt er den fremden Storch und landet wieder auf dem Nest. Nach einer Stunde hin und her steigen Beide auf und verschwinden. Dabei attakiert Gonzo ihn mehrfach in der Luft. Um 15 Uhr kommt Gonzo allein zum Nest zurück. 16 Uhr Abflug in die Bruchwiesen, es wird gemäht. 17:30 Gonzo kehrt ohne Begleitung zum Nest zurück. Baut am Nest. Abends ist er in der Nähe, nachts im Nest.

20.05.2013

Mittags überfliegt wieder ein Fremdstorch das Nest. Gonzo sitzt im Nest, macht nichts. Nachmittags, abends und nachts da.

19.05.2013

Bei doch recht warmen Temperaturen, trocknet das Gefieder. Morgens ist der Hochnebel noch sehr Stark und verzieht sch langsam. 15 Uhr Anflug von 2 Fremdstörchen. Gonzo klappert und pumpt, lässt keinen auf das Nest. Später nähern sie sich wieder, sitzen au dem Acker 300m vom Nest entfernt. Gonzo auf dem Nest. Danach ruhig. Nachts da.

18.05.2013

Der ganze Tag besteht aus Regen und Wind. Morgens Futtersuche in der Nähe. Um 10 und 13 Uhr im Nest.

17.05.2013

Um 10 Uhr fliegt Gonzo Eric's Nest an und klappert. Nach ca. 2 Minuten kommt er mit einem Ast zurück zum Nest und baut inh hier ein. Mittags und nachmittags weg, Um 14 Uhr in hornburg gesehen?? 20 Uhr zurück im Nest. Den Rest des Tages und nachts da.

16.05.2013

9 Uhr Ruhe im Nest. Mittags weg, nachmittags weg. Abends Anflug um 19:45 UHr mit Nistmateriel. 21:15 Uhr nochmals Futtersuche in der Nähe. Anflug um 21:45 Uhr, nachts da.

15.05.2013

Warm Ostwind, morgens da. 10 Uhr auf der WEBCAM. Mittags kurz weg, 13 Uhr wieder auf dem Nest. Nachmittags und nachts da.

14.05.2013

Gonzo mittags nicht da, um 15:30 Uhr zurück am Nest. Regen. Futtersuche abends in der Nähe. Klappert oft, nachts da.

13.05.2013

10 Uhr Futtersuche bei Osterode. Um 11 Uhr wieder zurück am Nest. Regentag. Fiuttersuche auf der Pferdekoppel, 13 Uhr im Nest. 17-18 Uhrweg, danach wieder im Nest. 21:00 Uhr Futtersuche Pferdekoppel, 21:30 Uhr Anflug, nachts da.

12.05.2013

Gonzo morgens da, Nestbau und Futtersuche in der Nähe. Regen. Nachmittags da, Abflug gegen 17:30 Uhr. Abends Anflug um 21 Uhr, nachts da.

11.05.2013

Vormittags da, Nestbau. 14:30 Uhr Anflugversuch eines Fremdstorches. Gonzo klappert und pumpt, läßt ihn nicht auf das Nest. Fremdstorch fliegt Richtung Norden ab, Gonzo folgt. Nach ca. 5 Minuten ist er wieder zurück. Danach ruhig, 17 Uhr Futtersuche bei Semmenstedt. Abends und nachts da.

10.05.2013

Vormittags und mittags auf Futtersuche bei Osterode, hier wird geackert. Anflug gegen 15 Uhr, bis 20 Uhr da, dann wieder Futtersuche. Anflug 21 Uhr, nachts da...

09.05.2013

wie Vortag.

08.05.2013

Morgens da, mittags lange weg. Schönes Wetter und warm. Um 15 Uhr ist er wieder im Nest. Futtersuche im Becken. Rest des Tages und nachts da.

07.05.2013

Heute ein Regentag. Gonzo findet reichlich Futter auf den Storchenwiesen. Den ganzen Tag ist er in Nestnähe, nachts da.

06.05.2013

Morgens Nestbau und in der Nähe Futtersuche. Mittags 12 Uhr wieder bei Semmenstedt. 14 Uhr zurück am Nest, Futtersuche im Becken. 18 Uhr Futtersuche in den Bruchwiesen. Abends und nachts da.

05.05.2013

heute sonnig und warm, leichter Ostwind. Gonzo vormittags nur im Nest oder Nestbau. Beobachtet wieder den Luftraum. Über 20 Grad. Mittags 2 Stunden unterwegs. Um 15 Uhr Gonzo klappert und pumpt lange. 3 Störche ziehen hoch von Ost nach West durch. Um 16 Uhr fliegt er zur Futtersuche nach Semmenstedt, dort wird geackert. 17 Uhr zurück im Nest. Abends und nachts da.

04.05.2013

Um 06:00 Uhr ist Gonzo bei Eric auf dem Nest. Vormittags da, nachmittags für ca. 2 Stunden weg. Abends und nachts da.

03.05.2013

Vormittags nicht da, 13 Uhr im Nest, klappert oft ist unruhig. Futtersuche im Becken. Anflug am Abend um 21:30 Uhr, Nachts da.

02.05.2013

Mittags im Nest. 17 Uhr Futtersuche bei Ackerarbeiten im Bruch, ca. 1 Kilometer vom Nest entfernt. Abends da, nachts im Nest.

01.05.2013

Mittags segelt Gonzo hoch über dem Dorf. Besucht auch mal Eric's Nest. Sonst wie immer viel im Nest. Baut am Nest weiter. Nachts da.

30.04.2013

Mittags ist Gonzo nicht da. Auch in der Nähe nicht zu sehen. Erstmals entfernt er sich weiter vom Nest. 13 Uhr Anflug aus Osten, klappert lange. Rest des Tages im Nest. Nachts auch.

29.04.2013

Wie Vortag. Gonzo bleibt in der Nestnähe, fliegt nicht weg, obwohl Ackerarbeiten in der Nähe ausgeführt werden.

08.04.2013

Wie Vortag

27.04.2013

Regentag, Gonzo baut am Nest. Viele Äste werden eingebaut. Kalt unter 10 Grad, Dauerregen. Gonzo steht den ganzen Tag im Nest. Futter gibt es reichlich auf den Storchenwiesen. In ca. 1 Minute sammelt er 12 Regenwürmer auf. Danach besucht er wieder die Terasse der Nachbarn mit den großen Scheiben um sich zu spiegeln. Nachts da.

26.04.2013

Gleicher Tagesablauf wie gestern. Zum Mittag schlägt das Wtter um, es wird deutlich frischer und Wind kommt auf. Zum Abend setzt langsam Regen ein.

25.04.2013

Vormittags länger weg. Mittags im Nest. Rest des Tages da, in Nestnähe, immer wieder Nestbau und klappern. Nachts im Nest.

25.04.2013

Bei uns in Hedeper immer noch nichts neues von Tiffy. Gonzo hat seinen festen Tagesablauf: futtern, Nistmaterial holen, Nestbau und warten... Das Wetter ist noch Gut bei rund 20 Grad und Sonne.

24.04.2013

Morgens Futtersuche auf der Wiese, baut am Nest. Mittags Sonniger, warm um 20 Grad. Gonzo ist unruhig, beobachtet den Luftraum und klappert oft. Um 16 Uhr fliegt er in die Bruchwiesen, frißt aber nicht, sondern läuft mit wilden Flügelschlägen hin und her, fast wie Kraniche. Nach ca. 20 Minuten kommt er zurück ins Nest. Abends in der Nähe auf der Pferdekoppel.

23.04.2013

Weiter warten auf Tiffy, man kann Gonzo immer wieder ebim Nestbau beobachten. Moos und ähnlich Materialien werden in großer Menge im Nest verbaut. Das aufkommende Grün ist mittlerweile kaum noch zu erkennen.

23.04.2013

Gonzo baut eifrig am Nest. Er beginnt die Scheibenflächen zu besuchen, worin er sich spiegelt z.B. unser Gartenhaus. Gonzo den ganzen Tag im Nest oder in der Nähe

22.04.2013

Vormittags im Nest, klappert oft. Mittags Futtersuche in der Nähe, Nestbau, ganzen Tag in der Nähe, Nachts da.

22.04.2013

Ralf liest zwischen Semmenstedt und Hedeper einen Fremdstorch ab. Die Nummer lautet HE 524. Herr Fiedler hat die Nummer nicht ausgegeben. Einen Ring mit der Nummer HE537 wurde 2011 in Witterberg (Lutterstadt) an ein Nestjunges ausgegeben. Daher liegt die Vermutung nahe, das dieser Storch ebenfalls aus der Region um die Lutterstadt kommt.

Watch 6

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit. Doloribus, odit?

21.04.2013

Morgens Futtersuche auf der Wiese und im Becken, danachNestbau. Nachmittags 3 Stunden weg. 17 Uhr wieder zurück. Abends Futtersuche in der Nähe, Nachts im Nest.

20.04.2013

Das Wolfenbüttler Schaufenster war sehr schnell. Gestern am Samstag konnte noch ein Reporter einen Artikel für die Sonntagsausgabe plazieren. Ansonsten ist es heute recht windig und um die 13 Grad kalt geworden. Gonzo bringt immer wieder Nistmaterial von seinen Ausflügen mit. Ruht aber noch recht viel im Nest.

20.04.2013

Samstag morgen um 6 Uhr steht plötzlich ein Storch auf dem Nest. Es ist Gonzo. Er beginnt sofort mit dem Nestbau. Sucht Futter auf der Wiese und im Bruch, klappert oft, meist auf dem Nest. Nachts im Nest.

20.04.2013

Völlig überraschend taucht Gonzu um kurz vor 6 Uhr auf dem Nest auf. Vermutlich durch den Nachteinbruch konnte er die letzten Kilometer zum Nest nicht mehr finden. Er muss daher in der Nähe übernachtet haben, damit er so früh auf seinem Horst eintreffen konnte. Mittlerweile hat ersich ausgeruht und baut fleißig am Nest.

16.04.2013

Seit Sonntag nachmittag hat die Kamera keine aktuellen Bilder geliefert. Der Bildsensor hatte sich verabschiedet. Durch eine Reboot über die Fernwartung könnte der Fehler behoben werden. Also nun sind die Bilder wieder aktuell.

12.04.2013

Wo die Störche noch nich zu Hause sind, nutzen 2 Turmfalken die Chance, das Nest für die Familienplanung zu nutzen...

07.04.2013

Es wird Frühling, die Temperaturen liegen bei blauen Himmel und Sonnenschein bei 18 Grad in der Sonne, im Schatten sind es rund 11 Grad. Nun könnten die Rumtreiber schon mal kommen...

04.07.2013

Der Schnee in und um das Nest ist komplett weg. Lediglich an den Nordseiten des Fallsteins, ist es noch weiss. Die Bruchwiesen und Äcker sind ziemlich nass, durch den noch vorhandenen Frost im Boden, läft das Oberflächenwasser nur schwer ab.

02.04.2013

Wir nutzen heute die Chnace, da noch kein Storch in Sicht ist, das Nest anzubohren. Durch den vielen Schnee über Ostern, wollen wir sicher stellen, dass Schmelzwasser ablaufen kann. Der Bohrer ist nach ca. 30-35 cm durch den Nestboden. Der Bohrer selber ist an der Spitze feucht jedoch nicht nass. Das sollten gute Voraussetzungen für das Nest sein. Da wir schon mal mit Steigeisen oben sind, haben wir auch gleich Bestandsaufnahme gemacht. Der Radkranz ist teilweise vermodert. Im Herbst sollten wir das Nest ein wenig abfangen. Die Streben sind stabil und der Eisenkranz liegt fest auf, keine Gefahr eines Absturzes!. Zusätzlich ahben wir Mass genommen. Die Höhe von der Nestunterkannte zum Boden beträgt 8,9 Meter. Der Nestdurchmesser liegt schon bei ca. 1,8 Meter.

9.03.2013

Immer noch warten wir auf Gonzo und/oder Tiffy. Bisher haben beide sich noch nicht blicken lassen. Bei 15 Zentimeter Neuschnee ist das Nest nicht wirklich brutfähig. Die Temperaturen sind gerade so um 0 Grad. Der Schnee schmilzt auf dem Nest noch nicht.

26.03.2013

Albert von Lotto ist in Loburg gelandet. Wo bleiben unsere Beiden?

17.03.2013

WEB-Seite aktualisiert und Tagebuch für 2013 neu eingerichtet.

16.03.2013

Heute haben wir die Kamera wieder ans Netz genommen, große Reinigungsarbeiten an der Optik musste nicht vorgenommen werden, da die Kamera trocken gelagert werden konnte. Außerdem hat sich der letztjährige Kauf eine hochwertigen Samsung Objektiv gelohnt.

23.02.2013

Bei eisigem und verschneitem Wetter haben sich heute die Storchenfreunde und Mitstreiter der Treiber zum Teichputz getroffen. Das Regenwasserrückhaltebecken wurde teilweise vom Schilf befreit um den Amphibien Entfaltungsmöglichkeiten zu geben. Weiterhin wurden die Kopfweiden geschnitten. Leider war das Wasser nicht komplett gefroren, so dass von Paletten aus gemaht werden musste um nicht ein das Eis einzubrechen.

2012

23.08.2012

Abflug von den Beiden in der Morgendämmerung. Bis Mittag ist kein Storch zu sehen. Abends kein Anflug mehr. Gonzo und Tiffy sind wahrscheinlich bei Pabstorf auf eine Storchengruppe getrossen und mit der Gruppe abgezogen. Abflug nach Afrika ca. 07:00 Uhr morgens, Beide zusammen!!!

22.08.2012

Morgens bleiben die 2 bis 10 Uhr im Nest. Mittags ist nichts zu sehen, Tiffy fliegt gegen 13:30 Uhr das Nest an. Um 17 Uhr ist Tiffy allein auf dem Acker unter dem Nest, den ganzen Nachmittag, im Futterteich. Um 19:45 Uhr Anflug von Gonzo, Tiffy ist noch auf futtersuche bei Osterode. Sie fliegt um 20:30 Uhr auf das Nest. Gonzo und Tiffy klappern lange. Nachts Beide im Nest.

21.08.2012

Um 7 und 8:30 Uhr sind Gonzo und Tiffy im Nest. Um 12 Uhr sind keine Störche zu sehen. Um 15:30 Uhr sind wieder Beide im Nest. 16 Uhr Abflug zur Futtersuche. 19:30 Uhr Gonzo und Tiffy stehen zwischen Steinmühle und Osterode auf dem Acker. Gewitter und Regen, Anflug beider Störche um 20:20 Uhr, sie bleiben Nachts im Nest.

20.08.2012

7 Uhr Beide sind noch im Nest. Um 8 Uhr ist Futtersuche in der Nähe angesagt. Um 09.30 Uhr stehen Gonzo und Tiffy auf dem Nachbardach. 13:30 Uhr es sind 5 Störche in der Luft. Gonzo ist allein im Nest, klappert und pumpt.Wieder 30 Grad. Die Störche ziehen in Richtung Osten ab. Hat Tiffy sich angeschlossen? Um 16:30 Uhr kommt Gonzo allein zu Nest zurück, klappert dabei nicht. Gonzo bleibtdie ganze Zeit im Nest. Um 19:45 Uhr kommt Tiffy zurück, Beide klappern ausdauernd!! Den Rest des Tages bleiben sie im Nest, auch Nachts.

19.08.2012

Wir waren tagsüber verreist. Bei unserer Heimkehr um 19 Uhr Beide in den Bruchwiesen auf Futtersuche. Anflug gegen 21 Uhr, beide Nachts im Nest. Es sit sehr Heiß heute, um 38 Grad.

18.08.2012

6 Uhr Gonzo und Tiffy im Nest. Um 8 Uhr geniessen sie die Morgensonne im Nest. Heiß 30 Grad, tagsüber kein Storch da?? Abends Anflug von Gonzo und Tiffy, nachst beliben sie im Nest.

17.08.2012

Morgens Beide im Nest bis 11 Uhr. Um 13 uhr keiner da... Abends Anflug von Gonzo und Tiffy um 20 Uhr. Nachts Beide auf dem Nest.

16.08.2012

Morgens Beide auf dem Acker nahe dem Nest. Dauerregen. 13 Uhr Beide im Nest, Gefiederpflege. 16:30 Uhr Tiffy im Nest, Gonzo auf dem Dach. Um 18 Uhr Abflug zur Futtersuche auf dem Acker in der Nähe, es wird gegrubbert. Anflug von Gonzo und Tiffy um 20:30 Uhr, Nachts Beide da.

15.08.2012

7 Uhr Beide im Nest, danach Abflug. 15:30 Uhr Anflug von Gonzo und Tiffy, klappern lange, kopula mehrfach. Gegen 17:30 Uhr fleigen beide auf den Acker unter dem Nest, dort wird gedroschen. Fangen reichlich Mäuse hinter dem Mähdrescher. Anflug beider um 20:45 Uhr, wieder kopula im Nest. Nachts Beide im Nest.

14.08.2012

Morgens früh sind alle Störche weg, es ist 7 Uhr. Sie stehen in ca. 2 km Entfernung den ganzen Vormittag auf den abgeernteten Felder zwischen Osterode und Veltheim. Um 13 Uhr sind sie immer noch dort. Am Nachmittag waren alle verschwunden. Im großen Bruch bis Mattierszoll kein Storch. Anflug von Gonzo gegen 20:40 Uhr allein aus Richtung Osten. 5 Minuten später folgt Tiffy, ebenfalls allein. Beide sind Nachts im Nest. Die Jungstörche kamen nicht mehr. Gute Reise! Herr Fiedler konnte alle 3 um 20 Uhr auf den Rieselfeldern in Braunschweig beobachten/ablesen. Letzes Bild der Webcam von den 3 Jungen war um 10:14 Uhr.

13.08.2012

7 Uhr Tiffy baut am Nest, Gonzo ist auf der Laterne, die 3 Jungen sind auf Futtersuche auf dem Stoppelfeld. Den ganzen Tag sind keine Störch da, Anflug von allen 5 aus Richtung Osten gegen 20:20 Uhr. Sofort wird von den Altstörchen im Nest gefüttert. Danach fliegen die Beiden wieder zur Futtersuche in der Nähe zum Mähdrescher. Um 21:30 Uhr fliegen Gonzo und Tiffy wieder gemeinsam an. Beide füttern wieder gleichzeitig. Nachts alle 5 im Nest.

12.08.2012

Um 7 Uhr sind die Jungen im Nest, ein Altstorch auf dem Nachbardach. Um 8 Uhr fliegen alle zusammen ab. Den ganzen Tag ist kein Storch da. Um 20 Uhr fliegt Tiffy mit den Jungen von Osten an. Sofort wird im Nest gefüttert. Danach fliegt Tiffy in die Bruchwiesen, wo heu gerentet wird. Um 20:20 Uhr fleigt ein Heisslufballon rund 200 Meter am Nest vorbei. Die Jungen sind nervös, bleiben aber auf dem Nest. Um 20:45 Kommt Tiffy und füttert im Nest, um 21:15 Uhr füttert Tiffy nochmals, von Gonzo keine Spur. Um 21:30 Anflug von Gonzo, es sit schon fast dunkel, er füttert sofort. Die Jungen sind nicht gerade zimperlich wenn sie um Futter betteln. Gonzo nachts im Nest, Tiffy auf dem Nachbardach.

11.08.2012

Um 7 Uhr sind die Jungen ohne Altstorch im Nest. Um 8 Uhr ist ein Altstorch auf dem Nachbardach, die Jungen sind weg. Um 10 Uhr Anflug der Jungen mit den eltern. Fütterung im Nest. Um 13 Uhr sind alle im Nest. Gonzo und Tiffy klappern und pumpen lange, in der Luft 2 Fremdstörche. Sie nähern sich dem Nest, fliegen aber nicht an, landen auf dem Nachbardach. Gonzo und Tiffy landen daneben. Nach 2 Minuten vertreibt Gonzo die Fremden. Die 3 Jungen und Gonzo und Tiffy steigen in die Luft und segeln mit den Fremden hoch über dem Revier. Danach landen sie wieder auf dem Nest. Die Fremden bleiben noch einige Zeit im Luftraum. Die jungen sind die ganzen Nachmittag im Nest. Gonzo und Tiffy in der Nähe. Um 17 Uhr fliegen die Jungen zu den Eltern und folgen dem Mähdrescher in der Nähe. Anflug um 20 Uhr im 2 Minuten-Takt, Dori zuerst. Gonzo füttertn im Nest, später auch Tiffy's Anflug um 21:45 Uhr, Nachts alle im Nest.

10.08.2012

Um 6 Uhr alle Störche weg. Um 7 Uhr sind die Jungstörche im Nest. Um 8 Uhr ist nur Gonzo im Nest, später kommt Tiffy hinzu. Sie klappern lange. Die 3 Kurzen suchen Futter in der Nähe auf dem Stoppelacker. Um 8:30 Uhr fleigen die Jungennach und nach nach Westen ab. Dori landet kurz auf dem Nest, worauf Gonzo und Tiffy abfliegen. Dori folgt den anderen, Gonzo ebenfalls, Tiffy landet auf dem Flutlicht. Gegen 09:30 sind alle 5 bei Seinstedt auf dem Acker. Dort wird gepflügt. 13 Uhr Störche über Seinstedt, wahrscheinlich unsere. Um 18 Uhr fliegen die 3 Kurzen ohne die Eltern das Nest an. Um 19 Uhr Fütterung von Gonzo im Nest, fliegt danach auf das Nachbardach. Nachts Tiffy und die Kurzen im Nest, Gonzo auf dem Dach.

09.08.2012

Um halb 6 Uhr sind wieder alle 5 Störche zum Würmer sammeln auf der Pferdekopel. Um 7:30 Uhr ist ein Altstorch auf dem Flutlichmasten des Sportplatz. Um 8 Uhr ist Gonzo allein im Nest. 10:30 Uhr Fütterung im Nest, eine halbe TSunde später Abflug der 3 Jungen. Nachmittags kein Storch im Nest oder in der Nähe. Gegen 20 Uhr fliegen alle 3 Jungen mit geklapper an. Um 20:45 erfolgt der Anflug von Tiffy, füttert und fliegt sofort wieder ab auf das Nachbardach, später zum Flutlicht. Um 21:20 Uhr kommt Gonzo, füttert und bleibt über Nacht auf dem Nest.

08.08.2012

Von 5- 7 Uhr alle 5 Störche auf Futtersuche in Nestnähe. Um 8 Uhr ist kein Storch mehr da. 10 Uhr alle Jungstörche im Nest. Gonzo und Tiffy sind nicht zu sehen. Um 15 Uhr Abflug von Gonzo und Tiffy mit Daisy und Diego. Segeln lange noch über dem Revier um dann in Richtung Westen zu fliegen. Dori bleibt allein im Nest. Sie macht gelegentlich kleine Rundflüge. Anflug von Daisy und Diego gegen 20:20 Uhr ohne die Eltern. Dori bettelt die Geschwister um futter an und kuschelt mit ihnen. Anflug tiffy um 21:30, gonzo 21:40 Uhr, beide füttern sofort. Tiffy nachts im Nest, gonzo auf dem Dach.

07.08.2012

05:30 Uhr, Gonzo zeigt den 3 Jungen im Baugebiet wie man Regenwürmer fängt. Tiffy auf der Storchenwiese. Die Jungen finden auch allein Würmer. Später fliegt erst Tiffy mit Nistmaterial, danach Gonzo zurück aufs Nest. Sie begrüßen sich mit ausdauererndem klappern. Die Jungen suchen allein weiter Futter. Um 9 Uhr ist Dori allein im Nest. Donzo und Tiffy, sowie Daisy und Diego sind nicht in Nestnähe. Auch in den Bruchwiesen, Mattierszoll und Hornburg kein Storch zu sehen. Um 14:45 Uhr kommen Daisys und Diego mit Gonzo zurück. Sofort Fütterung im Nest. Danach fliegt Gonzo wieder ab. Es wird gedroschen und er folgt den Mähdreschern bei Steinmühle. Dort ist auch Tiffy. Den Rest des tages alle 3 Jungen im Nest. Nachts alle 5 im Nest.

06.08.2012

Um 7 Uhr sind wieder alle 3 Jungstörche auf der Pferdekoppel. Gonzo und Tiffy auf den Dächern. Um 9 Uhr kehren sie zum Nest zurück. Gonzo und Tiffy sind nun auf der Wiese. Tagsüber viel auf den Nachbardächern aber auch auf dem Nest. Rundflüge. Noch keine selbständige Nahrungssuche der Jungen. Dori tut sich noch beim fleigen schwer. Daisy startet um 20:30 Uhr einen Rundflug und versucht auf den Todesmasten zu kommen, kein Erfolg!!! Die Abwehrmassnahmen haben sich bewehrt. Danach landet sie auf der Storchenwiese und such allein Futter. 5 Minuten später kommt Diego dazu. Dori bleibt allein im Nest. Nachts Tiffy im Nest, Gonzo auf dem Dach.

05.08.2012

Am Abend Gonto und Tiffy auf der Pferdekoppel.Um 19 Uhr sind die 3 Kurzen im Nest. Den ganzen Tag kaum Rundflüge. Die Jungen bleiben im Nest, obwohl Gonzo und Tiffy 100m entfernt auf der Wiese stehen. Gegen 21 Uhr fliegt Diego noch ein paar Runden um das Nest. Nachts alle 5 Störche im Nest.

03.08.2012

Um 8 Uhr sind wieder alle 3 Jungen auf der Pferdekoppel. 8:15 Uhr Anflug von Tiffy aufs Nest, klappert. 8:30 Uhr kommt Gonzo und landet mit Nistmaterial auf der Koppel bei den Jungen. Tiffy klappert vom Nest. Die Jungen laufern sofort auf Gonzo bettelnd zu. Er läuft vor ihnen her und läßt etwas Futter dabei fallen, was die Jungen sofort finden und aufnehmen. Danach lassen sie ihn in Ruhe und er beginnt mit Gefiederpflege. Tiffy schläft im Nest. Die Jungen ruhen auf der Wiese. 9:30 Uhr fliegen die Jungen zurück zum Nest. Gonzo und Tiffy klappern dabei ausgiebig.

02.08.2012

7 Uhr, alle 3 Jungen stehen auf der Pferdekoppel. Sie suchen nach Futter, was aber nur Daisy gelegentlich gelingt. Meist werden Pferdeäpfel aufgenommen und unhergetragen. Kein Altstorch da. Um 8:30 Uhr kommt Tiffy mit Nistmaterial zurück zum Nest. Die 3 Jungen beliben auf der Wiese. Tiffy räumt im Nest auf und ruht sich aus. Um 9 Uhr fliegen alle auf das Nest. Tiffy klappert zur Begrüßung und fiegt ohne zu füttern sofort ab. Dori benötigt für ihren ersten Nestanflug 2 Versuche. Den ganzen Vormittag Rundflüge der 3 Kurzen. Nachmittags keine Flüge mehr. Gonzo nachts im Nest, Tiffy auf dem Dach.

01.08.2012

Heute Morgen ist nur noch ein Storch im Nest. Es ist kurz vor 7 Uhr, die Beiden jungen sind auf der Futterwiese, eine Altstorch auf der Weide. Der zweite Altstorch scheint anderweitig auf Futtersuche zu sein.

01.08.2012

Daisy landet auf der Pferdekoppel kommt aber nach 2 Minuten wieder zurück aufs Nest. Vormittags mehrere Rundflüge von Daisys und Diego, Dori fliegt noch nicht. Nachmittags und Abends häufig Fütterung im Nest. Nachts Gonzo im Nest, Tiffy auf dem Dach.

31.07.2012

Ralf ist aus dem Urlaub zurück und kann als erster beobachten, wie Nummer 2 das Nest erstmalig verläßt. Nachdem der Urlaub vorbei ist (24.7.-31.07.), begrüßen uns alle 3 Jungen vom Nest. Um 13 Uhr kommen Gonzo & Tiffy dazu und füttern gleichzeitig.

0.07.2012

Morgens um 06:30 Uhr geht Martin in Richtung Fischteich mit dem Hund gassi. Daisy fliegt auf Augenhöhe mit einem Abstand von weniger als 10 Metern neugierig vorbei, dreht an der Kurve ab und fliegt zur Wiese unterhalb des Nest. Tiffy ist dort schon auf Futtersuche. Gonzo ist auf dem Dach, die beiden Geschwister sehne verloren aus dem Nest zu.

28.07.2012

Daisy wird nun immer aktiver und läßt die beiden Anderen im Nest zurück. Diego fliegt auch seine erste Runde.

27.07.2012

Gegen 13 Uhr sitzt Tiffy bei Bertrams auf dem Schornstein. Klappert und pumpt. Ein Fremdstorch ist in großer höhe zu erkennen. Nach einer Weile setzt sich Tiffy Richtung Osten in Bewegung, zieht eine Schleife und folgt dem Fremdstorch, der Richtung Norden verschwunden ist.

26.07.2012

15:54:42 Klaus Ehmer hält den Jungfernflug von Daisy fest. Nun wird es spannend. Die anderen Beiden tun sich noch recht schwer...

23.07.2012

Heute wieder mehrmals Fremdstörche in der Luft. Ständig 1 Altstorch in Nestnähe. Um 17:00 Uhr steht ein Ringstorch auf Nachbardach (rechts) konnte aber nicht ablesen. Abends wieder alles ruhig. Gonzo nachts im Nest, Tiffy auf unserem Dach.

22.07.2012

13 Uhr Gonzo und Tiffy im Nest, pumpen und klappern, ein Blick gen Himmel zeigt 27 Störche in der Luft. Nach 10 Minuten fliegen sie Richtung Osten ab.

20.07.2012

13 Uhr Gonzo nach Fütterung ca. 30 Minuten im Nest bis Tiffy kommt. Nach Fütterung wieder Abflug. Es werden wieder Wiesen gemäht. Es gibt Futter satt. Tiffy wie die letzten Tage nachts auf der WEBCAM.

19.07.2012

Wieder Wiesenmahd in den Bruchwiesen. Gonzo benötigt für den Weg zurück zum Nest ca. 2 Minuten. Dann Fütterung und sofort wieder in die Wiesen zurück an die gleiche Stelle. Tiffy ist auch dort. 18 Uhr noch immer wird die Mähwiese von Gonzo und Tiffy zur Futtersuche genutzt. Füttern Kleintiere und Insekten. Ab 20 Uhr Gonzo und Tify auf den Dächern ruhend. Später fliegt Gonzo auf die Storchwiese und findet reichlich Würmer, dann mit Nistmaterial ins Nest, füttert aber nicht und fliegt auf Nachbardach. Dori macht Flugübungen. hackt aber immer wieder mal nach den Geschwistern. Nachts Gonzo bei Faxe auf dem Dach, Tiffy auf der WEBCAM.

18.07.2012

Mittags ist Daisy wieder sehr aktiv, sie wird als Erste fliegen. 17:30 Uhr Fütterung durch Tiffy 15 Minuten später von Gonzo. Danach wieder Beide weg. Gonzo ab 18 Uhr in Nestnähe. Tiffy kehrt erst um 21:30 zurück und übernachtet auf der WEBCAM.

17.07.2012

13 Uhr Fütterung durch Gonzo und Tiffy, direkt nach einander. In den Bruchwiesen hat gerade ein Trecker mit der Wiesenmahd begonnen. Tiffy ist zielstrebig direkt hingeflogen, immerhin in 1,5KM Entfernung, gutes Auge. Gonzo fliegt später dazu. 21 Uhr Daisy gibt noch einmal alles, Flugübungen und wilde Tänze im Nest, Diego und Dori schlafen dabei. Nachts Gonzo im Nest, Tiffy auf der WEBCAM, was ne Schweinerei auf der Terasse

16.07.2012

Morgens Nestbau durch Tiffy, um die Verteilung des Materials kümmern sich die 3 Jungen. 18 Uhr Tiffy fliegt nach der Fütterug nach Norden ab. Dann dreht sie Richtung Westen und fliegt Richtung Nord-Westen in großer Höhe, wollte sie zur Mülldeponie Bornum??? Ist nur 5 KM entfernt.

15.07.2012

Nach den vergangenen Regentagen sehen die 3 Jungen sehr dreckig aus. Zudem vernachlässigt Dori die Gefiederpflege und sitzt deutlich mehr als Daisy und Diego im nassen Nest. Am Nachmittag sonnig, alle Jungen machen Flugübungen.

14.07.2012

Vormittags baut Gonzo am Nest. Dauerregen hat die Woche 200mm geregnet. Die Jungen werden nicht mehr so oft gefüttert. Ein Zeichen von Gonzo und Tiffy sie aus dem Nest zu locken?? Erst in der Nacht fliegen Gonzo und Tiffy auf das Nest.

13.07.2012

Gonzo klaute heute Nistmaterial auf Eric's Nest. Die Jungen machen eifrig Flugversuche und beginnen dabei zu springen. Daisy ist dabei am weitesten

12.07.2012

Die ganze Woche wechselhaftes Wetter mit viel Regen. Altstorch tagsüber regelmäßig, auch mal länger, in Nestnähe. Ab 20 Uhr immer beide Alten in der Nähe.

10.07.2012

Heute wieder einmal 1 Fremdstorch da. Versuchter Anflug, wurde aber von Gonzo vom Nestrand gehackt. Nachts nur noch ein Altstorch im Nest, der Andere auf Nachbars Dach.

08.07.2012

Heute ist der große "Storchen"-Tag. Obwohl wir den Beginn des Flohmarktes auf 10 Uhr und den Storchentag auf 11 Uhr terminiert hatten, sind die ersten Besucher schon um 09:30 Uhr bei uns am Kuchenbuffet zu finden. Also auf geht's... Schnell wird es auf der Einfahrt voll, immer mehr Besucher kommen und sind teilweise ziemlich erstaunt als sie die Online-Bilder der WEBCAM auf der Leinwand im Carport erblicken. Immer wieder die Frage, wo ist denn nun das Nest. Wenn wir dann die Anwort geben, kurz mal durch die Lücke zwischen Carportdach und Wand zu schauen, erhellen sich teilweise die Gesichter der Besucher. Andere können es nicht glauben, dass 15m von dem Standort das Nest steht. Das Wetter spielt zu dem Zeitpunkt recht gut mit, es ist warm und sonnig. Bis ca. 13:00 Uhr sind geschätzte 180-200 Besucher auf dem Grundstück gewesen. Eine halbe Stunde später lichten sich schlagartig die Reihen, da Regen einsetzt. Um 14 Uhr erscheint der Männergesangverein. Es regnet noch immer, so dass die Sangesbrüder vom Carport u.a. das Storchenlied zum Besten geben. Trotz Regen hören rund 35-40 Besucher den Männern zu. Zwischenzeitlich wurde noch ein 3 mal 9 Meter Partyzelt organisiert um den Besuchern ein trockenes Plätzchen zu bieten. Kaum aufgebaut, kommt die Sonne wieder durch und läßt die Temperaturen auf 25 Grad steigen. Die hartgesottenen Storchenfreunde und Besucher kommen nun voll auf ihre Kosten. Die 3 Junge fangen an sich die Federn zu trocken. Das geht natürlich am besten im stehen, so haben unsere Gäste nun recht lange die Gelegenheit die Kurzen zu beobachten, mit einsetzen des Regens hatten sich die Küken sehr tief in die Nestmulde gelegt und waren von unten nicht zu erkennen. Im Laufe des Tages kommen dann noch die Gewinner der beiden Wettbewerbe zur Eier-und Kückensuche zur ambulanten Preisübergabe zu uns. (Bilder folgen) Um 16 Uhr wird es wieder massiv voll, der Flohmarkt geht zu Ende und jeder möchte sich mit Kaffee und Kuchen oder an der Grillstation stärken. Ruckzuck sind alle Kuchenvoräte aufgebraucht auch der Grill kommt bei dem Andrang nicht richtig nach. Das tut der Stimmung aber keinem Abbruch. Eric und Ralf sind mit Erklärungen auf der Terasse, Martin im Carport am Beamer im Dauereinsatz. Die Mädels an den Versorgungstation bekommen auch keine lange Weile. Gegen 18 Uhr können wir eine erfolgreichen Storchentag beschließen. Geschätzte 350 bis 400 Besucher konnten wir begrüßen, auch durch den Dorfflohmarkt begründet, wurde dadurch die Besucherzahl zum Vorjahr verdoppelt. Ein Ansporn, die Planungen für 2013 ins Auge zu fassen. Wir danken den Flohmarktständen für die Kuchenspenden, allen Helfern und vor allem unseren Gästen, das der Tag so erfolgreich verlaufen ist und freuen uns auf den nächsten Storchentag 2013...

06.07.2012

06:00 Uhr, Tiffy ist auf unserem Dach, Gonzo auf dem Dach von Draber's. Es ist sehr feucht durch dem Regen vom Vortag. Eine dicke Bodennebelschicht steht im Bruch. Tagsüber klettern die Temperaturen auf um die 28 Grad. Es ist recht schwül. 22:30 Uhr, vermutlich Gonzo sitzt wieder auf dem Dach in der Nähe zu den Schleiereulen. Den Rufen der Eulen zur Folge, ist das nicht der Wunschnachbar. Die Eulen sind aber im Dämmerlicht sehr schön zu beobachten.

05.07.2012

Heute wieder sehr warm, Gonzo und Tiffy ständig auf Futtersuche, Jungen sind allein. 19:00 Uhr starkes Unwetter mit Starkregen, Junge allein. Für ca. 25 Minuten fällt der Strom aus, so das die Kamera auch keine aktuellen Bilder mehr liefert. Dauerregen bis 21:30 Uhr, kein Altstorch zurück gekehrt. Um 22:00 Uhr kommt Gonzo zurück und füttert. 22:20 Uhr auch Tiffy ist zurück. Nachts Beide im Nest.

04.07.2012

Morgens gegen 06:00 Uhr steht Tiffy wieder einmal auf der WEBCAM und schaut über das Nest hinweg auf Gonzo, der auf der Pferdekoppel Futter sucht. Gonzo & Tiffy tagsüber Beide auf Futtersuche, heiß 30 Grad. 20:00 Uhr Gonzo auf unserem Dach, später auch Tiffy. Am Abend keine Futtersuche mehr, Junge sind satt. Gonzo & Tiffy ruhen sich aus. Nachts Gonzo & Tiffy auf unserem Dach.

03.07.2012

Vormittags ständig 1 Altstorch da, 13:00 Uhr sind die Jungen allein. 17:00 Uhr Gonzo & Tiffy kommen zusammen zurück und füttern gleichzeitig. Gonzo fliegt danach wieder ab. Tiffy bleibt. Abends sitzt Gonzo bis 23:00 Uhrauf unserem Dach, dann bekommt er Stress mit den Schleiereulen und fliegt zu Tiffy aufs Nest.

02.07.2012

Heute ist Beringung. Ausgerechnet heute ist immer eine Altstorch da. Als der Hubwagen zum Nest hoch fährt, bleibt Gonzo völlig entspannt auf dem Nest stehen. Erst als Eric direkt in die Augen blicken kann segelt er ab. Nach einer Runde um das Nest, setzt sich auf das Nachbardach. Die drei Jungen werden alle oben auf dem Nest beringt, da sie zu agil sind. Die Nummern lauten 1T184; 1T185 und 1T186 (Ring rechts). Kaum fährt der Korb wieder ab, fliegt Gonzo zurück aufs Nest. Den Rest des Tages sind Gonzo & Tiffy immer in Nestnähe. Nachts Beide im Nest. Die Jungen sind in sehr guter Verfassung.

01.07.2012

Morgens früh Futtersuche in Nestnähe, 09:30 Uhr Gonzo und Tiffy weg. Abends findet alles in Nestnähe statt, Nachts Beide im Nest.

30.06.2012

06:30 Uhr, Beide Futtersuche auf der Pferdekoppel. 09:00 Uhr Gonzo ist im Nest. Nachmittags immer ein Altstorch da, Nachts Beide im Nest -> Starkregen und Unwetter

29.06.2012

Vormittags die Jungen sind allein. Gonzo ist von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr im Nest, heiß 30 Grad. Junge bekommen Wasser von Gonzo, welches er aus dem Futterteich holt. Die Kurzen sind heute 5 Wochen alt. Abends Regen und Geweitter, Futtersuche auf der Futterkoppel, Würmer.

28.06.2012

Immer noch recht lange ein Wachstorch da. Es ist heiß, um 25 Grad. Wahrscheinlich ist ein Fremdstorch in der Nähe, Nachts nur ein Storch im Nest.

26.06.2012

Vormittags beide auf Futtersuche. Erst ab 16:00 Uhr 1 Altstorch im Nest. Am Abend und Nachts wieder ein 1 Altstorch in Seinstedt im Nest

25.06.2012

Storch in Seinstedt am Abend. Nachts nur ein Altstorch im Nest, der Andere auf dem Nachbardach.

24.06.2012

Heute wieder Storch in Seinstedt auf dem Nest. Meist 1 Storch im Nest. Abends Gonzo und Tiffy auf der Wiese zur Futtersuche.

23.06.2012

Ständig ein Altstorch da. Fütterung: Maulwurf. Nachts Beide im Nest.

22.06.2012

Endlich wieder sonnig und warm, aber windig. Beide Alten auf Futtersuche. 14 Uhr Fütterung reichlich, aber keine Mäuse. Abends ab 21:00 Uhr beide am Nest.

21.06.2012

Es hat die Nacht durchgeregnet. Erst gegen Mittags hört es auf. Junge sind satt und erschöpft. Den ganzen Tag ist ein Wachstorch da. 20:00 Uhr beide Altstörche suchen Futter auf der Pferdekoppel. Erstmals wieder nach 8 Wochen gemeinsam auf der Wiese ein schönes Bild. Finden reichlich Regenwürmer. Nachts beide im Nest.

20.06.2012

Dauerregen. die Jungen sind patschnaß. Gonzo und Tiffy finden auf den Nestnahen Wiesen Unmengen an Regenwürmer Aktionsradius 200m. Nachts Beide im Nest, hudern!!

19.06.2012

Heiß heute bei 25 Grad. Gonzo holt Wasser aus dem Futterteich und bringt es ins Nest. Abklatsch ca. alle 3 Stunden. 17:00 Uhr, die Jungen sind wieder allein. Abends Regen, Gonzo und Tiffy sind in Nestnähe, es gibt Regenwürmer. Ab 21:00 Uhr Ruhe im Nest.

18.06.2012

10-11 Uhr, die Jungen sind allein im Nest. Beide Altstörche auf Futtersuche. Es wird gemäht, mindestens ein Fremdstorch mit dabei. Abends gegen 22:30 Uhr Anflug. Beide im Nest.

15.06.2012

Morgens den Fremdstorch auf der Nisthilfe in Seinstedt beobachtet. Beiuns Abklatsch um 13 und 15 Uhr. Füttern fast nur Mäuse die in allen Größen von den Jungen aufgenommen werden. Der größte Jungstorch steht schon kurz auf seinen Beinen. Am Abend werden Regenwürmer gefüttert, die in Nestnähe zu finden sind. 21 Uhr Tiffy auf der Wiese bis 21:20 Uhr

4.06.2012

Um 04:30 Uhr verläßt der Seinstedter Storch das Nest wieder. 06:00 Uhr Gonzo und Tiffy erstmals Beide auf Futtersuche auf der Wiese, lassen die Jungen allein im Nest. Ab07:00 Uhr wieder ein Storch als Wache bei den Jungen. Die Kurzen sind jetzt 21 Tage alt. Abends füttersuche in Nestnähe, nachts Beide im Nest.

13.06.2012

20:00 Uhr Anflugversuche von einem Fremdstorch, versucht es 3-4 mal wird aber von Gonzo und Tiffy abgewehrt. Dann vertreibt Tiffy ihn in Richtung Westen. Um 20:15 Uhr fliegt 1 Storch das Seinstedter Nest an und übernachtet dort. Gonzo und Tiffy beide nachts im Nest.

12.06.2012

Füttern ausschließlich Mäuse. Die Jungen schnappen nach den Schnäbeln der Alten um zur Fütterung zu animieren. 13:00 Uhr Gonzo & Tiffy füttern beide direkt nacheinander. Leider zuviel für dei Jungen, die Alten müssen wieder alles selber verzehren.

10.06.2012

09:00 Uhr Gonzo und Tiffiy lange beide da, Nestbau. Fütterung reichlich, viel wird wieder verschluckt, die Küken sind satt. Den ganzen Tag über beide viel in Nestnähe. Mehrere Durchzügler sind unterwegs. Nachts Tiffy auf Nachbardach, Gonzo im Nest

09.06.2012

Es wird gehäckselt und gemäht. Abklatsch häufig, keine Fremdstörche. Nachts beide im Nest.

07.06.2012

Heute kein Regen und etwas sonniger. Störche hudern nur gelegentlich. Junge Küken schauen schon über den Nestrand. Am Nachmittag 2 Fremdstörche in der Nähe auch über dem Nest, aber keine Attaken. Gonzo und Tiffy klappern und pumpen

05.06.2012

Kalt und windig, hudern ständig. Jungen wohlauf. 13 Uhr Abklatsch, Fütterung großer Ratte, wird aber wieder verschluckt. Danach Tiffy Abflug in die Wiesen. Keine Fremdstörche mehr in den Wiesen.?

04.06.2012

Es hat aufgehört zu regnen. Gonzo und Tiffy gönnen den Jungen mal etwas Sonne und hudern nicht ständig. Es geht allen 3 gut. 12:00 Uhr 3 Fremdstörche überfliegen das Nest. Gonzo und Tiffy klappern und pumpen. Danach fliegen die Fremden wieder zurück in die Wiesen. Tiffy folgt. 13:00 Uhr wieder Abklatsch. 22Uhr beide im Nest.

03.06.2012

4 Fremdstörche in den Wiesen. Am Morgen beide Altstörche viel im Nest und mit Nestbau beschäftigt. Fütterung häufig. Es regnet wieder. Gonzo sammelt im hohen Getreide am Nest Insekten von den Halmen. Dauerregen. Die Störche sind klatschnass. Fliegen zur Futtersuche auf die nahen Wiesen um Regenwürmer aufzunehmen, suchen brauchbare Insekten. Ab 21:00 Uhr beide im Nest, Nachts Beide da.

02.06.2012

Es ist kalt am Morgen, keine 10 Grad. ungen werden ständig gehudert. Gonzo mit 1 Fremdstorch in den Wiesen. Er attakiert ihn und vertreibt ihn in Richtung Osten. danach Anflug und Fütterung. 10:00 Uhr Nestbau, Beide im Nest. Gonzo auf Fischfang im Futterteich, später fliegt Tiffy Richtung Westen ab. 15:30 Uhr: Ein Jungstorch fliegt aus dem Nest, nach ca. 2 Minuten in Ralfs Hand ist er tot. Die 3 großen Junge sind aber wohlauf und agil. Tiffy nachts nicht im Nest.

02.06.2012

Heute morgen waren es noch 4 Küken, es zeichnete sich allerdings ab, das auch das 4. Küken geopfert werden wird. Die 3 Großen waren beim füttern immer schneller, das kleinere saß immer im Hintergrund. Gegen 15:30 hat Ralf das Küken im Garten gefunden, hinaus geworfen von den Eltern. Die Verletzungen waren so stark, das es nicht überlebt hat. Schade, auf der einen Seite, auf der Anderen eine gute Chance für die 3 Verbleibenden!!!

01.06.2012

14:00 Uhr Fütterung, danach direkt in den Futterteich und frißt. Dann Abflug in die Wiesen und landet neben einem Fremdstorch. 4 Fremdstörche in den Wiesen. 21:00 Uhr Tiffy sucht auf der Pferdekoppel nach Futter, danach Anflug und Fütterung. Nachts Beide im Nest.

01.06.2012

18:30 Uhr: Eines der 5 Küken wurde heute ausgesondert. Zumindest sieht es danach aus. Wir beobachten die weiteren Fütterungen, ob 4 oder 5 Köpfchen auftauchen. Das Küken wurde in den rechten Nestbereich geschubst und soweit man erkennen kann liegt es dort noch. Da ein Zugriff ohne Gefahr für uns nicht in Frage kommt und ein Hubsteiger kurzfristig nicht zu bekommen ist (Macht auch keine Sinn), haben wir uns dafür entschieden, das wir der Natur ihren freien Lauf lassen. Wir haben viel erreicht, können froh sein, das die Störche überhaubt kommen und brüten!!!

01.06.2012

Es ist bedeutend kühler und feuchter geworden. Die Futterintervalle sind regelmäßig. Deutlich sind alle 5 Küken zu beobachten. Die Entwicklung der älteren schreitet voran...

31.05.2012

Sensation: gegen 12 Uhr mehren sich die Beobachtungen über die WEBCAM, das mehr als 4 Küken im Nest sind. Der Ablauf für das 5 Küken scheint ähnlich zu sein wie im letzten Jahr. Es können 4 Küken im Nest ausgemacht werden, und ein weiteres Ei gegen 06:49 Uhr im linken Nestmuldenbereich. Dieses wird wie im letzten Jahr überhaupt nicht beachtet/gedreht, allerdings immer wieder von den Altstörchen bedeckt/bebrütet. Ab 09:45 Uhr ist das Ei nicht mehr zu sehen. Gegen Mittag wird der Altstorch unruhiger, ab ca. 16:10 Uhr kann deutlich Nummer "Fünf" ausgemacht werden. Das Wetter spielt am heutigen Tag auch recht gut mit. Es wird kühler, Regen mit teilweise stürmischen Böhen fegt über das Nest. Der Regen ist immens wichtig für die futterversorgung!

30.05.2012

Gonzo und Tiffy haben sich Zeit für das vermutete Küken Nummer "Vier" gelassen. Heute kann es gegen Mittag ausgemacht werden.

29.05.201

Was ist jetzt? noch ein Ei im Nest oder nicht. Gonzo und Tiffy lassen sich Zeit.

28.05.2012

Wir warten auf ein weiteres Küken. Die Temperaturen liegen deutlich bei 24 Grad. Die 3 Kurzen entwickeln sich recht gut.

27.05.2012

Auch am heutigen Pfungstsonntag, sind die Temperaturen mitags bei 24 Grad im Schatten. Um kurz vor 8 Uhr ist das 3 Küken im Nest zu sehen. Die Köpfchen aller 3 recken sich schön in die Höhe, danach sind sie wohl auf, ein bißchen Regen könnte nicht schaden...

26.05.2012

Die Temperaturen steiegn wieder an. Sehr schön sind die Beiden Kurzen zu erkenne, auch die Fütterung. Es bleibt vorerst bei den Mäusen, das scheint aber auszureichen. Im Bruch sind wieder 3 Fremdstörche, heute Abend werden wir schuen, ob Ringe zu erkennen sind

25.05.2012

Morgens beobachtet Ralf das erste füttren, also schlupf ist erfolgt. Gegen Mittag können das erste mal 2 Küken erkannt werden. Die Futtersituation ist stabil, es werden hauptsächlich Mäuse verfüttert. Regenwürmer wären natürlich schöner...

24.05.2012

Es ist wieder sehr warm bei 30 Grad, vom schlüpfen ist noch nichts zu sehen. Gonzo und Tiffy sind aber sehr besorgt und schützen die Eier vor dem Sonnenlicht

23.05.2012

Nun ist auch die zweite Ringnummer des Storches bekannt: der zweite Storch, mit der Ringnummer 7X841, wurde am 06.07.2010 in DIDDERSE, Kr. Gifhorn, Nestjung beringt. Beringer war Hans Juergen Behrmann.

23.05.2012

Neues Gewinnspiel ist gestartet. Die Regeln sind auf der WEB-Seite zu finden. Die Anforderung ist "Zwei" Küken mit Hilfe unserer WEBCAM zu dokumentieren.

23.05.2012

Gestern haben Ralf und Eric erfolgreich Ringe ablesen können. Einer davon ist 2010 von Gerog Fiedler ausgegeben worden. Die Nummer lautet 7X939, das ist genau eine Nummer vor unseren 2010er Küken. Da es sich bei den fremden Störchen im Bruch um 2010er handelt, erklärt das u.U. das Gonzo und Tiffy gestern Mittag recht besonnen reagiert haben. Ansonsten ist es heute, ebenso wie gestern, sehr Warm, um die 30 Grad. Am Abend gibt es ein wenig Gewitter mit etwas Regen. Zum abkühlen reicht das aber bei weitem nicht. Infos zum Storch 7X939: Guten Abend, den Storch 7X939 habe ich am 21.06.2010 in Ebergoetzen - Seeanger, Kr. Goettingen (Altkreis Duderstadt) Nestjung beringt. Das Nest befindet sich auf einem an eine Feldscheune gelehnten Nistmast nahe der wiedervernaessten Flaeche "Seeanger" im Gebiet der Gemeinde Ebergoetzen. 7X841 duerfte im Kr. Celle oder Gifhorn beringt worden sein, ich frage morgen nach. Ich finde es toll, dass unsere Zusammenarbeit diese Fruechte getragen hat! Es gruesst Georg Fiedler

22.02.2012

Gegen 12 Uhr fliegen wieder einmal 2 Störche über den Ort. Unsere Beiden sind im Nest, klappern und pumpen sich auf, danach gleich wieder Ruhe. Ralf und Eric fahren gegen 20 Uhr noch einmal Richtung Veltheim. Dort wurden ein paar Störche gesehen, die dort anscheinend über Nacht lagern wollen. Mal sehen ob dort Ringe zu lesen sind.

20.05.2012

15 Uhr, Tiffy ist auf Futtersuche in den freigeschnittenem Rückhaltebecken, danach badet sie sich drin. Ausgiebige Gefiederpflege und Trocknung auf dem Pferdeschuppen. Danach wieder aufs Nest. Der Platz auf dem Hausgiebel ist z.Z. eherungeeignet, deil die Turmfalken das Dach als ihr Revier ansehen. Es komt seit Tagen immer wieder zu kleinen Attacken auf die Störche, auch im Flug.

19.05.2012

8 Uhr, Tiffy brütet, Gonzo sammelt wieder massenhaft Insekten von den Gräsern auf der Wiese ab. Später Beide im Nest.

18.05.2012

14 Uhr, Gonzo ist auf Futtersuche in den Osteröder Wiesen. 21 Uhr Beide wieder im Nest. Futtersuche auch wieder im Rückhaltebecken

17.05.2012

Ganzen Tag in Nestnahe. Fressen Insekten auf der Wiese. Irgendein Insekt muß massenhaft auf den Halmen sitzen. Heute das Rückhaltebecken freigemäht

16.05.2012

Es regnet wieder, nur Futtersuche auf der Wiese und Pferdekoppel. Nestbau

15.05.2012

Mittags Beide im Nest. Es wird gemäht. Insgesamt zu trocken. Kein Regen

10. - 14.05.2012

Alles ruhig. Ein Storch brütet der Andere auf Futtersuche. Nachts Beide im Nest

09.05.2012

Es stellen sich die bekannten Brutritualien ein. Ein storch brütet, der Zweite ist weg auf Futtersuche. 14 Uhr und 18 Uhr Abklatsch. Futtersuche weit weg. Nachts immer Beide zu Hause im Nest

07.05.2012

Regnerisch und kalt, Nachts Frost. Beide nur in Nestnähe, brauchen nicht wegfliegen. aktionsradius max. 200m um das Nest.Die Grünflächen um das Nest machen sich bezahlt.

06.05.2012

Es hat ausgiebig geregnet. Regenwürmer reichlich vorhanden. Beide sind satt und bauen heute eifrig am Nest.

05.05.2012

Es hat reichlich geregnet. Futtersuche auf der Wiese. Beide nehmen sich viel Zeit für die Gefiederpflege im Nest. Gonzo und Tiffy sind sehr entspannt. Tiffy sitzt wieder auf der WEBCAM.

04.05.2012

Wie am Vortag, sehr trocken, finden kaum Futter. Fliegen zur Futtersuche aber auch nicht weg.

03.05.2012

Vormittags wieder ein Fremdstorch da. Futtersuche wieder nur in Nestnähe. Keine Kopila mehr. Nachts beide im Nest.

02.05.2012

Gonzo und Tiffy sind wieder sehr unruhig und beobachten den Luftraum. Das gute Wetter bringt immer wieder Durchzügler in die Gegend. Beide viel im Nest. 17.00 Uhr 2 Fremdstörche da, 10 Minuten auf Eric's Nest, Tiffy überfliegt das Nest, danach fliegen die beiden Fremde ab. 19:00 Uhr Gonzo ist auf Futtersuche in den Bruchwiesen.Ein weiterer Storch in der Nähe. 21:00 Uhr Anflug von Gonzo allein. Nachts Regen und Gewitter, Beide im Nest.

01.05.2012

10:00 Uhr Tiffy auf Futtersuche in den Osteröder Wiesen. Erstmals wieder weiter weg vom Nest. 15:00 Uhr 2 Fremdstörche da, landen auf Eric#s Nest, Gonzo wehrt sie ab. Fliegen Richtung Westen weiter. Danach ruhig, Nachts beide im Nest.

01.05.2012

Die Eierfrage tendiert von 3 immer mehr zu 4 Eiern. Leider konnten wir noch keinen wirklichen Schnappschuß machen. Auch heute ist wieder ein Päarchen bei Eric auf dem Nest. Gonzo zeigt sofort seine Unmut und verjagt die Beiden. Weiterhin wurde uns heute berichtet, dass der aggresive Storch aus den vergangenen Tagen mindestens 3 mal in Hedeper auf der Sirene übernachtet hat. Auch in einem privaten Entengehege gstolziert er umher. Es könnte u.U. eine Zoostorch sein, der an Enten gewöhnt ist. Einen Ring konnten wir aber bisher nicht lesen. Erstaunlicher Weise geht dieser Storch auch Nachts das Nest an, dabei kommt es zu heftigen geklapper und Abwehrreaktionen. Gonzo (vermutlich) stellt dem Fremden auch Nachts nach und versucht in nun endlich zu vertreiben. Wir bleiben am Ball und versuchen weitere Berichte und Beobachtungen zusammen zu fassen.

01.05.2012

Wir haben die Gewinner unserer Eiersuche ermittelt und benachrichtigt...

30.04.2012

Sehr warmes Wetter macht den Beide zu schaffen, wobei die Thermiken wiederum sehr gern zum fliegen genutzt werden. Der fremde Storch ist immer wieder auf Eric's Nest zu sehen, teilweise zu Zweit. Gonzo ist darüber wenig begeistert. Selbst wenn der Fremde nicht zu sehen ist, sich Gonzo und Tiffy ziemlich nervös. Gonzo fliegt häufiger Aufklärungsrunden über Hedeper

29.04.2012

Beide Störche sind sehr wachsam, beobachten ständig die Gegend und verlassen kaum das Nest. Futtersuche findet nur in Nestnähe statt. Hierzu ist das Regenwasserbecken enorm wichtig. 02:00 Uhr in der Nacht wieder Aufregung, konnten aber nichts sehen.

29.04.2012

Auch heute wieder 2 Fremdstörche in Hedeper. Wieder werden Gonzo und Tiffy aktiv um die Fremden zu vertreiben. Eric's Nest scheint immer wieder Anlaufpunkt zu sein. Nach erfolgreicher Verteidigung geht meist Gonzo in größere Höhen und kreist über dem Dorf um die Übersicht zu behalten. Die Eiersuche verläuft recht erfolgreich, es sind dieverse Mails gekommen. Die Auswertung wird morgen Abend dürchgeführt, am 1. Mai werden wir die Namen der Gewinner veröffentlichen und per Mail benachrichtigen.

29.04.2012

Bilder von heute mmorgen um 07.44 und 08:55 Uhr zeigen deutlich 3 Eier, wie im letzten Jahr ist die Tendenz wieder Richtung 4 Stück. Da immer wieder weiches Nistmaterial angeflogen wird, ist die Beobachtung über die Kamera deutlich schwieriger geworden. Beim umdrehen, ist die Beste Chance, die Eier zu zählen...

28.04.2012

15:00 Uhr Fremdstorchattacke, landet auf dem Nest, wo Tiffy allein brütet. Beide kämpfen im Nest bis Gonzo dazu kommt und den Fremdstorch vertreibt. Danach landet der Fremde bei und klappert. Nach ca. 2 Minuten kommt Gonzo dazu. Kampf auf Eric#s Nest bis der Fremde abfliegt. Gonzo bleibt aber eine Weile bei Eric, Tiffy brütet. 18:00 Uhr nächste Attacke. Gonzo und Tiffy beide im Nest und der Fremdstorch fliegt zu Eric. Gonzo macht kurzen Prozess und vertreibt den Fremden in wilder Verfolgungsjagd durch den ganzen Bruch bis hinter Seinstedt. 03:00 Uhr erstmals eine Attacke in der Nacht. Gonzo und Tiffy sind im Nest, der fremde Storch steht bei Faxe auf dem Dach. Gonzo verfolgt ihn im dunkeln. Nach einer Stunde kehrt Gonzo zum Nest zurück.

28.04.2012

Heute ist Stress gewesen. Gegen 15:00 Uhr wurde ein fremder Storch ziemlich hartnäckig. Dieser freche Lümmel flog direkt das Nest an und landete dort. Gonzo und Tiffy haben ihn ziemlich heftig abgewährt. Selbst bei der Flucht in Richtung Seinstedt/Remlingen wurde er von Gonzo im Flug heftigst attakiert. Gonzo bliebt darauf sehr wachsam, pendelte zwischen Nest und dem Dach von Meier's hin und her um sowohl das eigene als auch das Nest bei Eric zu bewachen. Gegen 18:00 Uhr wurde der Eindringling nochmals gesehen und von unseren Beiden in die Flucht geschlagen.

26. - 27.04.2012

Immer wieder einmal Kopula, Es ist alles entspannt. 1 Storch ständig am brüten, der andere auf der Futtersuche, aber beide viel im Nest. Keine Fremdstörche. Nachts immer beide im Nest.

25.04.2012

Vormittags nur Brutstorch im Nest, Mittags beide da. 16:30 Uhr Futtersuche in der Nähe, Tiffy im Becken. Es wird fest gebrütet. Abends und Nachts beide da, Kopula. Nachmittags ist wieder ein Fremdstorch da.

24.04.2012

2 Fremdstörche wieder da, vormittags ist Gonzo im Nest. Auch Tiffy baut jetzt am Nest. Nachmittags beide da, Gonzo brütet viel.

24.04.2012

Bei mäßigen Temperaturen und immer wieder Regen, können wir Gonzo und Tiffy dabei beobachten, das sie mit der Eipflege beschäftigt sind. Durch den hohen Nestaufbau, kommt das Ei jedoch nicht in Sicht. Wer hat das glückliche Händchen, um einen Screenshot mit Ei zu bekommen?

23.04.2012

Wir sind uns sicher, es ist mindestens ein Ei im Nest. Das richtige Foto ist aber noch nicht darunter. Bitte noch am Ball bleiben. Ansonsten ist wieder Besuch bei Eric gewesen. Diesmal waren es gleich 2 Störche. Gonzo hat sich das jedoch nicht bieten lassen. Er kreiste erst über dem Nest um dann mit eine Sturzflug den anderen Beiden zu deuten, das sie unerwünscht sind.

22.04.2012

Es wird spannend. Noch ist kein Ei in Sicht, Tiffy und Gonzo benehmen sich aber zusehends wie brütende Eltern. Heute ist es um die 7 Grad warm, Gonzo und Tiffy waren morgens am Nest. Gegen Nachmittag gibt es eine heftigen Regen. Der Wind dazu war auch nicht von schlechten Eltern. Die Beide haben das Unwetter aber gut überstanden.

21.04.2012

Heute ist der erste mögliche Termin für die Eiablage. Am Abend war aber noch nichts zu sehen. Gegen 12 Uhr ist wieder einmal ein Storch zu Besuch. Das Nest von Eric wird auch wieder in Augenschein genommen. Gonzo wird auf den Fremden aufmerksam und vertreibt den Eindringling. Anscheinend ist die Zeit noch nicht reif um ein zweites Paar in Hedeper zu dulden. Mal sehen ob das Seinstedter Nest bezogen werden kann. Abends fliegt Gonzo noch einmal eine Schleife und ist gegen 21 Uhr zurück

17. - 20.04.2012

Bei teilweise recht frischen Temperaturen am morgen, ist Gonzo eher der Nesthocker. Tiffy fliegt schon mal weiter weg. Auf alle Fälle versuchen sich die Beiden immer wieder in der Familenplanung.

16.04.2012

Wir haben das neue Objektiv installiert. Gonzo ist die ganze Zeit im Nest geblieben und hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wir Ihr alle sehen könnt, hat sich der Aufwand mehr als gelohnt :-)

16.04.2012

Unsere Beiden verstehen sich Prima. Gonzo ist eher der Nesthocker, Tiffy fliegt schon mal für längere Zeit fort. Mit etwas Glück kann man sie unterhalb des Fallsteins in den Wiesen beobachten...

15.04.2012

Beide sind sehr zufrieden. Morgens sind die Störche im Nest. Am Nachmittag ist keiner zu sehen. Gemeinsam werden Gonzo und Tiffy auf Nahrungssuche sein?!

14.04.2012

Heute ist ein guter Tag für Gonzo. Gegen 14 Uhr schwebt Tiffy aus nord-östlicher Richtung auf das Nest zu. Gonzo ist völlig begeistert, fängt an zu klappern und zu balzen. Schon nach einer guten Stunde sind Beide mit der Familienplanung beschäftigt. In der Fan-Gemeinde unseres Nestes ist die Kunde auch schnell rum. Die ersten Bilder tauchen im Loburger-Forum dank Klaus seiner Aufmerksamkeit auf.

13.04.2012

Am Abend wird es kalt. Aber Gonzo ist nicht mehr vom Nest weg zu bekommen. Hoffentlich kommt Tiffy bald

12.04.2012

Alles beim Alten, Nestbau und warten...

11.04.2012

Immer wieder ist Gonzo auf dem Weg zum Fischteich zu sehen, anscheinend gibt es dort einiges an Futter zu finden. Er hinterläßt auf jeden Fall sein Spuren am Wegesrand

10.04.2012

Im Nest nichts neues, warten auf Tiffy ist angesagt und Nestbau. Dieses Jahr wird es spannend das erste Ei zu erblicken, bei der dicken Schicht Nestmaterial, was Gonzo uns vor die Linse baut

09.04.2012

Teilweise Regenschauer, aber nicht so kalt wie Samstag. Gonzo zeigt sich beharrlich, was die Bauarbeiten angeht.

08.04.2012

Ostersonntag sit das Wetter doch wieder bedeutend besser geworden. Morgens und Nachmittags ist er unterhalbe des Nest auf den Wiesen zu sehen, Nestmaterial wird immer wieder zum bauen auf das Nest geflogen.

07.04.2012

Es geht auf das Osterfeuer zu. Morgens gibt es leichten Schnee und Graupelschauer. Die Temperaturen sinken rapide ab. Gonzo macht sich bei den eisigen Winden ziemlich klein im Nest.

06.04.2012

Heute eine Begegnung der besonderen Art. Gonzo ist auf dem Weg "Zum Fischteich" und guert von einer Feld- zur anderen Feldseite. Er lässt sich jedoch von mir mit angeleintem Hund nicht stören und setzt seinen Fussweg zum Nest über die Felder fort. Der Abstand zwischen uns liegt teilweise unter 20m.

05.04.2012

Der Nestbau und die Futtersuche nimmt einen Großteil des Tagesablaufes ein.

04.04.2012

Gonzo ist fleißig mit Ausbau beschäftigt. Seine Zutraulichkeit zeigt sich in dem, das er sich durch neugiriege Besucher oder Spaziergänger nicht beirren lässt.

03.04.2012

Endlich, Gonzo fliegt an. Als vermutlicher Ostzieher ist er einer der ersten, die sein angestammtes Nest beziehen. Weder aus Lohburg noch von Michael (Nabu-Storch) hört man so früh Neuigkeiten.

18.03.2012 -- 02.04.2012

Nichts tut sich in Hedeper, wir warten auf unsere Störche.

18.03.2012

Ebenfalls am 18.03. haben wir die Kamera wieder in Betrieb gesetzt. Bei den Wartungsarbeiten, haben wir leider feststellen müssen, das die Frontlinse des Objektives "blind" geworden ist... Ersatzteil ist bestellt, dauert aber noch ein wenig mit der Lieferung und dem Einbau

18.03.2012

Morgens ist nur noch ein Storch am Nest zu sehen. Es scheint ziemlich klar, das es sich nicht um unsere Störche gehandelt hat. Am Abend ist keiner der Beiden mehr zu sehen. Vermutlich Westzieher, die durch das Nest angezogen wurden.

17.03.2012

In den letzten Tagen haben wir das Nest wieder gerade gerückt und sind mit den Vorbereitungen für das einschalten der Kamera beschäftigt gewesen. Der heutige Anflug von zwei Störchen hat uns ziemlich überrascht, zumal ein großer Teil der Störche noch in der Türkei vermutet/gesehen wurde. Die Beiden kamen aus Richtung Süden und haben eine ziemlichen Direktanflug gemacht. Einer der Beiden hat sofort das Nest besetzt und das Gefieder zur Balz ausgeweitet. Das Typische geklapper folgte daraufhin... Noch ist nicht klar, ob es unsere Tiffy und/oder Gonzo sind. Wir werden auf alle Fälle berichten.

2011

24.04.2011

Ein schöner Anblick wenn die Beiden auf dem Nest sind. Einer ist immer wieder auf der Wiese unterhalb vom Nest unterwegs. Der Andere sitzt meist im Nest.

23.04.2011

Auch heute morgen wieder Futtersuche auf dem nahe gelegenen Sportplatz. Gegen 16 Uhr wieder 2 Störche am Himmel. Dieses mal landet ein Storch bei Gonzo im Nest ohne abgewehrt zu werden. Die Vertrautheit lässt eindeutig darauf schließen, das es Tiffy ist. Um 16:16 Uhr ist nun das Paar wieder vereint. Es vergehen nur wenige Minuten bis die Beiden die Familienplanung in die Hand nehmen!!!

22.04.2011

Der Tagesablauf der letzten Tage wird heute gegen 11:20 Unterbrochen. 2 fremde Störche, vermutlich eine Päarchen nehmen Anflug auf das Nest. Gonzo stellt aber sofort klar, das die Immobilie noch nicht zu vergben ist. Beide fliegen dann nach Osten ab.

20.+ 21.04.2011

Nichts spannendes passiert. Gonzo wartet und wartet und ...

19.04.2011

Judith Wilke hat heute Geburtstag und siehe da, Gonzo fliegt mal kurz hinüber um zum gratulieren...

16.- 18.04.2011

Es fällt schwer neues zu berichten. Wie schon in der vergangenenen Tagen, ist der Tagesablauf nicht sonderlich verändert. Gonzo ist sesshaft und stolziert immer wieder im Garten bei uns oder den Nachbarn umher. Morgens ist er fast immer am Sportplatz und Abends im Nest. Tagsüber das selbe Bild, Futtersuche, Nestbau und warten auf Tiffy.

15.04.2011

Morgens gegen 6:45 Uhr ist ein zweiter Storch bei Eric auf dem Dach. Erste Vermutungen das es Gonzo ist, zersteuen sich, da Gonzo brav zu Hause auf Tiffy wartet

14.04.2011

Vermutlich aus Langeweile, da Tiffy nicht kommt, vergnügt Gonzo sich auf den Terassen der Nachbarn. Dabei geht er bisweilen bis an die Fensterscheiben und schaut sich sein Spiegelbild an. Abends im Nest

09.04.2011

Jeden Tag das selbe, Morgens Sportplatz, dann Nestbau usw. Abends beständig im Nest.

08.04.2011

Neben Nestbau und putzen, bleibt Gonzo nicht viel zu tun. Morgens ist er auf dem Sportplatz zu beobachten wenn er Futter sucht.

07.04.2011

Es wir weiter fleißig das Netz geputzt und ausgebaut. Zum Abend wird es recht stürmig...

6.04.2011

Nestbau und Futtersuche in Nestnähe. Gonzo ist erstaunlich gelassen obwohl er sicher sehnsüchtig auf seine Partnerin Tiffy wartet. Das Wetter ist nicht das Beste und viele Störche haben gerade erst die Türkei erreicht. Also nicht nervös werden. Nachts da.

05.04.2011

Gonzo baut eifrig am Nest und ist ständig in Nestnähe. Er besucht den Sportplatz zum Regenwürmer suchen obwohl dort 10 Kinder Fußball spielen. Nachts da.

04.04.2011

Gonzo klappert häufig und zeigt damit: dieses Nest gehört nur mir. Nachts im Nest.

03.04.2011

Gonzo beginnt mit dem Nestbau. Er trinkt im Gartenteich und verläßt die Nestnähe nicht. Nachts da.

02.04.2011

Um 13 Uhr fliegt ein Storch in gr. Höhe eine Runde über Hedeper und landet laut klappernd auf dem Nest. Nach ca. 7000 km Ruht er sich erstmal einige Stunden aus. Am Abend sucht er die Futterbiotope in Nestnähe auf und frißt sich satt. Er besucht unseren Garten und zeigt keinerlei Scheu. Spätestens jetzt ist klar: es handelt sich um das Männchen Gonzo, der Brutstorch aus dem letzten Jahr. Die erste Nacht verbringt er im Nest. Ein gutes Zeichen!

13.03.2011

Heute wurde mit Steigeisen das Nest bestiegen und von unter angebohrt. Dieses war notwendig um einen Nässestau zu verhindern. Durch den Frost war der Nestboden sehr stark verdichtet.

06.03.2011

Die Umgebung am Nest ist aufgeräumt und Storchenfreundlich hergerichtet. Das Schilf im Teich ist zum größten Teil entfernt. Als letzte Maßnahme wurden noch die Kopfweiden gestutzt.

28.02.2011

Mit Unterstützung der LSW kann Ralf mit dem Hubsteiger zum Nest gebracht werden und das alte Nistmaterial entfernen. Durch den Frost wird dieses zur Schwerstarbeit. Als Abschluss wird frisches Material im Nest deponiert.

27.02.2011

Bei frostigem Wetter wurde die WEBCAM wieder angebaut und aktiviert.

2010

30.10.2010

Einen Überblick der wichtigsten Ereignisse ist hier zusammen gefasst

21.08.2010

Am Morgen verlassen nun auch Gonzo,Tiffy und Blue das Nest und machen sich auf den Weg nach Afrika das sie nach ca.8 Wochen Flug über Türkei ,Israel, Ägypten,Sudan erreichen werden. Am gleichen Tag 21.8. wurde die Seinstedter Gruppe mit Rosa als Ringstorch schon im Gebiet um Fulda/Hessen beobachtet.

18.08.2010

Jungstorch Rosa hat endgültig das Nest verlassen und übernachtet ausgerechnet auf unserer Filiale in Hornburg am Ganterplatz. Mit dabei sind die Störche aus Seinstedt.

06.08.2010

Gegen 06:00 Uhr sind alle 4 Störche auf der Pferdekoppel unterhalb des Nest auf Futtersuche.

05.08.2010

Die Zwerge sind sehr häufig unterwegs. Mittags sitzen sie auf dem Nest. Werden teilweise von den Eltern gefüttert

04.08.2010

Am Abend sind die Elterntiere auf dem Dach, das Nest bleibt dann noch eine Weile leer bis sich die “Kleinen” wieder im Nest einfinden

03.08.2010

1 Storch wird in Seinstedt unter einem Strommasten gefunden. Morgens sind die Jungstörche im Nest, mittags alle 4 da. Abends sind Rosa und Blue auf den Masten, Gonzo und Tiffy auf dem Dach. 6 fremde Störche sind in Seinstedt zum übernachten. Dovon einer auf dem “Todesmast”.

02.08.2010

Morgens sind Gonzo und Tiffy im Nest. Gonzo vertreibt noch 3 Fremde aus der Nestnähe. Ab 11 Uhr sind die Jungen wieder im Nest. Fütterung. Nachmittag alle 4 auf der Wiese. Abends und Nachts sind die Jungen im Nest. Gonzo und Tiffy auf dem Dach. Abends tauchen die fremden Jungstörche in Seinstedt auf.

01.08.2010

Infotafel, gebaut von Eric Wilke und Beschilderung gespendet von der Treibervereinigung wird am Nest aufgestellt.

01.08.2010

Neue WEBCAM ist nun endlich in Betrieb gegangen. Infos zur verwendeten Technik folgen

01.08.2010

7 Uhr alle Störche auf dem Strommast. 8 Uhr Anflug der Jungen zum Nest, später Futtersuche auf der Wiese, finden auch Futter und fressen dies selbstständig. 10 Uhr und 13 Uhr Fütterung im Nest. Nachmittags und Abends sind sie da. 20:15 Uhr Anflug von 11 Fremdstörchen. 4 davon landen auf dem Nest auf dem Rosa und Blue stehen. Gonzo und Tiffy sind auf dem Dach, klappern, greifen aber nicht ein. Alle 6 Störche fliegen vom Nest.Beim Anflug eines Storches auf den Metallstrommast, auf dem sich schon 2 Junge befinden, bekommt das anfliegende Tier eine tödlichen Stromschlag. Das Jungtier ist sofort tot. Die anderen, mit unseren insgesamt 14 verteilen sich auf Dächern, Masten, Sirene und Flutlicht.. Gonzo beginnt alle fremden Störche aus dem Nest zu vertreiben. 7 der Fremdstörche übernachten im Dorf. Unsere 4 übernachten auf Masten, nicht im Nest.

31.07.2010

Morgens 05:00 Uhr Gonzo im Nest. Tiffy und die jungen sitzen auf einem Strommast in etwa 300m Entfernung. Um 06:30 Uhr kehren die Jungen gemeinsam zum Nest zurück Fliegen dann aber wieder zum besagten Strommast. Um 10:00 Uhr sind sie immer noch dort. Gonzo gesellt sich dazu und füttert die Jungen direkt auf dem Mast. Später kommt Tiffy dazu, füttert aber nicht. 18:00 Uhr: Gonzo und Tiffy da, Die Jungen sind zunächst noch auf dem Strommast, später fliegen sie das Nest an und werden auch gefüttert. Danch fliegen die Jungen wieder auf den Mast und übernachten auch dort. Gonzo bleibt auf dem Hausdach und Tiffy übernachtet auf der Scheune

30.07.2010

Morgens beide Jungen in der Nähe. Beide Jungen mit den Altstörchen auf der Wiese. Nachmittags beide Jungen im Nest. Gonzo ist bei uns auf dem Dach. Fütterung im Nestt. Abends 20:30 Uhr Abflug beider Jungen. Nachts kein Storch im Nest und auch nicht auf dem Dach. Oh, Schreck, alle Störche sind weg und bleiben in der Nacht auch verschwunden.

29.07.2010

Morgens Blue auf dem Nachbardach, Rosa im Nest. Abends fliegen beide Jungen oft und sitzen auf der Wiese. Gonzo und Tiffy sind auch da. 1 Fremdstorch ist in der Luft. Wird von Gonzo angeklappert. Die Jungen machen nichts. Nachts wie immer.

28.07.2010

Bisher keine weiteren Flüge der Jungvögel beobachtet. Mittag heftige Flugversuche bei Wind. Blue hebt plötzlich vom Nest ab und landet bei Tiffy auf Nachbars Dach. Fliegt aber etwas unbeholfen wieder ab, dreht eine Runde und landet wieder auber auf dem Nest. Gonzo füttert viel Heuschrecken. Nachts beide Altvögel auf den Dächern, die Jungen im Nest.

25.07.2010

Abends fliegt Rosa erstmals vom Nest ab. Fliegt auf Nachbardächer und kehrt nach 10 Minuten wieder zum Nest zurück.

24.07.2010

Ein Jungstorch wird erstmals durch eine Böe aus dem Nest getragen. Notgedrungen muss er eine Runde über das Dorf drehen. Er versucht neben dem Elternvögel auf einem Dach zu landen und rutscht ab. Beim 2. mal klappt es. Nach anfänglichem Geschrei, kann er aber fliegend wieder zum Nest zurückkehren

23.07.2010

Beide Altvögel schlafen auf den Nachbardächern, nicht mehr auf dem Nest. Jungstörche klappern überfliegnde Greifvögel an. Flugversuche häufig, füttern viel Kleintiere wie Heuschrecken.

20.07.2010

Es geht den Störchen gut. Machen erste Flugversuche. Rosa ist deutlich größer als Blue. Es ist schon seit 3 Wochen heiß über 30 Grad, Altvögel füttern aber fleißig

03. - 16.07.2010

Keine Beobchtung da wir im Urlaub sind

29.06.2010

Storchenbeauftragter Georg Fiedler beringt unser Jungen. Sie tragen die Nummern 7X940 und 7X941

22.06.2010

10:30 Uhr beide Altvögel auf Futtersuche, Mittags wieder ein fremder Storch da. Unsere Störche klappern und pumpen wie gewohnt in solchen Situationen. Sie bleiben noch 30 Minuten im Nest, gehen dann auf Futtersuche.

20.- 21.06.2010

Keine besonderen Vorkommnisse, Nachts beide Altvögel im Nest

19.06.2010

Der beringte Storch von Eric’s Nest (siehe 09.06.2010)wurde 2007 in Görsbach/Nordhausen beringt. Er brütete 2010 in Riddagshausen/Braunschweig erfolglos. Altstörche beginnen sich vom Nest zu entfernen, behalten aber Sichtkontakt zum Nest. Abends alle auf dem Nest.

18.06.2010

Beide jungen schon kurz auf den Beinen. Noch ständig ein Altstorch auf Wache. Abklatsch alle 2-3 Stunden trotz Trockenheit.

16.06.2010

Morgens ein Fremdstorch da, er umkreist das Nest und fliegt weiter. Jungstörche entwickeln sich prächtig. Sie sind nun schon Hühner groß. Der Unterschied zwischen den beiden Jungstörchen ist nur noch minimal.

15.06.2010

Heute wurden die Jungen erstmals allein gelassen. Der Wachstorch hat im Futterteich direkt am Nest getrunken und ein paar Fische gefangen. Nach 5 Minuten ist er ins Nest zurück gekehrt. Die Altvögel tragen regelmäßig Nistmaterial zum Nest.

14.06.2010

Heute ist wieder 2. Storchenpaar da. Sie fliegen aus großer Höhe direkt das Nest von Eric Wilke an. Unser Storch klappert und pumpt. Nach ca. 2 Minuten fliegt einer unsere Störche hin und vertreibt das 2. Paar. Am Nachmittag kommt das Weibchen erstmals auch in unseren Garten. Männchen folgt kurz darauf. D. h. die Jungen sind kurz allein im Nest. Sonst aber stets ein Altstorch als Wache im Nest. Nachts sind alle da.

13.06.2010

Wetter wird besser, Junge wachsen prächtig. Sitzen ständig auf den Fersen. Das größere Junge frisst schon große Mäuse.

12.06.2010

Heute 1. Storchentag in Hedeper. Etwa 75 Besucher waren am Nest. Schlechtes Wetter, kalt und Regen.

11.06.2010

Früh am morgen wieder Starkregen und Hagel, aber alles ist gut. Mittags bring das Männchen wieder eine Besucher mit. Beide klappern und pumpen. Fremdstorch fliegt Richtung Osten ab, Weibchen folgt wenig später. Danach Ruhe...

10.06.2010

Die Jungen sind nach dem Unwetter wohlauf und agil, klappern viel. Der etwas größere Jungstorch steht schon kurz auf seinen Beinen. Heiß 30 Grad. Die Altstörche schützen die Jungen mit breiten Flügeln vor der Sonne. Abends sind alle schon um 21 Uhr im Nest. Es gibt reichlich Futter.

09.06.2010

Heiß 30 Grad. Mittags plötzlich 2 Fremdstörche da, unser Wachstorch setzt sich auf dei Jungen und verhält sich ruhig. Die Fremdstörche fliegen das Nest von Eric direkt an und klappern. 1 Storch tragt die Ringnr. H6380. Beide Störche fliegen zu unserem Nest und kreisen ohne Anflugversuche herum. Unser Storch steht auf , klappert und pumpt. Danach sitzen die Fremden auf den Nachbardächern, alles ist wieder ruhig. Um 16:00 Uhr kommt unser Männchen zurück und die Fremdstörche folgen. Beide Störche stehen im Nest und klappern ca. 2 Minuten lang und pumpen. Danach entfernen sich die fremden Störche wieder. Nach ca. 1 Stunde sind beide Störche wieder im Nest. Danach wieder Futtersuche bis in die Dämmerung.

05. - 08.06.2010

Kein Regen, Temperaturen um 25 Grad. Alles Normal, Störche wachsen gut heran. Fütterungen sind bis in die Dämmerung zu beobachten. Nachts immer Beide da.

04.06.2010

Gegen Mittag große Unruhe am Nest, die Fremdstorch wieder da. Sitzt auf Nachbarhaus. Erst um 14 Uhr kehrt wieder Ruhe ein und eine Storch fliegt zur Futtersuche in Nestnähe davon. Altstörche stehen fast ständig, da es warm geworden ist. 25 Grad. Sie shcützen die Jungen vor der Sonne. Es waren 2 Fremdstörche bei Eric für ca. 30 Minuten auf dem Nest.

02. + 03.06.2010

Das Wetter ist besser. Kein Regen mehr, die Störche wechseln das nasse Nistmaterial gegen trockenes Heu aus. Abklatsch max. alle 2 Stunden. Füttern reichlich. Man hört die kleinen Störche schon klappern.

01.06.2010

Naßkaltes Wetter. Die Störche sind dreckig auf Brust und Bauch. Sitzen fast ständig und kuddern. Stehen zum Füttern auf. Deutlich 2 Küken gesehen.

31.05.2010

Zum ersten Mal konnte ein Jungstorch gesehen werden. Beim aufstellen des Altstorches hebt er den kopf und klappert. Kalt und regnerisch ca. 10 Grad. Beide Eltern sind patsch nass. Hudern ständig

30.05.2010

Morgens regnerisch, nachmittags Sonne. Störche finden in der Nähe des Nestes Futter. Nachts Alle da...

29.05.2010

Morgens im Bruch Roggenernte, es wird gehäckselt. Die Störche finden reichlich Futter, das Weibchen betreibt intensive Nestpflege, lockert den Nestboden und entfernt feuchtes Material. Man hört 2 vershiedenen Geräusche aus dem Nest. Ein leises fiepen und ein eher quakendes Betteln. Nachts Alle da..

28.05.2010

Morgens und Nachts wieder Regen. Altvögel müssen nass hudern. Mittags Fütterung & Junges gehört. Nachts Beide da.

27.05.2010

Es hat die ganze Nacht hindurch geregnet. Mittags Fütterung durch die Storchenmutter, Männchen hat derweil Zeit zum Nestbau. Nachts beide am Nest

26.05.2010

Mittags Beide im Nest, deutlich Bettelrufe eines Küken gehört, sofort Fütterung. Kalt und regnerisch am Abend. Nachts Beide da...

25.05.2010

Heute lag wieder ein kaputtes Ei unter dem Nest. Vermutlich ebenfalls nicht befruchtet. Ich habe nun schon 2 Eier entfernt. Nachmittags Abklatsch. Weibchen füttert deutlich, frisst größer Nahrung z. B. Mäuse wieder auf. Dreht aber auch noch Eier und brütet. Das Männchen fliegt zur Futtersuche ab. Das Weibchen füttert ca. alle halbe Stunde. Um 21:20 kommt der Storchenmann wieder nach Hause. Beide bleiben über Nacht im Nest.

24.05.2010

Morgens meist Beide auf dem Nest. Das Weibchen brütet deutlich länger, das Männchen ist dabei immer in der Nähe. Das Weibchen ist Abends für ca. 4 Stunden weg und kehrt um 21:00 Uhr wieder zurück. Sofort wird das erste mal gefüttert. Sie wirft Futterreste aus dem Nest und setzt sich wieder. Das Männchen frisst kurz und kehrt schnell zum Nest zurück. Nachts sitzen Beide auf dem Nest.

23.05.2010

Beide am Morgen in Nestnähe, Nachmittags fliegt das Weibchen zum fressen in die Bruchwiesen. Um 17:30 Uhr fliegt ein Fremdstorch um das Nest auf dem das Männchen brütet. Fremdstorch landet auf dem Nachbarhaus. Männchen bleibt auf den Eiern sitzen. 18:30 Uhr kommt das Weibchen zurück, bemerkt den Fremdstorch zunächst nicht. Beim Anflug verlassen bei das Nest für ca. 10 Sekunde, greifen dabei den Fremdstorch im Luftraum an und fliegen zurück auf das Nest. Klappern und pumpen. Fremdstorch fliegt in Richtung Wiesen ab. Das Männchen folgt. Danach Ruhe, nachts beide da.

22.05.2010

Morgens Beide da. Nestbau. Gegen Nachmittag, Storch in Terassennähe und hat Fleisch gefressen. Tagsüber viel in Nestnähe, nachts Beide da.

21.05.2010

Endlich ist es warm und sonnig. Beide in Nestnähe. Brüten noch, Nachts beide da.

20.05.2010

Schon seit 2 Tagen Dauerregen. Ein Ei wurde kaputt unter dem Nest gefunden. Darin befanden sich noch Dotterreste, war wohl nicht befruchtet. Die Brut läuft aber immer noch normal. Abklatsch regelmäßig. Nachts Beide da.

19.05.2010

Den ganzen Tag Regen bei 10 Grad. Ein Storch sitzt immer tief im Nest fest. Der Andere frisst. Alle 2 Stunden Abklatsch. Nachts ist ein Storch auf den Nachbardach

18.05.2010

Das Männchen wird immer zutraulicher. Er ist oft am Futterteich. Beim Rasen mähen kommt er bis auf 5 Meter heran. Auch tote Fische werden aus dem Futterteich gefressen. Das Weibchen hält sich aber nur an lebende Fisch. Abends Anflug des 2. Storch erst gegen 22:15 Uhr. Nachts ist nur ein Storch im Nest

14. - 17.05.2010

Futtersuche fast immer nur in Nestnähe, Nachts immer Beide im Nest

14.05.2010

Morgens um 7:00 Uhr beide im Nest. Zwischendurch ein Storch dem Brachacker am Fischteich, sammelt Nistmaterial. Gegen 08:45 Uhr beide im Nest, einer brütet, der zweite macht Gefiederpflege.

13.05.2010

Morgens in Nestnähe, beide viel im Nest. Futtersuche im Gartenteich. Männchen läuft im Garten herum und sucht Äste für den Nestbau. Weibchen brütet länger als das Männchen.Heute sind sie den ganzen Tag in Nestnähe. Reparaturarbeiten an der WEB-CAM auf unserem Dach stört die Störche nicht. Hurra, die Camera tut es wieder. Wird vermutlich wegen Feuchtigkeit im innern den Geist wieder aufgeben... Hoffentlich hält die Kamera noch ein wenig durch...

09. - 12.05.2010

Morgens bis Mittags Futtersuche in Nestnähe. Nachmittags immer eine Storch für 3-4 Stunden weg. Futtersuche, dann oft da, wo landwirtschaftliche Tätigkeiten ausgeübt werden. Nachts sind beide immer im Nest. Nestbau meist morgens. Fremdstörche werden nicht mehr gesichtet. Nasskaltes Wetter

08.05.2010

Heute kein Fremdstorch am Nest. Den ganzen Tag sind unsere Störche im Nest. Futtersuche nur in der Nähe. Das Männchen sucht oft den Futterteich auf. Vertreibt sie Elstern vom Teich. Nachts bleiben beide im Nest

07.05.2010

Noch immer kaltes Wetter um die 5 Grad. Am Nachmittag Anflugversuche eines dritten Storches. Klappern und Flügelpumpen. Der Fremdstorch landet auf Nachbarhaus. Immer wenn der Fremdstorch sich entfernt, folgt ihm das Männchen. Das Weibchen setzt sich sofort wieder auf die Eier. Der Fremdstorch und das Männchen sitzen auf Derings Haus am Kickelberg ca 15 Minuten. Nachts sind unsere Störche im Nest.

06.05.2010

Kalt und regnerisch, ein Storch sitzt immer fest im Nest. Der Andere ist meist in Nestnähe oder ebenfalls auf dem Nest. Nachts beide beständig im Nest.

05.05.2010

Nachtfrost -5 Grad. 10:00 Uhr Futtersuche wieder in Nestnähe. Fremdstorch überfliegt Nest, Beide klappern und der Fremde verschwindet wieder. Weibchen 3 Stunden auf Futtersuche. 18:00 Uhr Abklatsch. Das Männchen fliegt danach gleich in den Gartenteich und fängt 10 cm großen Fisch und frisst ihn auf. Danach geht er auf Futtersuche und kehrt gegen 21 Uhr wieder zum Nest zurück. Beide übernachten im Nest.

04.05.2010

Die Störche sind satt und haben Zeit für den Nestbau. Mittags ist einer von ihnen auf Futtersuche in den Bruchwiesen bei Osterode. 16 Uhr Anflugversuche eines Fremdstorches. Beide klappern aber nur, da sich der Storch nicht dem Nest nähert, sonder es nur überfliegt. Das Männchen folgt dem Fremdling. Um 18:00 Uhr taucht der Storch wieder auf, er überfliegt wieder das Nest ohne Attaken. Das Männchen folgt dem Storch Richtung Osten. Nachts beide da...

03.05.2010

Es regnet den ganzen Tag, die Störche sitzen fest. Sie fressen Unmengen an Regenwürmern auf den Wiese. Nestbau aber keine Kopula mehr. Nachts beide im Nest.

01. + 02.05.2010

Wir sind über das Wochenende an der Havel, Abends sind Beide Störche da

30.04.2010

Wie am Vortag. Warm und trocken. Um 15 Uhr fordert Mänchen das Weibchen zum Brutwechsel auf.

29.04.2010

Wie am Vortag schon sehr warm, teilweise 25 Grad. Nachmittags sind die Störche abwechselnd auf Futtersuche. Beide Nachts im Nest.

28.04.2010

Bis 13 Uhr sind Beide mit Nestbau beschäftigt. Futtersuche auf der Wiese und im Becken. brütender Storch hechelt. Es ist ca. 35 Grad warm. Nachmittags und Nachts sind Beide da

27.04.2010

Vormittags Futtersuche in der Nähe und Nestbau. Kopula wird weniger. NAchmittags sit ein Storch für 3 Stunden weg. Rasen gemäht, problemlos! Abends und Nachts sind beide im Nest

26.04.2010

Vormittags Regen. Brütender Vogel sitzt tief im Nest. Mittags sind beide lange im Nest und kopulieren. Futtersuche (Regenwürmer) auf den Wiesen. Nachts Übernachtung im Nest

25.04.2010

Männchen frisst kleiner Fische aus dem Gartenteich. Tragen Pferdeäpfel in das Nest. Seit 2 Wochen hat es schon keinen Regen mehr gegeben. Normaler Abklatsch, Nachts bei da

24.04.2010

Ein Storch ist ständig im Nest und brütet. Regelmäßig wird das Ei gedreht. Der Andere ist auf Futtersuche. Klassischer Abklatsch. Weiterhin Kopula und Nestbau. Nachts beide beständig im Nest.

23.04.2010

Die Störche Brüten das erste Mal!!! Errechneter Schlupftermin für das erste Küken ist der 23.05. (um Pfingsten). Ein Storch sitzt ständig. Eierdrehen beobachtet. Kopula und Nestbau. Braunschweiger Zeitung ist da und hat tolle Fotos gemacht. Nachts sind beide im Nest

22.04.2010

Morgens und Vormittags sind beide da, um 13 Uhr sitzt ein Storch im Nest, der zweite ist mit Nestbau beschäftigt. Um 17:00 Uhr Futtersuche in den Wiesen, er kehrt nach 15 Minuten zum Nest zurück, sofort kopula. Beide picken mit dem Schnabel n der Nestmitte. Den Rest des Tages ist ein Storch immer im Nest. ANchts sind beide Im Nest, ein Storch sitzt ständig.

21.04.2010

Morgens Nestbau. Männlicher Storch läuft vor unser Tür und auf dem Hof auf und ab. Futtersuche in der Nähe. Mittags sitzt nur eine Storch im Nest. Stochert in der Nestmitte, Eiablage??? Am Nachmittag sind beide unterwegs, also kein Ei. Um 17:30 Uhr kommt ein Storch allein zurück in das Nest. Eine halbe Stunde später folgt ihm der Zweite. Danach Futtersuche in der Nähe.

20.04.2010

Morgens wieder Nestbau. Die Störche bauen viel Gras und Laub ein. Kopula perfekt. Mittags Futtersuche in den Wiesen bei Semmenstedt. Um 16 Uhr erfolgt Rückkehr zum Nest. Sehr stürmisch mit Windböen. Beide sitzen sehr flach im Nest. Gegen 19:00 Uhr fressen wieder Beide in der Nähe Semmenstedt’s. Um 20:30 Uhr Rückflug und Nachtruhe im Nest.

19.04.2010

Morgens eifriger Nestbau, zwischen 10 und 11 Uhr Futtersuche. Mittags sind Beide im Nest. Nachmittags ebenfalls beide im Nest, Abends dann wieder Futtersuche bei Semmenstedt. Rückkehr gegen 20 Uhr und Nestbau bis in die Dämmerung. Beide bleiben über Nacht im Nest

18.04.2010

Morgens sind beide Störche da und bauen am Nest, kopulieren. Danach Futtersuche auf den Wiesen und im Becken. Das Männchen fängt im Biotop kleine Fische, frisst diese aber nicht. 13 Uhr Abflug bei guter Thermik. Um 16 Uhr Anflug aus Richtung Norden über unser Haus. Sofort kopula. Danach Nestbau. Um 19 Uhr Abflug in die Wiesen zur Futtersuche, auch in den Wassergräben, bis ca 20:10 Uhr und Rückkehr. Sofort wieder kopula. Nachts sind Beide wieder im Nest zu finden.

17.04.2010

Morgens das alte Spiel, Nestbau und kopulieren. Futtersuche in der Nähe. Um 10 Uhr steigen beide Störche bei sehr guter Thermik hoch und kreisen über dem Revier. Aus großer Höhe erfolgt ein direkter Anflug zum Nest. Sofort kopula. Danach Ruhe im Nest. Am Nachmittag sind die Störche für 2 Stunden weg. 18:30 Uhr wieder Anflug, den ganzen weiteren Abend sind sie im Nest oder auf Futtersuche in der Nähe. nachts sind sie da und klappern häufig.

16.04.2010

Morgens Nestbau bis Mittag. Danach Futtersuche in der Nähe auf den Wiesen bis 14 Uhr. Weitere Rückkehr gegen 16 Uhr und sitzen für den Rest des Tages im Nest. Nachts da und kopula

15.04.2010

Morgens Futtersuche in der Nähe, beide im Becken. Das Männchen landet mehrfach in unserem Garten. Sitzen viel im Nest und kopulieren. Bis ca. 13:00 Uhr sind beide im Nest und halten Ruhe. Das Männchen trinkt im Gartenteich. Beide tauschen Zärtlichkeiten aus und kopulieren häufig. Nachmittags sind beide kurz weg, kommen für den Abend und Nacht aber wieder zurück.

14.04.2010

Beide arbeiten fleißig am Nest und kopulieren häufig. Abflug um 13 Uhr Richtung Westen und Rückkehr gegen 18 Uhr. Um 20 Uhr Anflug eines Fremdstorches, unsere Beiden sind dabei sehr ruhig, klappern. Der Fremdstorch landet bei uns auf dem Dach. Nach 10 Minuten fliegt der Storch ene Runde gefolgt von unserem Männchen und versucht erneut einen Anflug zum Nest. Das Weibchen klappert und pumpt sich auf, wehrt ihn ab und setzt sich sofort hin als das Männchen auffliegt. Beide klappern und pumpen sich mit den Flügeln auf. Der Fremde fliegt nach Westen ab. Danach ist wieder Ruhe im Nest. Beide bleiben über Nacht.

13.04.2010

Morgens Nestbau und Futtersuche auf den Wiesen und im Becken. Ruhe im Nest bis Mittags. Am ganzen Nachmittag sind beide da und ruhen viel. Kopulieren. Beide belieben immer in Nestnähe. Nachts sind sie da und klappern.

12.04.2010

Morgens um 07:30 Uhr zurück am Nest. Nestbau und Futtersuche in der Nestnähe. Abflug um 14 Uhr. Um 19 Uhr Anflug von dem Männchen und Weibchen. Das Männchen setzt sich hin und das Weibchen dreht noch 2 Runden und landet ebenfalls auf dem Nest. Nach 10 Minuten erste kopula. Nachts bleiben beide im Nest

11.04.2010

Morgens eifriger Nestbau, Futtersuche in der nähe. Mittags Abflug, den Rest des Tages und in der Nacht sind beide Störche nicht da.

10.04.2010

Morgens Früh wieder auf dem Nest. Den Ganzen Vormittag sind die Störche im Nest und bauen eifrig. Gegen 13 Uhr erfolgt der Abflug. Abends kommen sie um 19:30 Uhr aus Westen zurück und bleiben in der Nacht.

09.04.2010

Morgens bis 07:00 Uhr sind Beide da. Besucht das Becken und frisst dort. Um 10 Uhr erfolg die Rückkehr zum Nest mit Nistmaterial. Baut fleißig am Nest bis zum Abflug gegen 11 Uhr. Nachmittags ist er von 16-17 Uhr anwesend. Nachts kein Storch im Nest.

08.04.2010

Gegen 13 Uhr Anflug eines Storches unter lautem geklapper und Flügelpumpen. Der Storch räumt im Nest auf und ist sehr kräftig mit seinem Schnabel. Wahrscheinlich ist es der Storch vom Vorjahr. Er fliegt ins Becken um zu fressen. Um 16:30 fliegt er Richtung Norden und kehrt gegen 19:45 Uhr zurück. Nachts bleibt er im Nest.

07.04.2010

Um 12 Uhr landet ein beringter Storch auf dem Nest und klappert viel. Er besucht viele Hausdächer im Ort und das 2. Nest auf dem eine Storchenattrappe steht. Um 14 Uhr fliegt der Storch nach Westen ab. Die Ringnummer 4X125 wurde im Bundesland Hessen erbrütet.

2009

23.08.2009

10:00 Uhr mehrere Anflugversuche von einem Storch, landet aber nicht, vermutlich Fremdstorch

22.08.2009

Nicht da, Abflug in das Winterquartier

21.08.2009

Morgens Futtersuche in den Wiesen, Abends Anflug beider Störche um 20:40 Uhr, bleiben in der Nacht

20.08.2009

Morgens um halb 7 Abflug. Sie kehren um 11:30 Uhr zurück. Um 12 Uhr Abflug, sie segeln bei guter Thermik über dem Gebiet in großer Höhe. Anflug Abends um 20:50 Uhr. Beide bleiben über Nacht. Heiß bis 35 Grad

19.08.2009

Tagsüber nicht da um 20:50 Uhr kommen beide zurück und bleiben in der Nacht

18.08.2009

Nicht da

17.08.2009

Mittags sind wieder Beide da. Unruhig beobachten sie den Luftraum. Um 13:30 Abflug.

16.08.2009

Morgens um 06:15 Uhr nur Storch 1 da, er fliegt um 09:15 Uhr weg.

15.08.2009

Abends um 22 Uhr Storch 1 fliegt im dunkeln an.

14.08.2009

Kein Anflug

13.08.2009

Morgens früh sind sie noch da, Mittags bleiben Beide bis ca. 16 Uhr im Nest. Nestbau uns kopula. Abends kein Anflug mehr.

12.08.2009

2 Störche immer noch in Hornburg gegen 11:00 Uhr. Am Abend kehren beide Störche zu Nest zurück und bleiben über Nacht da.

11.08.2009

2 Störche bei Hornburg gesehen, kein Anflug auf das Nest

10.08.2009

Heute kein Anflug

09.08.2009

Um 7 Uhr besuchen unsere Störche die Nachbardächer und Laternen. Um 8 geht es zur Futtersuche in die Nähe. Um 11 Uhr sind sie wieder auf dem Nest. Um 12 Uhr Abflug, kein Anflug mehr zur Nacht.

08.08.2009

7 Uhr Nestbau, dann Futtersuche auf dem Stoppelfeld. 10 Uhr immer noch in Nestnähe. Abends wieder Anflug beider Störche um 21:25 Uhr im Regen. Klappern. Ein großer Trupp Störche wird bei Osterwieck gesichtet.

07.08.2009

7 Uhr Beide zum fressen weg geflogen. 09:30 Uhr Beide sind auf dem Stoppelfeld in der Nähe. Anflug am Abend um 21:20 Uhr. Klappern nicht dabei. Heiß um 30 Grad.

06.08.2009

10:00 Uhr beide Störche fangen in der Nähe, hinter einem Trecker-Grubber, Mäuse. Um 11 Uhr sind wieder Beide auf dem Nest. Um 13 Uhr Abflug, 18:10 Uhr beide in Hornburg. 21:20 Uhr Anflug und übernachten im Nest. Heiß und trocken.

05.08.2009

Morgens bis 09:45 beide da, Abflug Richtung Osten. Futtersuche hinter Mähdrescher in der Nähe. 18:30 Uhr 2 Störche in der Nähe Hornburg nehmen Insekten auf. Wahrscheinlich unsere. Abends Anflug auf das Nest um 21:15 Uhr. Nachts Beide im Nest.

04.08.2009

Morgens um 9 Uhr sind Beide im Nest. Ein Storch wird bei Hornburg gegen 18:30 Uhr gesehen. Anflug Abends Beider Störche um 21:10 Uhr, klappern nicht. Nachts da.

03.08.2009

Es hat geregnet um 8 Uhr sind beide auf dem Nest. 09:20 Uhr Futtersuche in der Nestnähe. Ca. 10 Uhr Abflug. 12:30 Uhr Anflug Beider zum Nest. Ca 14 Uhr Abflug, Abends Anflug und Nachtruhe um 21:15 Uhr.

02.08.2009

Morgen um halb 7 sind beide noch im Nest. Abendanflug um 21:15 Uhr und Nachtruhe...

01.08.2009

Morgens um 6 Uhr Abflug, Abends Anflug 21 Uhr, beide Nachts da.

31.07.2009

Morgens keiner da. Am Abend fliegen Beide um 21:15 Uhr an und kopulieren. Seit 4 Tagen Heiß um die 30 Grad.

30.07.2009

Morgens früh weg, Abends Anflug beide um 21:10 Uhr. Nachts da

29.07.2009

08:30 sind beide Störche mit Nestbau beschäftigt. 10:15 Uhr Storch 1 auf dem Nest, der 2. Storch ist auf Futtersuche auf der Wiese. 10:20 Uhr Beide Abflug in die Bruchwiesen. Anflug Beider um 21:00 UHr, sie bleiben Nachts im Nest.

28.07.2009

Morgens Futtersuche auf der Wiese. Abflug ca. 07:00 Uhr. Anflug um 21:30 Uhr des Weibchen. 2 Minuten später kopula. Nachts beide wieder da...

27.07.2009

Morgens beide bis 10:00 Uhr da. Nachmittags 1 Storch in den Wiesen, 20:30 Uhr Anflug Storch 1. 21:00 Uhr landet der 2. Storch auf dem Stoppelfeld beim Nest und klappert. Der Storch im Nest klappert ebenfalls. 21:45 Uhr Anflug an das Nest des 2. Storches, kopula. Nachts beide da.

26.07.2009

06:30 Uhr der keiner Storch frisst auf dem Stoppelfeld, ca 200 Meter vom Nest. Fliegt um 06:45 Uhr wieder auf das Nest. Der 2. Storch ist weg. Anflug des 2. Storches um 06:50 Uhr mit Nistmaterial. 09:00 Uhr beide im Nest, tauschen Zärtlichkeiten aus, kopula. Groß auf Klein, danach klappern (09:30 Uhr). 11:15 Uhr Abflug Storch 1 fliegt nach Westen, steigt hoch in die Luft. Nach ca. 15 Minuten segelt der Storch zurück Richtung Nest. Flughöhe ca. 200-300 Meter. Der 2. Storch steigt auch auf und segelt hoch. Nach etwa 10 Minuten segeln beide auf eine Bruchwiese, wo gerade gemäht wird. 11:45 Uhr Beide sind den ganzen Tag in den Wiesen. Anflug beider Störche um 21:20 Uhr. Kopula, Nachts da.

25.07.2009

06:00 Uhr Futtersuche in Nestnähe. Eine Halbe Stunde später erfolgt ein Anflug mit Nistmaterial.. Beide sind im Nest, es ist regnerisch und kühl. Der kleinere Storch lässt kopula nicht zu. Klappert und fliegt auf Nachbardach. Der große Storch wirft altes Gewölle aus dem Nest. 19:15 Uhr Beide auf dem Nest. 10:00 Uhr Futtersuche beider Störche auf dem Stoppelfeld. 11:30 Uhr Anflug. Weitere Anflug um 21:20 Uhr, sie bleiben Nachts im Nest.

24.07.2009

Um 9 Uhr ist nur ein Storch da, bis ca 12 Uhr, dann fliegt er weg. Um 21 Uhr kommen beide zurück und bleiben über Nacht.

23.07.2009

Morgens 06:00 Abflug. 18:30 Uhr Anflug des 1. Storchs. Er frisst auf der Wiese, um 21 Uhr folgt der Zweite. Nachts beide im Nest.

22.07.2009

Ein Storch fliegt um 21:30 Uhr das Nest an und bleibt über Nacht. Hechelt lange...

21.07.2009

Morgens beide bis 09:00 Uhr da, Nestbau. Abends und Nachts nicht im Nest

20.07.2009

Bis um 08:00 Uhr beide da, eifriger Nestbau. Anflug Beider um 21:15 Uhr, Kopula.

19.07.2009

Anflug des Weibchen um 20:30 Uhr, klappert und setzt sich sofort ins Nest. Anflug des Partners um 21:30 Uhr. Nachts beide da. Kühl und Regen.

18.07.2009

Anflug Beider um 11:00 Uhr. Kopula mehrfach, Ruhe im Nest bis 12:30 Uhr. 15:45 Uhr Abflug in die Wiesen, es wird gemäht. 21:30 Uhr Anflug des weiblichen Storches, nachts da. Regentag!

17.07.2009

Kein Storch im Nest

16.07.2009

Abends Anflug eines Storches, der 2. fehlt. Nachts da.

15.07.2009

Morgen da

14.07.2009

Abends Anflug um 21:00 Uhr, Nachts da.

13.07.2009

05:15 Uhr sind beide auf Futtersuche in den Wiesen und kehren um halb 6 Uhr zu kopulieren ins Nest zurück. 06:30 Uhr Gefiederpflege im Nest. 10 Uhr Abflug Richtung Osten. Nachts nicht da.

12.07.2009

05:15 Uhr fliegen beide zur Futtersuche auf die Wiesen. Finden reichlich Würmer. 05:30 Uhr Nestbau, 05:45, Beide ruhen auf dem Nest. Um 7 Uhr Baflug. Aus Richtung Westen Rückkehr gegen 21:15 Uhr. Nachts im Nest.

11.07.2009

Nachts beide da, Anflug beide 20:30 Uhr

10.07.2009

Nachts beide da. Kühl und regnerisch

09.07.2009

17:00 Uhr Anflug beider Störche. Rücken Äste im Nest zurecht, Kopula. Danach Ruhe im Nest, beide sitzen. Besuchen die Dächer der Nachbarn. Nestbau, beide tragen Äste und Schilf zusammen. Eifriger Nestbau um 20:15 Uhr. Das Männchen arbeitet bis 21:00 Uhr. Das Weibchen trägt einen Pferdeapfel gegen 21:15 Uhr ins Nest. Nachts beide da, klappern oft in der Nacht.

04.-08.07.2009

Kein Storch daheim

03.07.2009

Tagsüber nicht da, 21 Uhr Naflug erster Storch, Nachts da

02.07.2009

Morgens um 04:30 Uhr noch beide im Nest, tagsüber weg. Heiss 32 Grad. Abends und Nachts nicht da.

01.07.2009

Morgens früh weg. Anflug um 21:30 Uhr, beide Nachts da. Heiss 30 Grad

30.06.2009

Um 10 Uhr kommt erster Storch zurück. Gegen 11:30 Uhr wieder Abflug. Um 22 Uhr kommen beide ins Nest, Kopula

29.06.2009

Sind früh weg geflogen und kommen Nachts auch nicht nach Hause

28.06.2009

Morgens Futtersuche in Nestnähe. Nestbau und viel auf dem Nest. 10:30 Uhr Abflug, kommen um 22:15 Uhr zum Nest zurück

27.06.2009

7 Uhr ein Storch da, um 8:15 Uhr beide da. Nestbau und Kopula. Um 10:10 Anflug mit Nistmaterial. Abflug ca 11:00 Uhr. Nachts da

26.06.2009

Morgens beide da. Regen. Intensive Gefiederpflege, Kopula, Nestbau. Beide fliegen auf die Dächer in der Nähe und in die Gärten der Nachbarn. Abflug in die Wiesen um halb 1 Uhr. Anflug um 19:45 Uhr und ein weitere Abflug um 21:20 Uhr in die Wiese am Nest, beide fressen zusammen Würmer. um 22 Uhr kehren beide auf das Nest zurück. Nachts da.

25.06.2009

Morgens um halb 8 nur ein Storch da, Tagsüber beide weg, Regentag. Anflug beider Störche um 20:45 Uhr. Nachts wieder da

24.06.2009

Morgens beide da, Nestbau, Kopula. Abflug um 10 Uhr in die Wiesen. Mäharbeiten, Mittags 5 Störche in den Wiesen. Anflug zu Nachtruhe um 21:45 Uhr, Nachts da

23.06.2009

Morgens von 7 Uhr bis 11 Uhr beide da. Ab Mittag beide weg. Beide fliegen um 21:30 Uhr an und klappern. Nachts wieder da...

22.06.2009

06:00 Uhr beide auf Futtersuche auf der Wiese in Nestnähe. Ein Graureiher wird vertrieben. Danach beide auf Nest. Vormittags beide da, fleißiger Nestbau. Gegen Mittag Abflug in die Bruchwiesen, dort wird gemäht. Später gesellt sich ein dritter Storch dazu. 18:00 Uhr 4 Störche in den Wiesen. Männchen fliegt um 22:00 Uhr an, das Weibchen folgt gegen 22:30 Uhr. Nachts da.

21.06.2009

Ab 07:00 Uhr beide da, Tagsüber da, Futtersuche in Nestnähe. 20:00 Uhr ein Storch wird vom Hund aufgescheucht und fliegt weg. Der zweite folgt. Anflug beide 22:00 Uhr.

20.06.2009

Morgens und Nachts da

19.06.2009

morgens 7 Uhr beide da, Vormittags Nestbau, Futtersuche in den Bruchwiesen, Heuernst. Anflug 21:45 Uhr mit Nistmaterial. Nachts beide da

18.06.2009

Ab 11:00 Uhr beide da, Nestbau und Kopula, am Nachmittag weg, Anflug beide 21:45 Uhr

17.06.2009

Tagsüber nicht da, Anflug beide 22:00 Uhr, Kopula

16.06.2009

Ab Mittag beide da, 18:00 Uhr Abflug, Anflug beider Störche um 21:45 Uhr, Nachts da

15.06.2009

Tagsüber nicht da, Anflug 22.15 Uhr

14.06.2009

Mittags beide da, Nachts nicht da!

13.06.2009

Nachts beide da

12.06.2009

Mittags da. Beide auf Futtersuche auf der Wiese, später Abflug in die Bruchwiesen. Abends Anflug gegen 22:22 Uhr. Beide Nachts da.

11.06.2009

Tagsüber kein Storch da. Beide im Anflug gegen 22:15 Uhr aus Richtung Osten

10.06.2009

Tagsüber kein Anflug. Um 21:00 Uhr ein Storch in den Wiesen. um 22:00 Uhr beise im Anflug, sofort kopulierend. Nachts da.

09.06.2009

Ab Mittag beide im Nest. Tauschen Zärtlichkeiten aus. 17:30 Uhr Abflug, um 19:00 Uhr ein Storch kurz zurück. Gegen 22:00 Uhr Anflug und Übernachtung

08.06.2009

04:00 Uhr beide da, 12:15 ebenfalls beide im Nest sitzend. Um ca. 15:00 Uhr beide Abflug auf die Nestnahen Wiesen zur Futtersuche und Ruhe. Um 18:00 Uhr Abflug. Um 21:50 kommt das Weibchen, gegen 22:30 folgt das Männchen.

07.06.2009

09:00 Uhr Weibchen im Nest, gegen 10:00 Uhr kommt das Männchen mit Nestmaterial. Erstmals wurde das Kopulieren beobachtet. Heute ist ein Regentag. Um 13:00 Uhr Nahrungssuche in Nestnähe, Nestbau. Beide Tagsüber in Nestnähe. Um 17:00 Uhr fliegen Beide ab und kommen um 22:00 Uhr wieder. Beide Nachts im Nest. Kopula...

06.06.2009

Abflug um 04:30 Uhr, gegen 21:15 Uhr kommt der Erste, 10 Minuten später folgt der Zweite. Beide übernachten im Nest.

05.06.2009

Morgens um 04:45 Uhr haben beide das Nest schon verlassen. Ab 11:00 Uhr sitzt das Männchen im Nest, das Weibchen folgt mittags. 16:00 Uhr Anflug, ein Storch klappert, Männchen sitzt im Nest. Weiterer Anflug um 21:30, nur 1 Storch übernachtet im Nest

04.06.2009

Morgens keiner mehr da, auch tagsüber kein Anflug. Erst gegen 21:00 Uhr kommt das Mädel, kurz darauf folgt der Hahn. Heftiges klappern. Beide recht entspannt, Päarchen übernachtet im Nest

03.06.2009

(Starker Wind aus westen) 12:00 Uhr Zwei Störche im Nest. Plötzlich hackt der größere den anderen weg, klappert um pumpt. Der Zweite fliegt ab auf das Feld und sammelt Nistmaterial und versucht ohne Erfolg auf das Nest anzufliegen. Lauert später auf der Wiese unterhalb des Nestes. Der im Nest verbliebene fliegt auch auf die Wiese und sammelt ebenfalls Nictmaterial und baut sie im Nest ein. Gegen 13:00 Uhr fliegen beide nach Osten ab. 19:15 Uhr erneuter Anflug, beide landen uím Nest und klappern. Um 20:00 Uhr neuerlicher Abflug. 21:30 Uhr Rückkehr des Größeren, wahrscheinlich das Männchen, klappert und pumpt. Er verbleibt über Nacht im Nest.

02.06.2009

Morgens ca. 10:00 Uhrkurz anwesend. 13:30 Uhr Anflug beider Störche, 1 Storch lauert und wehrt den anderen mehrfach ab. Der Vertriebene bleibt ca 30 Minuten in der Nähe auf den Dächern und fliegt dann ab. Der Erste bleibt den ganzen Nachmittag im Nest. Um 19:00 Uhr Abflug in die Wiesen.

01.06.2009

1 Storch landet ca. 13:00 Uhr auf dem Nest. Nach einer Stunde fliegt er Richtung Süden ab. Am Abend sind 6 Störche in den Wiesen zu beobachten.

27.05.2009

Mittag 2 Störche auf dem Nest. Einer ist deutlich größer. Er betätigt sich in Gefiederpflege und baut Äste im Nest um. Ein weitere Storch fliegt auf die Wiese zur Storchenattrappe und läuft um sie herum. Nach einer halben Stunde fliegen beide nach Osten weg.

17.04.2009

WEBCAM ist nun auch über das Internet erreichbar. Dyndns funktioniert

14.04.2009

Morgens Anflug und Nestbau. Mittags keiner da. Heute kein weiterer Anflug, Störung durch Nachbarn?

13.04.2009

Morgens früh fängt Menne wieder Fische im Teich. Danach Nestbau, er sitzt fast nur im Nest und klappert. Ca. 15:30 Uhr Abflug, gegen 20:00 Uhr wieder Anflug und Übernachtung im Nest.

12.04.2009

Morgens Futtersuche auf der Wiese. Menne fängt eine ca. 20cm große Karausche aus dem Teich. Danach Nestbau bis 13:00 Uhr danach Abflug in Richtung Westen bei stetigem Ostwind. Wurde zeitgleich in Börßum gesehen. Rückkehr gegen 20:30 Uhr. Bleibt klappernd im Nest, Nachts da. Die technischen Voraussetzungen sind erfüllt um die WEBCAM an das Internet zu bringen. Nun folgen die Feineinstellungen.

11.04.2009

13:00 Uhr Anflug von Menne. Er klappert und räumt das Nest auf. Ruht sich aus, sitzt im Nest. Zwischendurch Futtersuche in Nestnähe, Nachts verbleib im Nest. Wir warten gespannt auf die Ankunft von Lotte...

April 2009

WEBCAM auf dem Dach installiert

07.03.2009

Morgens Anflug von einem Storch. Gefiederpflege, kein klappern. Er fliegt nach ca 1 Stunde Richtung Norden ab. Wahrscheinlich Durchzügler?!

2008

02.08.2008

Mittag ein Storch fliegt auf Nest, schon im Anflug klappernd. Im Nets weiteres geklapper und Flügel pumpen. er räumt das Nest auf. Sitzt auch. Nach ca 2 Stunden Abflug ins Becken dort Futtersuche für ca. 30 Minuten. Danach Abflug.

11.07.2008

Abends ein Storch auf dem Nest, klappert. Ein zweiter auf dem Flutlicht, wahrscheinlich männlich. Über die Woche kein Anflug beobachtet

04.07.2008

ca. 20:00 Uhr Anflug eines Storches, wahrscheinlich Lotti. Klappert oft und zeigt keine scheu. Nachts da

02.- 03.07.2008

Kein Anflug

01.07.2008

13:30 Uhr bis 13:45 Uhr 1 Storch im Nest mit Gefiederpflege beschäftigt, dann Anflug eines zweiten evtl. fremder Storch

28.06. - 30.06.2008

Kein Storch da

27.06.2008

Morgens früh sind beide weg. Tagsüber kein Storch anwesend. LSW mit Hubsteiger ins Nest geschaut. Kein toter Jungstorch mehr. Im Nest nur 1 Ei. Am Nachmitta ca. 2 Stunden beide auf dem Nest. Abends Anflug von Menne und Lotti ca. 21:30 Uhr. Nachts beide da

26.06.2008

Tagsüber keiner der beiden Störche da. Abends kommen gegen 21:00 Uhr Menne und Lotti nach Hause. Beide die Nacht über da, Lotti sitzt im Nest

25.06.2008

Morgens in der Frühe Abflug, tagsüber keiner da. Tote Lucie liegt nicht mehr auf dem Nestrand. Heute kein Storch mehr da

24.06.2008

Morgens sind beide da. Tagsüber sind beide ausgeflogen. Anflug gegen 17:30 Uhr. Beide bleiben bis 21:30 Uhr. Ein Storch bleibt im Nest, der andere auf dem Flutlich. Sitzen ab und zu, tote Lucie liegt auf dem Nestrand. Tauschen zärtlichkeiten aus und klappern.

23.06.2008

Morgens Lotti und Menne da. Keine Fütterung. Lotti versucht tote Lucie aus dem Nest zu werfen, gelingt aber nicht. Bleibt auf dem Nestrand liegen. Gegen Mittag verlässt Lotti das Nest. Um 13:00 Uhr sind beide wieder zurück. Menne sitzt, gegen 16:00 Uhr Wechsel. 21:00 Uhr Anflug von Menne, Lotti fliegt ab. Menne sitzt. Über Nacht ein Storch im Nest, der andere auf dem Flutlicht

22.06.2008

Morgens noch alles Gut. Lucie schön zu sehen, Fütterung. Schützenfestumzug durch das Neubaugebiet, scöne Beobachtung für alle! Gegen Abendzieht schweres Unwetter auf. Altstorch verläßt darauf hin das Nest. Lucie wird getötet. Lotti kommt später zurück, gefolgt von 2 Fremdstörchen und wehrt diese ab. Lucie konnte nicht gerettet werden, Später Anflug von Menne, fliegt dann zur Nacht zum Flutlicht. Lotti Nachts da.

21.06.2008

Morgens verläßt der Storch wieder für eine halbe Stunde das Nest zur Futtersuche. Bleibt aber in der Nähe des Nest. Fütterung nur des großen Kückens! Namens Lucie.

20.06.2008

Morgens wieder da und abklatsch. Nachbar Werner hat 3 ?! Junge im Nest gesehen. Konnte von uns nicht bestätigt werden. ! jungstorch ist bald doppelt so groß wie der zweite. Der größere Storch kackt schon über den Nestrand. Reichliche Fütterung mit Würmern. Abklatsch normal. 18:00 Uhr Storch hat ein totes Kind aus dem Nest geworfen. Es war das zweite junge. Habe es eingefroren für spätere Untersuchung

19.06.2008

Nachmittag kein Altstorch im Nest!! Futtersuche auf der Wiese wo gemäht wird ca. 200m vom Nest. Dann wieder Anflug. Nachmittag kein Abklatsch. Abends Regen. Direkt nach dem Regen fliegt Storch wieder vom Nest, Futtersuche auf der Wiese. Futtermangel?? Altstorch Nummer 2 fliegt gegen 21:45 Uhr an. Sofort Fütterung, nachts Regen. Storch trinkt im Teich.

18.06.2008

Beide Jungen sehr aktiv, sitzen viel. Lucie hört man schon klappern. Mittags ein fremder Storch in der Luft. Abends umkreisen 2 fremde Störche das Nest. Beide, Menne & Lotti klappern und pumpen mit den Flügeln

17.06.2008

Morgens sind beide mit dem Nestbau beschäftigt. Sie füttern reichlich große Würmer oder Schlangen?, beide Jungen munter und gut zu sehen und zu hören. (Zischen) Die Alten sind auf Nahrungssuche in der Wiese 200m vom Nest entfernt. Wetter: Regnerisch

14.06.2008

Es ist kalt, die Nachttemperaturen liegen bei nur 5 Grad. Tagsüber kaum mehr als 15 Grad. Nachts sind beide im Nest, morgens wird am Nest gebaut. Ein Altvogel sitzt ständig und wärmt die Kücken. Es regnet. Es werden ausschließlich Würmer gefüttert. Die Jungen sind wohlauf

13.06.2008

Es hat die ganze Nacht geregnet. Storch sitzt ständig auf den Jungen, steht nur zur Fütterung auf, Jungen sind wohlauf

11.06.2008

Es hat sich abgekühlt, 20 Grad aber kein Regen. Altvogel sitzt off. Füttert trotzdem noch Würmer.

10.06.2008

Große Hitze 30 Grad schon seit 1 Woche, kein Regen. Altvogel steht fast nur noch gegen die Sonne. Junge sonst munter und agil, heben oft den Kopf und klappern. Abends 20:00 Uhr Anflug eines dritten Storches der abgewehrt wird.

09.06.2008

2 Jungstörche gesehen. Klappernd. Sicher 2 Junge im Nest! 1 Storch fliegt zur Nacht auf das Flutlicht des MTV

06.06.2008

Erstmals 1 Junges gesehen. Schnabelspitzen beim füttern, klappert in die Höhe. Weißes Flaumenkleid. Die Fütterung erfolgt auch zur anderen Seite des Nestes. Dort wahrscheinlich noch ein zweiters Junges.

04.06.2008

Wechsel ca. alle 4 Stunden. Morgens beide im Nest.Fütterung von Würmern. Anflug 22:45 Uhr Nachts beide da

03.06.2008

08:00 Uhr Brutwechsel, 14:00 Uhr Fütterung in der Nestmitte, zu großes Futter wird wieder selber gefressen (Maus?). 19:00 Uhr Wechsel. Abends Gewitter, der Storch sitzt während des Regens.

02.06.2008

Morgens wieder deutlich Fütterung zu erkenn. Regenwürmer werden ausgewürgt. Ca. 20 andere Störche in den umliegenden Wiesen beobachtet

01.06.2008

Zum ersten mal Fütterung beobachtet. Storch würgt Futter ins Nest und frist die Reste auf. 20 Störche in den Wiesen gesehen. Heiß 30 Grad